MyMz

Leserrezept

Falsches Rinderfilet mit Gemüse

Zutaten für ca. 4 Personen: Für die Marinade: 1 EL Senf (mittelscharf), 1 EL Rapsöl, 3 Knoblauchzehen, ...
Von Regina Anzer aus Bechtsrieth

Zutaten für ca. 4 Personen:

Für die Marinade: 1 EL Senf (mittelscharf), 1 EL Rapsöl, 3 Knoblauchzehen, 1 TL bunter Pfeffer, 8 Körner Piment, 5 Wacholderbeeren, 3 Zweige Rosmarin, 3 Zweige Thymian, 4 Blätter Salbei

Für den Braten: 1 kg falsches Filet vom Rind (Schulter), Butterschmalz, 1 Karotte, 1 Stange Lauch, 1 Knoblauchzehe, 200 ml Rotwein (trocken), 500 ml Bratenfond

Für die Soße: 2 TL Johannisbeergelee, 1 TL Senf (mittelscharf), etwas Balsamicocreme, Salz, Pfeffer, 1 TL Speisestärke

Zubereitung: Zuerst das Fleisch marinieren. Dazu Senf mit Öl und gepresstem Knoblauch vermischen und das Fleisch damit bestreichen. Pfefferkörner, Piment und Wacholderbeeren mörsern und den Braten rundherum würzen. Kräuter um das Fleisch verteilen. Dann das Fleisch in Alufolie und in eine Plastiktüte einwickeln und gut verschlossen über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Am nächsten Tag die Kräuter entfernen. Karotte schälen und grob würfeln, Lauch waschen und in Ringe schneiden. Butterschmalz im Bräter erhitzen und das Fleisch rundherum anbraten, herausnehmen und erneut Fett im Bräter erhitzen. Das vorbereitete Gemüse kurz anschwitzen, den Braten darauf setzen und die Kräuter aus der Marinade mit einer frisch angedrückten Knoblauchzehe darüber verteilen. Mit Rotwein und Bratenfond ablöschen. Den offenen Bräter in den bei 80 Grad Umluft vorgeheizten Backofen geben und drei Stunden garen lassen. Ab und zu mit Bratenfond übergießen. Danach die Temperatur für 30 Minuten auf 100 Grad erhöhen, bis die Kerntemperatur des Fleisches 85 Grad erreicht. Anschließend das Fleisch aus dem Topf nehmen, in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen bei offener Tür 10 bis 15 Min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Soße zubereiten. Dazu die Bratflüssigkeit durch ein Sieb gießen, aufkochen und um etwa ein Drittel reduzieren. Mit Senf und Balsamicocreme, Johannisbeergelee, Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell mit Speisestärke, in 2 TL kaltem Wasser verrührt, binden.

Sie wollen den MZ-Lesern eines Ihrer Rezepte vorstellen? Schreiben Sie uns: rezept@mittelbayerische.de!

Hier finden Sie noch mehr Leserrezepte

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht