MyMz

Sportlerwahl

Ein besonderer Tag für Henri Uhlig

Der 18-Jährige Radsportler schafft bei der Wahl der Sportler des Jahres das seltene Kunststück der Titelverteidigung.
Von Claus-Dieter Wotruba

Professor Joachim Grifka (2. v. r.) und Anne Toffel (Asklepios) ehrten mit Laudator Dr. Alfons Hölzl in der Jugendkategorie Titelverteidiger Henri Uhlig, David Nachreiner, Raffaela Igl, Marie-Agnes Fischer und die ACR-Jugendringer, die Falk Riebschläger vertrat (von links). Foto: Tino Lex
Professor Joachim Grifka (2. v. r.) und Anne Toffel (Asklepios) ehrten mit Laudator Dr. Alfons Hölzl in der Jugendkategorie Titelverteidiger Henri Uhlig, David Nachreiner, Raffaela Igl, Marie-Agnes Fischer und die ACR-Jugendringer, die Falk Riebschläger vertrat (von links). Foto: Tino Lex

Regensburg.Was für ein Tag für Henri Uhlig im Kolpinghaus! Es war ja nicht nur, dass der junge Radsportler seinen Titel mit nahezu demselben Wahlergebnis wie vor einem Jahr wiederholte: 33,09 Prozent hatten vor einem Jahr für ihn gestimmt, 33,69 Prozent waren es diesmal. Dieses Kunststück hatten in der jetzt zwölfjährigen Geschichte der Jugend-Kategorie bisher nur die Läuferin und spätere Olympia-Teilnehmerin Corinna Harrer sowie der EV Regensburg mit seinem Knaben- und Jugendteam geschafft – und das ist auch schon ein paar Jahre (2008/09 bzw. 2011/12) her.

Nein, der 17. Januar 2019 war für Henri Uhlig auch anderweitig von großer Bedeutung und wird deswegen wohl für immer im Gedächtnis bleiben. „Ich habe den ersten Teil meiner Ausbildung bestanden und werde morgen vereidigt“, sagte der 18-Jährige aus Hagelstadt im Landkreis Regensburg, der für den RSC Kelheim fährt und in der Fördergruppe der bayerischen Bereitschaftspolizei Sport und eine Zukunft im Beruf „super verbinden kann“. Auf einen Viermonats-Block der Ausbildung seit Oktober folgt nämlich jetzt eine achtmonatige Freistellungsphase, in der Uhlig seine sportlichen Ziele mit gewohntem Nachdruck verfolgen kann.

„Es gab viele Höhen und Tiefen. Ich glaube sogar, dass es mehr Tiefen waren.“

Henri Uhlig

Der vielseitige Radsportler, der von Bahn über Cross bis zur Straße unterwegs ist und im Omnium (einem Mehrkampf) kurz vor Weihnachten sein erstes schmuckes Deutsche-Meister-Trikot ergatterte, das es erst ab der U 19 gibt, gewann 2018 16 Rennen und beeindruckte das Publikum im Saal mit schonungsloser Ehrlichkeit. Auf die Frage von Moderatorin Evi Reiter, ob 2018 noch besser gewesen sei als 2017, befand Henri Uhlig: „Es gab viele Höhen und Tiefen. Ich glaube sogar, dass es mehr Tiefen waren. Nein, 2018 war nicht besser als 2017.“ Die Ziele sind ehrgeizig, auch die bevorstehenden. Im Juniorenbereich will Uhlig „vielleicht um Medaillen“ mitfahren, dann ein gutes Team suchen und „am Ende in den Profibereich einsteigen“.

Die Ergebnisse in der Kategorie Jugend:

Mit Professor Joachim Grifka von der Asklepios-Klinik, der den Umschlag öffnete, den Wahlsieg Uhligs verkündete und mit Physiotherapeutin Anne Toffel die Preise verteilte, hatte sich Henri Uhlig schon im vergangenen Jahr bekanntgemacht. „Wir haben ihn hier kennengelernt – und betreuen ihn jetzt“, sagte Grifka. Laudator Dr. Alfons Hölzl, der dem Deutschen Turnerbund (DTB) als Präsident vorsteht,, zog die Parallelen zu seinem Sport. „Vom Himmel fallen solche Talente nicht. Der Aufwand ist schon im Kindesalter enorm.“ Er belobigte Henri Uhlig für seinen Fleiß. „Im Radsport ist die Konkurrenz ja riesig, weil allerorten Fahrrad gefahren wird“, sagte Alfons Hölzl und rief ihm am Ende ein aufmunterndes „Weiter so!“ zu.

Hier können Sie die Sportgala ansehen. Video: MZ

Vielleicht Sieger bei Mailand – San Remo?

TVA-Sportmann Christian Sauerer hatte im Filmbeitrag mit Jürgen Reiser einen Freund der Familie auf dem Rad im Fitnessstudio befragt, der die Zielstrebigkeit des kleinen Henri mitverfolgte. „Papa, wo ist mein Team, hat er mit zwölf gefragt“, plauderte der Uhlig-Kenner aus den Anfängen, als Steffen „Uhu“ Uhlig in Kelheim ein Team aufbaute. „Die Tour des France wird Henri wohl nicht gewinnen, aber vielleicht einen Klassiker wie Mailand – San Remo oder Ähnliches“, versuchte sich Reiser an einem Blick in die Zukunft.

Wahl

Sport-Gala mit vielen Glanzlichtern

Helena Pretzl, Wolfgang Scholz, Henri Uhlig und der Jahn sind Ostbayerns Sportler des Jahres. Prokop ist MZ-Ehrenpreisträger.

Ewige Siegerliste in der Kategorie Jugend:

Exakt das ist es, was die Jugend-Kategorie anbietet – Stars von morgen. Es könnte gut sein, dass solche auf den Plätzen lauern. Golferin Marie-Agnes Fischer (Jahrgang 2006) spielte mit neun Jahren ihr erstes Loch mit einem einzigen Schlag – aus 123 Metern. Abensberg-Judoka Raffaela Igl kam mit Gold von den Olympischen Jugendspielen zurück, David Nachreiner gilt als Dart-Hoffnung und auch die seit Jahren und über 80 Kämpfen unbezwungenen ACR-Nachwuchsringer wecken Hoffnungen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht