MyMz

Salzburger Land

Das Sechs-Gipfel-Abenteuer am Hochkönig

Die Königstour lockt mit grandiosem Panorama und kulinarischen Hochgenüssen. Ein neuer Lift erweitert die Runde.

Die Königstour führt auf 35 abwechslungsreichen Kilometern durchs gesamte Skigebiet. Foto: Hochkönig Tourismus GmbH/Johannes Felsch
Die Königstour führt auf 35 abwechslungsreichen Kilometern durchs gesamte Skigebiet. Foto: Hochkönig Tourismus GmbH/Johannes Felsch

Maria Alm.Sechs Gipfel, 35 Pistenkilometer und 7500 Höhenmeter: die majestätische Königstour führt Abenteuerhungrige durch das gesamte Skigebiet der Region Hochkönig und verbindet die Orte Maria Alm, Dienten und Mühlbach nahtlos miteinander. Sie gilt als Klassiker und kann sich gut mit Sella Ronda oder der Skirunde „Der Weiße Ring“ messen. Ab dieser Saison ist sie durch den Bau der neuen Sonnbergbahn und der Natrunbahn sogar noch um einen Gipfel reicher: Dann führt die Runde nicht mehr nur über fünf, sondern über sechs Gipfel und erweitert die Tour um den Natrun. Damit wird die langjährige Vision einer direkten Anbindung von Maria Alm an die Königstour Wirklichkeit.

An einem Tag durchs Skigebiet

Der Einstieg in die Königstour ist von überall aus möglich, egal ob man in Maria Alm, in Dienten oder in Mühlbach startet. Natürlich können auch nur Teilstrecken der Königstour befahren werden, wenn Zeit oder Kondition für die gesamte Runde fehlen. Die Beschilderung mit gelben und orangen Richtungspfeilen macht die Orientierung kinderleicht.

Logenplätze warten

Die Pisten vor der Kulisse des Hochkönig sind auch für Familien zu meistern. Foto: Hochkönig Tourismus GmbH/Johannes Felsch
Die Pisten vor der Kulisse des Hochkönig sind auch für Familien zu meistern. Foto: Hochkönig Tourismus GmbH/Johannes Felsch

Entlang der Tour laden immer wieder Plätze mit einer außergewöhnlich schönen Aussicht zur Rast ein: die sogenannten Logenplätze, erkennbar an den markanten Holzthronen. Sie warten nur darauf entdeckt zu werden, um das traumhafte Panorama zu genießen und bieten zugleich ein schönes Fotomotiv. Wer die Kamera zu Hause gelassen hat, aber trotzdem nicht auf das perfekte Erinnerungsfoto verzichten möchte, der kann sich auch an den drei Photopoints ablichten lassen. Sie befinden sich jeweils an den höchsten Punkten der Königstour: am Aberg Langeck, auf dem Gabühel sowie bei der Kings Cab Bergstation. Der Selbstauslöser lässt sich einfach mit dem Skipass bedienen und die Fotos können anschließend unter www.skiline.cc heruntergeladen und geteilt werden.

Auf Schatzsuche entlang der Königstour

Für Freunde des Geocachings gibt es entlang der Abfahrten 15 Schätze zu entdecken. Die für die Suche notwendigen GPS-Geräte können gegen eine Kaution kostenlos zusammen mit einem Geocaching Folder mit den Schatzkoordinaten bei den Tourismusverbänden Maria Alm, Dienten und Mühlbach ausgeliehen werden. Alternativ sind die Geokoordinaten der Königstour auch unter www.geocaching.com oder in der Geocaching App zu finden – definitiv ein Spiel mit Such(t)potenzial.

Kulinarischer Genuss

Die Königstour ist ein ganzheitliches Genusserlebnis, denn unterwegs laden zahlreiche Hütten mit regionalen Schmankerln zum Einkehrschwung ein. Wer sich durch die vielseitigen Menüvariationen kosten möchte, bucht einfach eine der Genusstouren, die die Urlauber zu unterschiedlichen Themen über verschiedene Hütten entlang der Runde führen: von der „Heimatliebe-Tour“ über die „Kräutergenuss-Tour“ bis hin zum aufwendigen Degustationsmenü im Rahmen der „Gipfelgenuss-Tour“ – hier bleiben kaum Geschmackswünsche offen.

Weitere Infos zur Region

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht