MyMz

Gesundheit

Fitness bringt Schwung ins Haus

Wer rastet, der rostet. Das muss nicht sein. Trainer haben Tipps für alle, die daheim sind und ihre Körper trimmen wollen.
Von Sarah Höger

Keine Müdigkeit vorschützen: Wer zurzeit zu Hause ist, gönnt sich eine sportliche Auszeit. Foto: Christin Klose/dpa
Keine Müdigkeit vorschützen: Wer zurzeit zu Hause ist, gönnt sich eine sportliche Auszeit. Foto: Christin Klose/dpa

Regensburg.Zu Hause bleiben, so lautet das Credo der Stunde. Gesund und fit zu bleiben, ist dabei jedoch vor allem für ein starkes Immunsystem wichtig. Auch für den Geist kann es hilfreich sein, sich in der eigenen Wohnung fit zu halten und Abwechslung in den Homeoffice-Alltag zu bringen.

Daniel Loidl ist Fitnesscoach in Regensburg und weiß, wie man in solchen Ausnahmesituationen aktiv bleiben kann: „Solange es noch möglich ist, empfehle ich, viel rauszugehen. Joggen, Spazierengehen, natürlich alleine und mit genügend Abstand zu anderen“, empfiehlt er mit Blick auf eine mögliche komplette Ausgangssperre.

Auch für diejenigen, die nicht rausgehen können oder wollen, ist einiges in den eigenen vier Wänden machbar: „Für zu Hause empfehle ich die Klassiker Kniebeugen, Liegestützen und Sit-ups, die gehen immer. Klar ersetzt das nicht das Fitnessstudio, aber es ist besser als gar nicht zu trainieren. Der Kreislauf sollte einfach in Schwung gehalten werden“, sagt der 29-Jährige.

Er ist Inhaber eines privaten Studios in Regensburg und hofft trotzdem auf eine Ausgangssperre. „Ich habe bereits letzte Woche alle Coachings auch außerhalb des Studios abgesagt“, sagt der Personal Trainer.

Trimm-Dich-Bereiche gesperrt

Stattdessen setzt Daniel Loidl auf Online-Workshops für seine Klienten und auf Trainings- und Ernährungspläne für Zuhause über seine Kanäle auf den sozialen Netzwerken. Von der Benutzung der öffentlichen Trimm-Dich-Pfade in den Stadtparks, von denen zumindest letzte Woche noch zahlreiche Sportlerinnen und Sportler in den städtischen Grünanlagen Gebrauch machten, rät er im Übrigen dringend ab: „Alle benutzen und berühren dort ja die gleichen Geräte. Und dann wischt man sich natürlich auch ständig durchs Gesicht, weil man schwitzt“.

Auch eine gesunde Ernährung sei wichtig, um fit zu bleiben. Daniel Loidl empfiehlt, genug Eiweiß zu sich zu nehmen, gesunde Fette zu essen und Mängel zum Beispiel an Vitaminen auszugleichen.

Pfade sind gesperrt

  • Verbote:

    Das städtische Gartenamt habe alle Trimm-Dich-Pfade mit entsprechenden Hinweisschildern zu den Sperrungen ausgestattet, wie Pressesprecherin Katrin Butz auf Nachfrage erklärte.

  • Kontrolle:

    „Die Einhaltung der Allgemeinverfügungen des Freistaats wird von der Polizei mit Unterstützung des Kommunalen Ordnungsservice kontrolliert“, teilt Katrin Butz mit.

Mit geistiger und körperlicher Gesundheit kennt sich Eva-Maria Schwarzfischer aus Bernhardswald bestens aus: Sie ist Yoga-Lehrerin und meditiert täglich. Hauptberuflich arbeitet Schwarzfischer als Flugbegleiterin – sie ist also auch beruflich direkt von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen. Um die mentale Gesundheit mit der körperlichen in Einklang zu behalten, empfiehlt sie, das Handy öfter Mal aus der Hand zu legen: „Mit schlechten Nachrichten in den Tag zu starten, ist nicht gut für die Psyche. Ich persönlich versuche, meinen ersten Kaffee am Tag ohne Nachrichten und ohne Smartphone zu trinken. Gleiches empfehle ich vor dem Schlafengehen: Eine Weile vor dem Zubettgehen kein Blick mehr aufs Handy“, rät die 31-Jährige im Gespräch mit unserer Zeitung.

Statt Yoga-Stunden im Studio bietet sie auf YouTube Anleitungen für verschiedene Yoga-Einheiten per Video, die zuhause nachgemacht werden können. Dabei geht Eva-Maria Schwarzfischer explizit auch auf Angstbewältigung durch die Übungen ein.

Frisch einkaufen statt hamstern

Wie Loidl rät auch sie zu einer ausgewogenen Ernährung. Das Einkaufsverhalten mache ihr Sorgen: „Wenn man sich anschaut, was die Menschen hauptsächlich gehamstert haben: Zucker, Mehl und Nudeln, da kann man sich ja vorstellen, wie sich das in ein paar Wochen auf den Körper auswirken wird.“ Stattdessen sollte beim Einkauf zu frischen Produkten gegriffen werden. Außerdem empfiehlt sie, auf Milchprodukte zu verzichten: „Das wirkt entschleimend auf den Körper“.

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und ihrem Messenger bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht