MyMz
Anzeige

Fussball

Traumstart für den SSV Jahn

Die Regensburger haben ihr erstes Saisonspiel mit 2:1 vor heimischem Publikum gewonnen. Saller und Lais machten die Tore.
Von Jürgen Scharf

Torschütze Marc Lais (Mitte) vom SSV Jahn Regensburg feierte mit seinen Teamkollegen Sargis Adamyan (links) und Albion Vrenezi den Siegtreffer. Foto: Armin Weigel/dpa
Torschütze Marc Lais (Mitte) vom SSV Jahn Regensburg feierte mit seinen Teamkollegen Sargis Adamyan (links) und Albion Vrenezi den Siegtreffer. Foto: Armin Weigel/dpa

Regensburg.Der SSV Jahn Regensburg ist mit einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen den FC Ingolstadt in die neue Saison der 2. Liga gestartet. Vor 13 516 Zuschauern in der Continental-Arena drehten die Oberpfälzer einen frühen Rückstand durch Tore von Benedikt Saller und Marc Lais noch in einen Sieg um.

Achim Beierlorzer und seine Jahnspieler konnten gleich das erste Saisonspiel gewinnen. Foto: Armin Weigel/dpa
Achim Beierlorzer und seine Jahnspieler konnten gleich das erste Saisonspiel gewinnen. Foto: Armin Weigel/dpa

Gleich zu Beginn der Partie ging es voll zur Sache. Beide Teams schienen nicht die geringste Lust darauf zu haben, sich langsam in die neue Saison hineinzutasten. Volle Kraft voraus – so war das Motto. Den entscheidenden Tick präziser gingen dabei allerdings die Ingolstädter zu Werke. Bereits nach fünf Minuten klingelte es im Regensburger Tor. Dario Leczano passte den Ball zu Konstantin Kerschbaumer und der vollendete aus 18 Metern eiskalt zum 1:0 für die Gäste.

Ingolstadt war dem zweiten Tor nahe

Der Jahn startete ein paar wütende Gegenangriffe, die aber nichts einbrachten. Die Ingolstädter schafften es danach, das Spiel mehr und mehr zu kontrollieren – und dem Jahn fiel nur noch wenig ein. Die Regensburger waren auch schwer damit beschäftigt, das zweite Gegentor zu verhindern. Die Gäste blieben nämlich weiter gefährlich. Insbesondere bei Freistößen oder Eckbällen wurde es im Jahn-Strafraum unruhig. Zudem hatten die Regensburger mit den schnellen Kombinationen der Ingolstädter immer wieder Probleme.

Benedikt Saller war nach seinem Treffer überglücklich. Er traf zum zwischenzeitlichen 1:1. Foto: Armin Weigel/dpa
Benedikt Saller war nach seinem Treffer überglücklich. Er traf zum zwischenzeitlichen 1:1. Foto: Armin Weigel/dpa

Von ihrer Dominanz konnten sich die Gäste zur Halbzeit aber nichts mehr kaufen. Eine Minute vor der Pause gab es nämlich urplötzlich den großen Auftritt eines Regensburgers. Außenverteidiger Benedikt Saller trieb den Ball durchs Mittelfeld. Die Ingolstädter konnten ihn einfach nicht stoppen. Saller dribbelte sich bis in den Strafraum hinein und vollendete sein traumhaftes Solo mit einem zielgenauen Schuss ins linke Eck zum 1:1-Ausgleich.

Die Stimmen zum Spiel

  • Benedikt Gimber (FC Ingolstadt):

    „In der zweiten Halbzeit war es nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Es ist einfach bitter, wenn man nach einer 1:0-Führung noch verliert.“

  • Asger Sörensen (SSV Jahn):

    „Ein Super-Start. Die Stimmung im Stadion war überragend.“

  • Marco Grüttner (SSV Jahn):

    „Wir sind durch eine Super-Einzelleistung vom Bene Saller zum Ausgleich gekommen, das hat uns gut getan. In der Halbzeit haben wir ein, zwei Umstellungen gemacht. Dann haben wir probiert, das umzusetzen und das ist uns, denke ich, ganz gut gelungen. Jetzt haben wir die ersten drei Punkte auf einem langen Weg.

  • Benedikt Saller (SSV Jahn, zu seinem Tor):

    „Wenn man schon mal in der Position ist, sollte man aufs Tor schießen. Es war ein Momentum da, wo ich brutal drin war. Dass es dann so ausgeht, ist umso schöner. Letztes Jahr sind wir nach dem Start mit null Punkten da gestanden. Mit drei zu starten, ist natürlich besser.“

  • Marc Lais (SSV Jahn, zu seinem Tor):

    „Es war ein bisschen kurios. Ich bin irgendwie in die Hocke, hab den Ball mit dem Bauch angenommen, dann irgendwie aufs Tor und dann noch abgefälscht. Hauptsache er war am Ende drin.“

  • Stefan Leitl: (Trainer FC Ingolstadt):

    „Ich glaube, wir haben ein sehr intensives und ein sehr interessantes Derby gesehen mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Das 1:1 darf in dieser Art und Weise natürlich nicht passieren. Unsere Fans müssen jetzt leider enttäuscht nach Hause fahren, aber wir versuchen es jetzt einfach, es am Freitag gegen Fürth besser zu machen.“

  • Achim Beierlorzer (Trainer SSV Jahn):

    „Wir waren die ersten 30 Minuten nicht so im Spiel, wie wir es uns eigentlich vorgenommen hatten. Ich glaube, da hat uns ein bisschen die Entschlossenheit und der Mut gefehlt. Dann haben wir zum absolut richtigen Zeitpunkt das 1:1 gemacht und konnten in der Halbzeit nochmal an kleinen Details schrauben. Am Ende war es ein offenes Spiel. Wir haben uns richtig dagegen gestemmt, am Schluss werden wir dann für viel Arbeit belohnt. Wir sind superfroh, mit drei Punkten in die Saison gestartet zu sein.“

Jahn strahlte Leidenschaft aus

Die zweite Hälfte startete dann genauso wie die erste, mit Chancen auf beiden Seiten. Eine richtig dicke hatte dabei Regensburgs Marc Lais, der im Strafraum zum Schuss kam, den Ball aber nicht richtig traf. In der 60. Minute hatte der Jahn sogar eine Doppelchance. Zuerst zog Marco Grüttner ab. Seinen Schuss konnte Ingolstadts Keeper Marco Knaller an den Pfosten lenken. Der Abpraller landete bei Sargis Adamyan, der seinen Schuss aber viel zu hoch ansetzte.

Der Jahn hatte beim Ausnutzen seiner Möglichkeiten zwar Probleme, strahlte nun aber wieder die Leidenschaft aus, die ihn in der vergangenen Saison so erfolgreich gemacht hatte. Die Regensburger Fans spürten sofort, dass ihr Team eine Schippe draufgelegt hatte und feuerten es lautstark an.

Lesen Sie außerdem: Der „Masterplan“ des SSV Jahn

Die Ingolstädter verlegten sich derweil aufs Kontern und waren da auch immer wieder mal gefährlich. Den entscheidenden Treffer erzielten dann aber doch die Regensburger. Marc Lais spitzelte den Ball in der 72. Minute aufs Tor und abgefälscht landete dieser zum 2:1 für den Jahn im Netz.

In einem mittlerweile mitreißenden Spiel hatte der Jahn eindrucksvoll gezeigt, dass auch in dieser Saison mit ihm zu rechnen ist. Die Fans skandierten „Steht auf, wenn ihr Jahn-Fan seid“ – und alle standen auf.

Hier gibt es eine Einzelkritik der Jahn-Spieler:

Die Jahn-Spieler in der Einzelkritik

In unserem Liveticker können Sie das Spiel nochmals verfolgen:

Weitere Artikel rund um den SSV Jahn Regensburg lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht