MyMz
Anzeige

Spielerwechsel

Michael Faber geht vom Jahn nach Vilzing

Offensivspieler, der zum Drittligakader gehört, aber dort noch ohne Einsatz ist, erhält Zweijahresvertag beim Bayernligisten.

Michael Faber
Michael Faber Foto: Gatzka

Regensburg.

Die DJK Vilzing vermeldet einen Transfercoup: Michael Faber hat einen Zweijahresvertrag beim Bayernligisten unterschrieben. Der 21-jährige Offensiv-Allrounder kickt derzeit noch beim SSV Jahn Regensburg, wo er dem Drittligakader angehört, in der laufenden Runde bisher aber keinen Punktspieleinsatz hatte. Der aus Stephansposching im Landkreis Deggendorf stammende Linksfuß spielte vor seinem Engagement in der Oberpfalz-Metropole unter anderem beim 1. FC Bad Kötzting und der SpVgg Plattling.

„Gerade im Offensivbereich ziehen sich unsere Defizite wie ein roter Faden durch die gesamte bisherige Saison. Bei unseren Stürmer ging bisher einfach der Knoten nicht auf. Noch dazu werden uns ohnehin Leute wie Kordick oder Reiser verlassen, der Handlungsbedarf im Sturm war offenkundig“, macht Vilzings Manager Dachauer keinen Hehl daraus, dass vor allem im Angriff der Schuh bei den Gelb-Schwarzen drückt. „Dass das mit Michael nun geklappt hat, freut uns natürlich riesig. Er kommt aus der Region, passt gut in unsere Truppe und wird sportlich natürlich eine riesen Bereicherung für uns darstellen“, ist Dachauer überzeugt. Auch der in Parkstetten bei Straubing wohnende Faber fiebert seiner künftigen Aufgabe bereits entgegen: „Die Vilzinger Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht und ich bin überzeugt, dass man bei der DJK sportlich einiges bewegen kann.“

Der Abschied vom Jahn fällt dem Jungspund nicht leicht: „Ich hatte in Regensburg eine tolle Zeit, die ich immer in positiver Erinnerung behalten werde. Ich möchte mich aber künftig verstärkt auf meine berufliche Zukunft konzentrieren und das war der Hauptgrund für meinen Wechsel.“ In den kommenden Wochen wird Vilzing weitere Transfers bekanntgeben. „Sicher stehen wir vor keiner einfachen Herausforderung, auf dem hohen Niveau in der Bayernliga einen personellen Umbruch zu vollziehen. Ich glaube aber, wir dürfen uns mittlerweile sogar auf die neue Saison freuen. Es wird zwar einige neue Gesichter geben, wir werden aber eine richtig konkurrenzfähige Truppe ins Rennen schicken können“, blickt Dachauer erwartungsfroh voraus. (csv)

Mehr vom Sport lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht