MyMz
Anzeige

Fussball

Jahn-U21 steigert sich in Spielrausch

Regensburger feiern in der Bayernliga Süd einen 6:2 (2:1)-Erfolg über den lange mithaltenden Tabellenletzten TuS Holzkirchen.
Von Dieter Krelle

Ali Odabas mischte in der U21 mit. Foto: Andreas Nickl
Ali Odabas mischte in der U21 mit. Foto: Andreas Nickl

Regensburg.Am Ende war es fast ein Klassenunterschied. Der Tabellenvierte SSV Jahn Regensburg II (U21) betrieb bei seiner Bayernliga-Heimpremiere mit dem 6:2 (2:1) gegen den sich tapfer wehrenden Tabellenletzten TuS Holzkirchen Wiedergutmachung für die 0:3-Auftakt-Klatsche gegen den TSV Nördlingen. Bis auf einige Schwächen in der Rückwärtsbewegung konnte Coach Yavuz Ak mit dem Auftritt der Seinen durchaus zufrieden sein. Die Mannschaft, die auf einige erkrankte und angeschlagene Spieler verzichten musste, feierte ihren Orkan-Auftritt nach dem Schlusspfiff überschwänglich auf dem Allwetterplatz am Kaulbachweg.

Ungemütlich stürmisch war der erste Bayernliga-Heimauftritt für den SSV Jahn Regensburg II (U21) gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten, bei dem sich eine Handvoll Zuschauer am Kaulbachweg anfangs so richtig schön vollregnen ließ. Diesmal mit den Profis Ali Odabas und Andre Dej war der Jahn jünger aufgestellt als bei der 0:3-Niederlage zum Auftakt in Nördlingen.

Kraus trifft nur die Latte

Und deshalb steuerten die Ak-Schützlinge von Beginn auf Wiedergutmachungs-Kurs. Die erste Chance – einen Direktschuss von Saher Bhatti nach Eckball von Marco Pfab wehrte Gästekeeper Benedikt Zeisel (3.) glänzend ab, der sich auch bei den folgenden Möglichkeiten für Pfab und Ilhami Medineli auszeichnete. Die ganz auf Defensive eingestellten Gäste hatten richtig Glück, dass Johannes Kraus das Leder frei aus vier Meter an die Latte hämmerte.

Wie so oft rächte sich die vergebene Chance. Hausherren-Keeper Alexander Weidinger konnte nach einem fragwürdigen Freistoß von Christian Schenk das Leder nicht festhalten und Sebastian Hahn (19.) staubte zum 0:1 ab. Wenigstens ließen sich die Hausherren davon nicht beeindrucken. Nach Freistoß von Andre Dej köpfte Ali Odabas entschlossen zum 1:1 (25.) ein. Und dann drückte Manuel Geiger (34.) die spielerische Überlegenheit der Hausherren mit dem klasse herauskombinierten 2:1 aus. Beinahe hätte Freistoßspezialist Schenk (43.) noch den Ausgleich erzielt, doch senkte sich das vom Wind verwehte Leder nur aufs Tornetz.

Eigentor der Gäste

Der nach Wiederbeginn nur ganz kurz abflauende Wind blieb weiter Feind des gepflegten Passspiels. Keeper Weidinger musste nach 47 Minuten alles aufbieten, um den Ausgleich Gilbert Dietz zu verhindern. Wie eine Erlösung deshalb das 3:1 durch Kapitän Eduard Root (48.), der eine präzise Dej-Flanke unbedrängt einköpfte. Das war in dieser Phase wichtig. Denn der Gast resignierte keineswegs und setzte immer wieder zu gefährlichen Flankenläufen an. Doch dann sorgte ausgerechnet Holzkirchen mit einem Eigentor durch Alexander Zetterer, der nach Dej-Flanke vor dem einschussbereiten Bhatti retten wollte, für das beruhigende 4:1.

Deshalb war auch der wieder leicht hergegebene zweite Treffer von Sebastian Hahn zu verschmerzen, auch weil der wendige Dej, mit Abwehrstabilisator Ali Odabas einer der stärksten, postwendend mit dem 5:2 den alten Abstand wieder herstellte. Dass am Ende der agile Saher Bhatti (88.) den 6:2-Endstand herstellte, war Lohn für die stetige Steigerung des Ex-Wiesbadeners, der die Alternativen beim Jahn-Nachwuchs offensichtlich erweitert hat. Am Ende hatten die Gäste Glück, dass der Jahn-Nachwuchs nicht noch höher gewann.

Dass dieser bei so widrigen Bedingungen eine doch starke Leistung bot, war eine erfreuliche Bilanz für den Jahn-Talentschuppen, der mit diesem Auftreten auch Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben getankten haben sollte. 39 Punkte nach 23 Spielen jedenfalls sind eine durchaus gepflegte Nummer.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht