MyMz

Trendgetränk

Glühwein ade – jetzt gibt’s Glüh-Gin

Glühwein, der Getränkeklassiker im Winter schlechthin, bekommt starke Konkurrenz: In diesem Jahr ist heißer Gin angesagt.
Von Susanne Wolf

Lieber einen Glühwein (li.) oder doch lieber einen Glüh-Gin? Letzterer macht dem Klassiker in diesem Jahr harte Konkurrenz. Foto: Andrea Warnecke/dpa
Lieber einen Glühwein (li.) oder doch lieber einen Glüh-Gin? Letzterer macht dem Klassiker in diesem Jahr harte Konkurrenz. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Regensburg.In den vergangenen Jahren hat sich der Gin zum Trendgetränk schlechthin gemausert. Ob pur oder gemixt: Im Sommer kann man ihn in sämtlichen Variationen genießen. Seit letztem Winter macht nun auch noch sein erhitztes Geschwister dem allseits beliebten Glühwein Konkurrenz. Kurzum: Der Glüh-Gin gilt als Wintertrendgetränk 2019. Er besticht durch seinen fruchtigen und frischen Geschmack – und stellt für viele eine aromatische Alternative zum Klassiker in der Vorweihnachtszeit dar.

Waren vergangenen Winter noch hauptsächlich selbst gemachte Varitationen auf einigen Christkindlmärkten und in Bars und Cafés erhältlich, wird der Glüh-Gin heuer bereits fertig als Flaschenware von verschiedenen Herstellern angeboten.

Von gelblich bis rot: Viele Variationen möglich

Gin-Liebhaber bereiten natürlich ihren Gin selbst zu. Das Schöne an der Sache: Im Gegensatz zum Glühwein gibt es beim Glüh-Gin zahlreiche Interpretationen. Glühwein basiert meist auf Rotwein – in Ausnahmefällen wird weißer Wein erwärmt. Beim Glüh-Gin gestaltet sich das anders: Hier wird momentan interpretiert, was das Zeug hält. Hauptsache, heißer Gin ist drin.

Was man sonst noch hinzugeben kann, hängt ganz vom eigenen Geschmack ab. Die klassische Zubereitungsvariante basiert neben dem Gin auf den Zutaten Apfelsaft, Orangen(saft), Zimt, Nelken und Sternanis. In anderen Rezepten dienen Grapefruitsaft, Apfelsaft, Orangen, Zimt, Sternanis und Gingerbeer als Zutaten. In anderen Zubereitungen werden rote Säfte wie Blaubeer-, Cranberry-, Granatapfel-, Kirsch- oder Johannisbeersaft verwendet. Diese sorgen für eine ansprechende Farbe und einen fruchtigen Geschmack.

Stellt sich die Frage, welcher Gin als Grundlage dient. Grundsätzlich sollte man eine Sorte wählen, deren Wacholderaroma schwach ist. Zudem sollte sich der Alkoholgehalt eher im unteren Rahmen bewegen. Wer seinen Glüh-Gin mit den Basiszutaten zubereiten will, sollte darauf achten, dass der Gin auch schon Noten von Orange oder gar Zimt besitzt.

Hier gibt’s ein Rezept zum Nachmachen:

Zutaten: 0,5 L naturtrüben Apfelsaft, 300 ml Orangensaft, 3 Zimtstangen, 2 Sternanis, 2 Nelken, 1 Orange, pro Becher 2 cl Gin

Zubereitung: Beide Säfte sowie die Gewürze – am besten in einem Tee-Ei – in einen Topf geben und erwärmen. Das Ganze circa 15 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. In der Zwischenzeit wird die Orange in Scheiben geschnitten. Dann entfernt man die Gewürze. Nun schöpft man die Flüssigkeit in Tassen oder Becher und gibt jeweils 2 cl Gin in die Becher, die dann noch mit einer Orangenscheibe garniert werden.

Auf Instagram gibt es bereits einige Einträge zum Thema unter #glühgin oder #glühginstattglühwein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Glühziege?! Unsere Glühgin Empfehlung für euch! Lecker! (Rezept für 4 Personen) Was Ihr benötigt: - 700 ml Bioapfelsaft (naturtrüb) - 6 Orangen (unbehandelt) - 10 g Ingwer - 4 Nelken - 4 Zimtstangen - 4 Sternanis - 8 cl Goat’s Gin Von einer Orange zieht Ihr euch sechs Zesten ab. Die restlichen Orangen presst ihr und vergesst nicht euch 4 Scheiben für die Deko aufzubewahren (das Auge trinkt mit). Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Alle Zutaten bis auf den Gin in einem Topf ca. 20 Minuten vorsichtig erwärmen ohne aufzukochen. Alles auf 4 Becher aufteilen, mit Orangenscheibe, Zimtstange und Sternanis dekorieren und schmecken lassen! Auf die Winterzeit! Cheers! #glühgin #gin #goatsgin #westerwald

Ein Beitrag geteilt von Goats Gin (@goatsgin) am

In diesem Winter werden sich wohl viele Menschen ihre Hände und Bäuche nicht mehr am Glühwein wärmen, sondern den fruchtig-frischen Glüh-Gin genießen. Nichtsdestotrotz bleibt ein Klassiker ein Klassiker. Darum werden auch wieder viele Glühweine über die Tresen gehen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Special des Tages: “Glüh - Gin“ „Anders, heiß, lecker“ #cozyweilburg #glühgin #cozynews

Ein Beitrag geteilt von Cozy Weilburg (@cozy_weilburg) am

Weitere interessante Tipps, News und Artikel rund ums Thema „Genuss“ gibt es hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht