MyMz

Schlemmen in urigem Ambiente

In Wolfsegg wartet der Gasthof Kumpfmüller mit traditionell-bayerischen Schmankerln in teils neuem Gewand auf.
Von Susanne Wolf

Johannes Kumpfmüller, Sohn des Hauses, kredenzt Bauern-Cordon-bleus,die mit geräuchertem Schinken, Bergkäse und Zwiebeln gefüllt sind.
Johannes Kumpfmüller, Sohn des Hauses, kredenzt Bauern-Cordon-bleus,die mit geräuchertem Schinken, Bergkäse und Zwiebeln gefüllt sind. Foto: Susanne Wolf

Wolfsegg.Im idyllischen Burgdorf Wolfsegg, etwa 15 Autominuten von Regensburg entfernt, führt Familie Kumpfmüller bereits seit 1951 den gleichnamigen Gasthof. Das urige Wirtshaus gilt als Geheimtipp für bayerische Gerichte, die teilweise traditionell daherkommen und teils neu interpretiert werden. Das wollen wir bei unserem Besuch testen.

„Bei den Gerichten kommen sowohl der Gaumen als auch die Augen auf ihre Kosten, denn jeder Teller wird mit Liebe zum Detail zubereitet.“

Gleich beim Betreten des Lokals werden wir freundlich empfangen und an unseren Tisch gebracht. Beim Blick in die Speisenkarte haben wir die Qual der Wahl, weil uns schon einige Gerichte „g’lusten“. Wir starten mit der klaren Rinderkraftbrühe mit Leberknödel sowie der Salatvariation mit gebratenen Riesengarnelen. Schon die Suppe ist optisch und geschmacklich ein Highlight. Die auf den Punkt gebratenen Garnelen munden mit der fein abgeschmeckten Salatvariation sowie dem frischen Kräuterdip wunderbar.

Ich habe mich für gebratene Riesengarnelen auf einer Salatvariation mit einem Kräuterdip entschieden – und die Entscheidung nicht bereut.
Ich habe mich für gebratene Riesengarnelen auf einer Salatvariation mit einem Kräuterdip entschieden – und die Entscheidung nicht bereut. Foto: Susanne Wolf

Beim Hauptgang hat sich meine Begleitung für den Zwiebelrostbraten entschieden – eigentlich ein Klassiker, dessen Zubereitung beherrscht aber nicht jeder. Johannes Kumpfmüller kann ihn: Das Argentinische Rind ist leicht medium gebraten, es ist wunderbar zart und harmoniert perfekt mit den knackigen Speckbohnen, dem feinen Jus sowie den Röstis und Röstzwiebeln. Da muss ich einfach schnell kosten und stelle fest: ein Gaumenschmaus.

Gasthof Kumpfmüller

  • Adresse:

    Waldweg 2, 93195 Wolfsegg, Tel. (09409) 496, www.gasthof-kumpfmueller.de

  • Öffnungszeiten:

    Mo ist Ruhetag, Di, Sa und So von 11 bis 23 Uhr, Mi und Fr von 17 bis 23 Uhr sowie Do von 11 bis 14 und von 17 bis 23 Uhr

  • Besondere Infos:

    Im Sommer gibt es Grillabende im lauschigen Biergarten. Das Lokal ist barrierefrei.

  • Preise:

    Vorspeisen ab 4 Euro, Hauptgerichte ab 9,50 Euro, Desserts ab 4 Euro; Helles 3 Euro, Wein (0,25 l) ab 4,20 Euro, Wasser (0,4 l) 2,70 Euro

  • „Ein Gasthaus“ –

    das ist, liebe Leser, eine Momentaufnahme. Die Beschreibung eines Essens, die – meist – genießerische Erinnerung an Geschmack und Atmosphäre. Eine subjektive Sache also, ein Tipp, der Ihnen empfiehlt: Gehen Sie hin, bilden Sie sich Ihr Urteil.

Für meine Begleitung gab es als Hauptgang Zwiebelrostbraten. Er war unglaublich zart.
Für meine Begleitung gab es als Hauptgang Zwiebelrostbraten. Er war unglaublich zart. Foto: Susanne Wolf/Susanne Wolf

Für mich gibt es geschmortes Ochsenbackerl mit Rotweinsauce, Kartoffelpüree, Petersilienwurzel und Karotte. Ebenso ein kulinarisches Gedicht: Das Fleisch ist schön lange geschmort, sodass die Backerl auch ganz zart sind und mit den Beilagen sowie dem geschmackvollen Sößchen ein wunderbares Ganzes ergeben.

Das Dessert aus Mousse au Chocolat, Apfeltarte, Apfelgel, Himbeerparfait, Passionsfruchtespuma und Kokoseis war ein Geschmacksfeuerwerk.
Das Dessert aus Mousse au Chocolat, Apfeltarte, Apfelgel, Himbeerparfait, Passionsfruchtespuma und Kokoseis war ein Geschmacksfeuerwerk. Foto: Susanne Wolf

Als Dessert teilen wir uns einen Nachspeisenteller mit Mousse au Chocolat, Apfeltarte, Apfelgel, Himbeerparfait, Passionsfruchtespuma und Kokoseis. Ein süß-schokoladig-fruchtiges Geschmacksfeuerwerk zum Schluss!

Fazit: Bei den Gerichten kommen sowohl der Gaumen als auch die Augen auf ihre Kosten, denn jeder Teller wird mit Liebe zum Detail zubereitet. Die Frische der Zutaten schmeckt man, und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist mehr als in Ordnung! Wir können bestätigen: Der Gasthof ist ein Geheimtipp für traditionell-bayerische Gerichte in teils neuem Gewand!

Hier geht es zu weiteren Gasthaustipps unserer Aufgetischt-Redaktion.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht