MyMz

Ausflugstipps

Ideen fürs lange Wochenende in Ostbayern

Ob als Single, Paar oder mit der Familie: In der Region ist an Pfingsten vieles geboten. Ein Ausflug muss nicht teuer sein.
Von Susanne Wolf

Bei einem Ausflug in Ostbayern kann man beispielsweise bei einer Wanderung am Jurasteig eine Rast einlegen und die wunderbare Umgebung bestaunen. Foto: Stefan Gruber
Bei einem Ausflug in Ostbayern kann man beispielsweise bei einer Wanderung am Jurasteig eine Rast einlegen und die wunderbare Umgebung bestaunen. Foto: Stefan Gruber

Tierische Abenteuerspielplätze für Jung und Alt

Die Erdmännchen im Tierpark Straubing erfreuen die Besucher. Foto: Wolf
Die Erdmännchen im Tierpark Straubing erfreuen die Besucher. Foto: Wolf

Bei Teublitz ist der Wild- und Freizeitpark Höllohe täglich kostenlos geöffnet. Hier gibt es viele Tiere, den „Pfad der Poesie“, einen Feuchtbiotop und einen Waldpflanzenlehrpfad. Am Waldkinderspielplatz kann der Nachwuchs toben und im Streichelgehege Tiere liebkosen. Exotische Vögel sowie heimische Tierarten warten im Vogel- und Tierpark Abensberg. Spaß für die Kleinen bietet ein Spielplatz. Erwachsene zahlen fünf, Kinder von fünf bis 13 Jahren 3,80 Euro Eintritt. Im Tiergarten Straubing leben heimische und fremde Tiere. Verschiedene Tierhäuser und Anlagen, der Spielplatz und Streichelzoo bieten einen erlebnisreichen Tag. Erwachsene zahlen sieben, Kinder fünf Euro Eintritt. Im Bayerwald-Tierpark Lohberg können die Besucher die Tierwelt des bayerisch-böhmischen Grenzgebiets entdecken. Highlight ist das Wolfsgehege. Für den Nachwuchs gibt es einen Abenteuerspielplatz und einen Streichelzoo. Der Eintritt kostet für Erwachsene sechs, für Kinder von vier bis 16 Jahren vier Euro.

Ausflug

Tierische Abenteuer in Zoos erleben

Ob Jung oder Alt: Tierparks und -gärten locken viele Leute an. Wir haben uns einige in der Region angeschaut.

Traditionelle Feste mit Unterhaltung für die ganze Familie

Bei der Amberger Pfingst-Dult ist Spaß und Action in den Fahrgeschäften geboten. Foto: Spies
Bei der Amberger Pfingst-Dult ist Spaß und Action in den Fahrgeschäften geboten. Foto: Spies

Das Pfingstvolksfest mit Warenmarkt und Fahrgeschäften findet von 7. bis 10. Juni auf dem Volksfestplatz in Neustadt an der Donau statt. Stärken kann man sich im Bier- oder Weinzelt. Tradition hat das Schwandorfer Pfingstvolksfest am Volksfestplatz, das von 7. bis 16. Juni dauert. Fahr- und Spielgeschäfte, kulinarische Leckereien und zünftige Unterhaltungsmusik im Bierzelt werden geboten. Von 7. bis 16. Juni ist die Amberger Pfingst-Dult am Dultplatz mit Warendult, Fahrgeschäften, bayerischen Schmankerl und zünftiger Musik im Festzelt einen Besuch wert. Highlight ist der Bad Kötztinger Pfingstritt am Montag mit seiner über 600-jährigen Tradition, der im Rahmen des Pfingstfests stattfindet. Jedes Jahr nehmen an der Männerwallfahrt rund 900 Reiter in Trachten auf prächtig geschmückten Pferden teil.

Video: Philipp Seitz

Burgen nehmen mit auf eine Reise in die Vergangenheit

Die Burg Prunn liegt thront auf einem nahezu senkrecht stehenden Jurafelsen. Foto: Schwarzmeier
Die Burg Prunn liegt thront auf einem nahezu senkrecht stehenden Jurafelsen. Foto: Schwarzmeier

Auf einem Jurafelsen zwischen Kelheim und Riedenburg erhebt sich die gut erhaltene Burg Prunn, die erstmals 1037 urkundlich erwähnt wurde. Sie zählt zu den schönsten Burganlagen Bayerns und kann täglich von 9 bis 18 Uhr für fünf Euro besichtigt werden. Kinder und Jugendliche sind frei. Führungen gibt es bis 17 Uhr zur vollen Stunde. In Neumarkt kann man die Burgruine Wolfstein täglich kostenlos erkunden. Die ehemalige Adelsburg aus dem 12. Jahrhundert ist in gutem Zustand. Von 13 bis 17 Uhr finden bei gutem Wetter jeden Sonn- und Feiertag Führungen statt. In der Gemeinde Zell im Landkreis Cham ist die Burgruine Lobenstein einen Besuch wert. Die ehemalige hochmittelalterliche Adelsburg ist frei zugänglich und wird gerne als Aussichtspunkt genutzt. Sehenswert ist auch die frei zugängliche Burgruine Donaustauf. Die ehemalige mittelalterliche Burg thront oben auf dem Burghügel. Spektakulär ist der Torturm zum inneren Burghof.

Wissenswertes zum Pfingstfest

  • Ursprung:

    Dass es ein langes Wochenende, also den Pfingstmontag als Feiertag, überhaupt gibt, ist im christlichen Glauben begründet. Denn am Sonntag, 9. Juni, findet 49 Tage nach dem Ostersonntag das Pfingstfest statt. Dabei wird von Gläubigen die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert. Erwähnt wurde das christliche Hochfest erstmals im Jahr 130. An Pfingsten wird dann die Osterzeit auch feierlich abgeschlossen.

  • Brauchtum:

    In gläubigen Familien ist es Brauch, dass sie am Pfingstsonntag und -montag den Gottesdienst besuchen. Darüber hinaus werden je nach Region Ochsen geschmückt, Birken aufgestellt, litaneiartige Lieder gesungen und das Wasservogelsingen praktiziert.

Natur pur beim Wandern und Radfahren erleben

Wanderer blicken vom Jurasteig hinunter auf den Main-Donau-Kanal und den Badesee St. Agatha. Foto: Kolbinger
Wanderer blicken vom Jurasteig hinunter auf den Main-Donau-Kanal und den Badesee St. Agatha. Foto: Kolbinger

Der Bayerische Jura ist dafür bekannt, dass seine Landschaft mediterran anmutend ist. Darum verspricht eine Wanderung auf dem Jurasteig, ein einzigartiges Naturerlebnis inmitten der attraktiven Mittelgebirgslandschaft zu werden. Malerische Naturlandschaften auf dem Goldsteig laden zum Abschalten vom Alltagsstress ein. Tolle Aussichten runden den Ausflug ab. Wer lieber radelt, sollte den Regental-Radweg testen. Er führt entlang von Flüssen und idyllischen Flussauen von Regensburg aus über Nittenau, Roding, Cham und Miltach bis nach Bayerisch Eisenstein. Alternativ empfiehlt sich der Schwarze-Laber-Radweg, der von Neumarkt über Pfeffertshofen, Laaber, Parsberg und Lupburg bis nach Regensburg durchs beschauliche Tal der Schwarzen Laber verläuft.

Videomaterial: Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald/dpa/ghp/tml/Zweckverband Oberpfälzer Seenland/Körner

An Badeseen mal wieder die Seele baumeln lassen

Eine Frau springt in den Guggenberger See nahe Neutraubling. Foto: Armin Weigel/dpa
Eine Frau springt in den Guggenberger See nahe Neutraubling. Foto: Armin Weigel/dpa

Im Riedenburger Ortsteil Haidhof liegt der idyllische Badesee St. Agatha. Hier kann man sich nach einem Sprung ins kühle Nass entspannt auf den Liegewiesen sonnen oder am Kiosk mit Biergarten stärken. Eingebettet in eine malerische Naturlandschaft ist der Murner See bei Wackersdorf, der Wassersportler, Schwimmer und Taucher einlädt, ihren Hobbys zu frönen. Auf sie warten dann eine große Liegewiese mit Kiosk, ein Aussichtsturm und ein Naturlehrpfad. Bei Neutraubling lässt es sich am Guggenberger See auf Liegewiesen und Sandstränden entspannen. Hier können Besucher tauchen, schwimmen, surfen, joggen und segeln. Für die Stärkung sorgen drei Lokalitäten. Wer Erholung und Freizeitspaß kombinieren will, ist am Perlsee richtig. Hier gibt es viele Wassersportmöglichkeiten, einen Erlebnisspielplatz sowie einen Kräutererlebnispfad. Entspannung gibt es auf der Liegewiese und eine Stärkung im Restaurant.

Videomaterial: Lex/Jaumann

„Eine Schifffahrt, die ist lustig ...“ einfach ausprobieren

Die Altmühlperle fährt an Essing vorbei. Foto: Peter von Felbert
Die Altmühlperle fährt an Essing vorbei. Foto: Peter von Felbert

Von Regensburg aus geht eine Erlebnisrundfahrt zur Walhalla, wobei man vom Wasser aus die beeindruckende Gegend erkunden kann. Alternativ fahren Schiffe durchs Altmühltal nach Riedenburg sowie über Kelheim und dann durch den Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg. Hier kann man beim Treiben auf dem Fluss seinen Gedanken freien Lauf lassen. Wer lieber selbst am „Steuer“ sitzt, kann sich ein Kanu leihen und über einen Fluss paddeln. Dafür eignen sich beispielsweise der Regen und der Ludwig-Donau-Main-Kanal.

Video: Heike S. Heindl

Spaßige und actionreiche Events – nicht nur für Kinder

Bei „Hüpfmania“ können sich Jung und Alt in vielen Hüpfburgen austoben. Foto: Christian Schranner
Bei „Hüpfmania“ können sich Jung und Alt in vielen Hüpfburgen austoben. Foto: Christian Schranner

Wollen sich Kinder (und Erwachsene) so richtig austoben, haben sie bis 16. Juni am Esper in Roding bei „Hüpfmania“ die Möglichkeit. Hier gibt es unterschiedliche Hüpfburgen und Spielgeräte. Erwachsene zahlen neun, Kinder sechs Euro. Ganzjährig kostenlos können Familien den Schönwerth-Märchenpfad in Sinzing besuchen. Dabei kann man in die mystische Welt der Oberpfälzer Märchen und Sagen eintauschen. Kostenpflichtig tollen können Groß und Klein übers Pfingstwochenende jeweils von 10 bis 19 Uhr im danebenliegenden Kletterwald. Highlight ist der Dinosaurier-Park im Altmühltal mit lebensgroßen Dinosauriernachbildungen, einem Erlebnispfad und Mitmachstationen. Stärken kann man sich im Waldbiergarten. Der kostenpflichtige Park ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Video: Heiner Stöcker / Actioncam: Matthias Beer

Weitere interessante News und Artikel rund ums Thema „Freizeit“ gibt es hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht