MyMz

Ein Steak zum Dahinschmelzen

Das Hubmann in Amberg trifft kulinarisch jeden Geschmack. Gerichte mit Rinderfilet sind einen Besuch wert.
Von Maximiliane Fröhlich

Norbert Stöckl serviert Surf & Turf vom bayerischen Rind mit Ofenkartoffel und Sour Creme.
Norbert Stöckl serviert Surf & Turf vom bayerischen Rind mit Ofenkartoffel und Sour Creme. Foto: Tino Lex

Amberg.Massive Holztische und karierte Tischdecken – das Hubmann in Amberg wirkt im ersten Moment rustikal. Ein Blick in die Speisekarte zeigt aber, dass deftige bayerische Küche nicht unbedingt das ist, was man dort bekommt. Vielmehr serviert das Hubmann von Kartoffelsuppe über Antipasti und Salatplatten bis hin zu Surf & Turf alles, was das Feinschmeckerherz begehrt.

Wir starten an diesem Abend mit einem Aperol Sprizz und einem Lillet Berry. Zur Vorspeise wählen wir das Carpaccio vom Rind und die lauwarme geräucherte Entenbrust. Feldsalat, Champignons und frischgeriebenem Parmesan runden das Carpaccio hervorragend ab. Eine säuerliche Frische verleihen Olivenöl und Balsamico. Die Entenbrust kommt in Kombination mit einem Gemüserösti und frischem Salat.

Das Steak ist in Kombination mit der Pesto-Sauce vorzüglich.
Das Steak ist in Kombination mit der Pesto-Sauce vorzüglich. Foto: Maximiliane Fröhlich

Wir sind begeistert und freuen uns auf Surf & Turf, also Rinderfilet und Riesengarnelen sowie die Salatschüssel mit Rinderfiletspitzen und lauwarmem Schafskäse. Wer Rinderfilet bestellt, hat die Wahl zwischen deutschem Jungbullen oder argentinischem Black Angus. Als Beilage gibt es zum Beispiel Ofenkartoffel, Maiskolben oder frisches Gemüse. Das Rinderfilet ist medium gebraten und gut gewürzt, ebenso die zwei Riesengarnelen. Dazu gibt es selbstgemachtes grünes Pesto sowie dreierlei Dips – Knoblauch, Kräuter und Preiselbeere.

Unsere zweite Hauptspeise, der Salat, besteht nur aus frischen Zutaten. Das Walnussdressing schmeckt fein nach Nuss, die Filetspitzen sind schön angebraten und innen butterweich. Der Schafskäse ist nicht zu stark gewürzt, sodass der Eigengeschmack zur Geltung kommt und das Dressing nicht in den Hintergrund rutscht. Zu den Vorspeisen und dem Salat reicht das Hubmann Gewürzbrot, an dem man sich auch nur mit Olivenöl und etwas Salz schon satt essen könnte.

Der Schokokuchen hat einen flüssigen Kern und zergeht auf der Zunge.
Der Schokokuchen hat einen flüssigen Kern und zergeht auf der Zunge. Foto: Maximiliane Fröhlich

Obwohl wir pappsatt sind, bestellen wir noch zwei Nachspeisen. Marillenknödel und Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern klingen einfach zu verlockend – und beides ist eine Sünde wert. Unser Fazit: Ein Nachtisch für Zwei hätte gereicht. Bei uns hätte der Schokokuchen das Rennen gemacht. Bei einem flüssigen Kern können wir einfach nicht widerstehen.

Das Restaurant

  • Hubmann Amberg,

    Löffelgasse 3, 92224 Amberg, Tel. (0 96 21) 60 20 52 0

  • Öffnungszeiten:

    Aktuell täglich von 17 bis 22 Uhr, kein Ruhetag

  • Besondere Infos:

    Das Hubmann hat einen kleinen Innenhof, der im Sommer Urlaubsgefühle weckt. Nicht vollständig barrierefrei.

  • Preise:

    Glas Hauswein 4,80 Euro; Helles vom Fass 3,50 Euro; Tafelwasser 3,20 Euro; Vorspeisen ab 5,60 Euro; Salatschüsseln ab 12,80 Euro; Rinderfilet ohne Beilage ab 18,40 Euro; Desserts ab 6,80 Euro

  • „Ein Gasthaus“

    – das ist, liebe Leser, eine Momentaufnahme. Die Beschreibung eines Essens, die – meist – genießerische Erinnerung an Geschmack und Atmosphäre. Eine subjektive Sache also, ein Tipp, der Ihnen empfiehlt: Gehen Sie hin, bilden Sie sich Ihr Urteil.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht