MyMz
Anzeige

Neuzugang

Weidlich wechselt zum SSV Jahn Regensburg

Während der Regensburger Zweitligist den dritten Neuzugang vermeldet, ist der Fall Laurito vom Tisch.
Von Claus gehr, Mz

Dennis-Danso Weidlich hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Regensburg. Dienstag war ein Tag der guten Nachrichten für den Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. Zum einen gab es frohe Kunde von der schwäbischen Ostalb, wo Mitaufsteiger VfR Aalen im Tauziehen um Abwehrchef André Laurito einen Rückzieher gemacht hat, zum anderen hat am späten Nachmittag mit Denis-Danso Weidlich, der zuletzt das Trikot des Drittligisten RW Erfurt trug, der dritte Neuzugang seine Unterschrift unter einen Vertrag beim Jahn gesetzt.

Während sich die Suche nach einem neuen Trainer noch zieht, nimmt die Zusammenstellung des Kaders allmählich Tempo auf. Mit Abdenour Amachaibou (SpVgg Unterhaching) und Patrick Haag (Karlsruher SC II) hatten sich in der vergangenen Woche bereits zwei neue Akteure für eine sportliche Zukunft in Regensburg entschieden. Mit Weidlich folgte nun am Dienstag der dritte Mann. Auch er unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre, der sowohl für die 2. als auch für die 3. Liga gilt.

Sehr erfreut über die Neuverpflichtung zeigte sich Jahn-Sportchef Franz Gerber, der in diesen Tagen auf Hochtouren arbeitet, um mit bescheidenen Mitteln eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. „Dennis Weidlich gehörte ohne Frage zu den Spitzenspielern der 3. Liga, weshalb wir ihm den Sprung in die 2. Bundesliga ohne weiteres zutrauen“, erklärte sich Gerber froh darüber, dass sich der 1,85 Meter große Rechtsverteidiger Weidlich trotz anderer Angebote für den Wechsel in die Oberpfalz entschieden habe. Nach Ansicht des Jahn-Sportchefs gehörte der 25-Jährige auf seiner Position zu den besten Spielern der Liga.

Der gebürtige Hamburger mit deutsch-ghanaischen Wurzeln absolvierte in der abgelaufenen Saison 34 Drittliga-Spiele für Erfurt (1 Tor). Er entstammt der Jugend des Hamburger SV. Zu seinen bisherigen Stationen zählten auch der SV Wilhelmshaven und der SV Babelsberg.

Mit Zufriedenheit hat man beim SSV Jahn auch vernommen, dass es im Fall André Laurito wohl kein Nachspiel gibt. Hier hatte der VfR Aalen bereits vor zwei Wochen ganz offensichtlich etwas vorschnell die Verpflichtung des 28-jährigen Innenverteidigers bekannt gegeben und sich bis zuletzt auf eine mündlichen Zusage des Spielers sowie eine gleichlautende Email von dessen Berater berufen. Laurito hatte jedoch unmittelbar nach der Bekanntgabe seines angeblichen Wechsels zum VfR Aalen entsprechende Meldungen vehement dementiert und erklärt, dass er nie seine Unterschrift unter einen Vertrag beim VfR gesetzt habe und dass seine mündliche Zusage an Bedingungen geknüpft gewesen sei. Bei den Aalenern lenkte man nun jedoch ein. Zwar beharrt man laut Sportdirektor Markus Schupp weiterhin darauf, einen wirksamen Arbeitsvertrag mit Laurito zu haben, nimmt aber Abstand von einer Verpflichtung. „Die Ereignisse haben uns zu der Erkenntnis gebracht, dass der Spieler charakterlich nicht in unser Anforderungsprofil passt“, erklärte Schupp auf Nachfrage der MZ und sah die Angelegenheit damit als abgeschlossen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht