MyMz
Anzeige

Tanzen, plattln und feiern

Die Neidaffer Kirwa von 18. bis 20. Oktober zählt zu den Festhöhepunkten in der Region.

Ein Teil der 17 Kirwapaare, die heuer die Neidaffer Kirwa wieder zu einem Spektakel und Höhepunkt unter den Kirwafeiern in der Region machen werden. Foto: Fürst

Neudorf/Luhe (xuf). Barbara und Maria Kick können es kaum erwarten. Die Vorfreude auf das Ereignis des Jahres im Dorf ist den Zwillingen ins Gesicht geschrieben. Mit ihrer Freude sind sie aber längst nicht allein. Mindestens 32 weitere Mädels und Burschen der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) fiebern der Kirwa am kommenden Wochenende entgegen.

17 Kirwapaare werden von 18. bis 21. Oktober tanzen, trinken, feiern und fröhlich sein. Das ist Rekord: „So viel waren wir noch nie“, freut sich Franz Hüttner, der zusammen mit Karina Götz das Oberkirwapaar verkörpert.

Seit 2008 lebt der alte Neidaffer Brauch mit den Kirwapaaren wieder so richtig auf –nach einer jahrelangen Pause zuvor. Von den Paaren kommen die wenigsten aus Neudorf selbst; dafür ist das Dörfchen zu klein. Aber das tut der guten Stimmung und dem Zusammenhalt untereinander keinen Abbruch. „Das Miteinander ist das Schönste“, sagt Barbara. Wohl auch deshalb zählt die Neidaffer Kirwa zu den schönsten weit und breit, berichtet KLJB-Vorsitzender Wolfgang Argauer. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass es nach der Kirwa einige echte Paare mehr gab.

Das kommende Wochenende ist aber nicht nur Spaß und Gaudi für die jungen Leute. Etwas Disziplin gehört auch schon dazu. Die Kirwapaare haben an den drei Tagen ein straffes Programm zu bewältigen.

Mit Disziplin

Der Kirwabaum muss geschlagen, geschmückt und mit Muskelkraft aufgestellt, die Warm-Up-Party am Samstag bewältigt und trotzdem am Sonntagfrüh der Gottesdienst besucht werden. Und, die Hauptsache: Es wird getanzt, bis sich die Balken biegen. Die Neidaffer Kirwa ist nämlich vor allem auch für die gekonnten Tanzdarbietungen der Kirwapare weithin beliebt und bekannt. Seit acht Wochen trainieren die Mädels und Jungs unter professioneller Anleitung von zwei Neudorferinnen und eines Tanzlehrers aus Kemnath am Buchberg, studieren fleißig ein, was sie am Sonntag ab 17 Uhr beim Kirwabaumaustanzen den zahlreichen Zuschauern möglichst fehlerfrei präsentieren wollen.

Verschiedene Volkstänze und Schuhplattler werden die 17 Paare vor dem Vereinshaus zum Besten geben. Aus dem Plattln der Kirwaburschen ist der Neidaffer Plattlclub entstanden, der heute zu den originellsten Tanz- und Plattlformationen der Oberpfalz gehört und bei seinen Auftritten stets regelrechte Begeisterungsstürme entfacht.

Harte Strafen

Am Sonntagabend wird auch das neue Oberkirwapaar gekürt und beim Kirwatanz im Vereinsheim sorgt Elton-John-Imitator Fred Stingl für Stimmung. Die Versteigerung des Kirwabaums ist ein weiterer Höhepunkt.

Trotz des anstrengenden Programms: Schlapp machen gilt nicht bei den jungen Leuten der KLJB. Wer zum Beispiel den Gottesdienst oder das Kirwabaumholen verpasst, zahlt als Strafe 30 Liter Bier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht