MyMz

Familienentlastung

1200 Euro pro Kind: Kabinett stimmt zu

Die neue Koalition will den Krippen- und Kindergartenbesuch bezuschussen. Jetzt muss nur noch der Landtag zustimmen.

Kinder stehen in einem Kindergarten nebeneinander. Foto: Christian Charisius/Archiv/dpa
Kinder stehen in einem Kindergarten nebeneinander. Foto: Christian Charisius/Archiv/dpa

München.Gute Nachrichten für alle Familien mit kleinen Kindern in Bayern: Knapp einen Monat nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages hat das Kabinett grünes Licht für die wohl wichtigste und teuerste Vereinbarung zur Kinderbetreuung gegeben. Damit die von CSU und Freien Wählern vereinbarte Entlastung von Familien mit kleinen Kindern um bis zu 1200 Euro pro Jahr und Kind greifen kann, muss nun aber noch der Landtag zustimmen.

Geplant ist die Entlastung der Eltern ab 1. April 2019. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) sprachen am Montag von einem „guten Signal“. Jährlich wird den Freistaat die Bezuschussung rund 290 Millionen Euro kosten.

Bayerisches Familiengeld bleibt

Konkret will die neue Koalition den Krippen- und Kindergartenbesuch durchgängig mit 100 Euro pro Monat und Kind bezuschussen. Bislang gibt es den Zuschuss bereits für das dritte Kindergartenjahr, künftig wird es den Zuschuss auch im ersten und zweiten Jahr geben. Zudem sollen ab 2020 auch Eltern ein- und zweijähriger Kinder, die eine Krippe oder Tagesbetreuung besuchen, 100 Euro pro Monat bekommen.

Damit hatten sich die Freien Wähler bei der Koalitionsverhandlung durchgesetzt. Auf Wunsch der CSU bleibt es aber auch beim bayerischen Familiengeld für Eltern aller ein- und zweijährigen Kinder.

Weitere interessante Artikel zu den Themen „Familie“, „Freizeit“, „Genuss“, „Gesundheit“ und „Natur“ gibt es hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht