MyMz
Anzeige

Fussball

Der SSV Jahn setzt seine Serie fort

Regensburger besiegen den 1. FC Heidenheim nach kämpferischer Leistung verdient. Ein Geburtstagskind glänzt als Torschütze.
Von Heinz Gläser

Jubel bei SSV Jahn: Die Regensburger holen erneut drei Punkte. Foto: Andreas Nickl
Jubel bei SSV Jahn: Die Regensburger holen erneut drei Punkte. Foto: Andreas Nickl

Regensburg.Der SSV Jahn hat die Serie seiner Spiele ohne Niederlage auf sieben ausgebaut und etabliert sich in der oberen Hälfte der Tabelle. Vor 11 762 Zuschauern in der Continental-Arena besiegte das Team von Trainer Mersad Selimbegovic am Sonntag den 1. FC Heidenheim verdient mit 3:1 (1:0).

Geburtstagskind Tim Knipping (45.+1), Andreas Albers (74.) und der eingewechselte Jann George (85.) trafen für den Regensburger Fußball-Zweitligisten, der ebenfalls eingewechselte Maurice Multhaup (62.) hatte für Heidenheim den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Mit dem „Dreier“ im Heimspiel sendet der SSV Jahn ein starkes Signal nach der Länderspielpause.

SSV Jahn mit Geburtstagskindern

Im Duell der seit sechs (Jahn) bzw. vier (Heidenheim) Spielen unbesiegten Teams hatte Selimbegovic die erwarteten Veränderungen in der Jahn-Startformation vorgenommen. Benedikt Saller kehrte nach auskuriertem Muskelfaserriss im Oberschenkel auf die angestammte rechte Verteidigerposition zurück.

Knipping ersetzte den gelbgesperrten Marcel Correia und bildete mit Sebastian Nachreiner eine Innenverteidigung der Geburtstagskinder. Knipping wurde am Spieltag 27 Jahre alt und feierte sein Startelf-Debüt beim Jahn, Nachreiner hatte tags zuvor seinen 31. Geburtstag gefeiert. In der Offensive bekam Erik Wekesser eine Chance auf der linken Außenbahn. An der Seite von Max Besuschkow agierte auf der Doppel-Sechs Benedikt Gimber, der nach seinem Jochbeinbruch aus dem Derby in Nürnberg zum Schutz eine Gesichtsmaske trägt.

Zweikämpfe prägten wie erwartet in der Anfangsphase das Bild. Die Räume waren extrem eng, beide Teams ließen wenig zu. Bei ausgeglichenen Spielanteilen verbuchte der Jahn zu Beginn ein kleines Chancenplus. Besuschkows Direktabnahme strich in der 6. Minute knapp übers Tor. Und Andreas Albers gelang aus dem Gewühl im Strafraum heraus lediglich ein Kullerball, der Heidenheims Keeper vor Kevin Müller vor keinerlei Probleme stellte.

Grüttner lässt es krachen

Anschließend neutralisierten sich beide Mannschaften, ohne dass die Intensität der Begegnung nachließ. Oliver Hüsing kam für Heidenheim – auch für ihn selbst überraschend – frei vor Alexander Meyer zum Abschluss, verzog den Ball jedoch ebenso wie Sebastian Stolze wenig später bei einer Kopfballgelegenheit.

In der 45. Minute ließ es der zum Saisonende scheidende Jahn-Kapitän Marco Grüttner mächtig krachen. Der 34-Jährige zog nach einer Hereingabe von Chima Okoroji volley aus rund 20 Metern ab und traf die Latte. Nach dem zweiten Eckball des SSV Jahn verlängerte anschließend Knipping den Ball über Müller hinweg vom kurzen Pfosten in die lange Ecke. Der Jubel des Neuzugangs vom SV Sandhausen fiel geburtstagsgemäß überschwänglich aus. Der SSV Jahn ging mit der knappen, aber nicht unverdienten Führung in die Halbzeitpause.

Katastrophale Rückgabe von Albers

Die Regensburger kamen voller Elan aus der Kabine, wollten sich auf dem knappen Vorsprung nicht ausruhen. Das Gäste hatten weiterhin große Probleme, ins letzte Drittel und zum Abschluss zu kommen. Der Jahn unterband mit konsequentem Pressing den Spielaufbau des Teams von Coach Frank Schmidt. Heidenheims Trainer reagierte mit einem Doppelwechsel, brachte Robert Leipertz und Maurice Multhaup.

Albers leistete sich anschließend eine katastrophale Rückgabe auf Torhüter Meyer, die zur Vorlage für Tim Kleindienst wurde. Der Heidenheimer umkurvte Meyer und legte auf für den eben erst eingewechselten Multhaup, der den Ball mühelos zum 1:1-Ausgleich einschob.

Heidenheims Urgestein Marc Schnatterer schoss einen Freistoß aus 17 Metern übers Tor. Glück für den Jahn, der etwas seine Linie verlor. Selimbegovic nahm Wekesser vom Feld, ihn ersetzte Jann George.

Ausgerechnet Albers wetzte seine Scharte dann selbst aus. Nach einem langen Ball von Besuschkow verwandelte der Däne aus der Drehung an Müller vorbei zur erneuten Führung. Und Jann George machte den Deckel drauf.

Der SSV Jahn liegt nun mit punktgleich mit Heidenheim auf Tabellenplatz fünf. Am kommenden Freitag (18.30 Uhr) sind die Regensburger zu Gast beim Karlsruher SC.

Alle wichtigen Nachrichten zum SSV Jahn lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht