MyMz

Gastrotipp

Sushi einmal ganz anders

Spätzle und Asien passen überhaupt nicht zusammen? Das Chamäleon in Regensburg überzeugt vom Gegenteil.
Von Katharina Eichinger

Mitinhaber Nemo Magnusson mit California-Chamäleon-Sushi-Fusionrollen und gelbem Curry mit Spätzle aus dem Wok  Foto: Tino Lex
Mitinhaber Nemo Magnusson mit California-Chamäleon-Sushi-Fusionrollen und gelbem Curry mit Spätzle aus dem Wok Foto: Tino Lex

Regensburg.Zugegeben: Wir waren skeptisch. „Chamäleon Sushi & Fusion“ heißt das etwas andere Restaurant am Galgenberg. Wer weniger experimentierfreudig ist, kann hier ganz normal Sushi essen. Wer sich etwas traut, der wird positiv überrascht sein, welche Gerichte man miteinander kombinieren kann. Schon der erste Eindruck des Restaurants überzeugt uns: Es gibt nur wenige Tische. Man merkt gleich, dass wohl das Hauptaugenmerk auf dem Lieferservice liegt. Das stört aber überhaupt nicht, da Eingang und Küche mit einer Türe getrennt vom Restaurant sind.

Chamäleon Sushi & Fusion

  • Lage

    Galgenbergstraße 7, 93053 Regensburg, Tel. (09 41) 46 37 47 20; www.facebook.com/ chamaeleon.regensburg/

  • Öffnungszeiten

    täglich von 11 bis 23 Uhr, kein Ruhetag.

  • Besondere Infos:

    Bei sonnig-warmem Wetter kann auch im Freien gegessen werden, alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen. Das Lokal ist nicht barrierefrei.

  • Preise:

    Vorspeisen ab 3,50 Euro; Fusion-Gerichte ab 11,50 Euro; Sushi ab 3,10 Euro; Bier 3,50 Euro

Als Vorspeise wählen wir – ganz klassisch – Edamame. Damit macht man selten etwas falsch. Die Sojabohnen mit den groben Salzkörnern garniert schmecken genauso, wie wir uns das erhofft haben: erfrischend und knackig. Wir sind bereit für unser erstes Experiment. Neben klassischen Sushi-Rollen entscheiden wir uns für die „Backhendl-Rolle“: Klebriger Reis umhüllt das Hendl, Salatherzen, Sesam, süße Senf-Majo, Avocado, Gurke und Schnittlauch. Und: Die Zutaten passen erstaunlich gut zusammen. Wer noch wagemutiger ist, kann die „Goaßerl Rolle“ mit Ziegenfrischkäse oder die „Bayerische Rolle“ mit gezupftem Schweinebraten probieren.

Spätzle im Asia-Style

Noch verrückter wird es bei der zweiten Hauptspeise, die wir testen: Spätzle Gung Pao. Das Team vom „Chamäleon“ kombiniert für dieses Gericht Spätzle mit Hähnchen, Champignons, Szechuan-Pfeffer und Erdnüssen. Die frischen Frühlingszwiebeln harmonieren perfekt mit dem sonst eher deftigen Gericht. Sesam verleiht den hausgemachten Spätzle den notwendigen Pep. Leider hat unser Hunger nicht mehr gereicht, um auch Miso-Kartoffelpüree und Thunfischfilet mit Preiselbeeren zu probieren.

Mein Highlight aber war der „China Schmarrn“: Sake Pflaumen, Mangocreme und Cashewkerne kommen zu einem Kaiserschmarrn der ganz besonderen Art und Weise zusammen. Ebenfalls probiert haben wir asiatischen Kokosmilchreis, der aus Kokosmilch, Granatapfel, Mango und Mangocreme bestand – auch hier wurden wir nicht enttäuscht und kommen gerne wieder.

Hier geht es zu weiteren Gasthaus-Tipps unserer Aufgetischt-Redaktion!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht