MyMz

Gasthaus

Neapolitanische Gaumenfreuden

Alessandro Maggio aus Neapel tischt in Obertraubling Gerichte aus seiner Heimat auf. Es gibt authentische Pizza und Pasta.
Von Susanne Wolf

Alessandro Maggio kredenzt in seinem stilvoll eingerichteten Restaurant mit offener Küche unter anderem Pizza aus dem Steinofen. Foto: Susanne Wolf
Alessandro Maggio kredenzt in seinem stilvoll eingerichteten Restaurant mit offener Küche unter anderem Pizza aus dem Steinofen. Foto: Susanne Wolf

Obertraubling.Pizza ist nicht gleich Pizza. Das bestätigt sich bei unserem Besuch im Alessandro in Obertraubling. Im stilvoll und mit der Liebe zum Detail eingerichteten Restaurant lehrt uns der neapolitanische Inhaber Alessandro Maggio, wie köstlich das Original aus seiner Heimat eigentlich schmeckt.

„Künftig werden wir das italienische Nationalgericht durch diesen neapolitanischen Gaumenschmaus neu definieren.“

Doch von vorne: Als Vorspeise teilen wir uns Bruschetta. Die freundliche Bedienung serviert krosses „Pane Bianco“ – Pizzabrot – mit Kräutern, fruchtigen Kirschtomaten und frischem Basilikum. Das Antipasto, das fast so groß wie eine Pizza ist, ist einfach, aber lecker abgeschmeckt, wodurch die einzelnen Produkte bestens zur Geltung kommen – frisch, fruchtig, aromatisch.

Als Vorspeisen gab es Bruschetta – knuspriges Pizzabrot mit fruchtigen Kirschtomaten und frischem Basilikum. Foto: Susanne Wolf
Als Vorspeisen gab es Bruschetta – knuspriges Pizzabrot mit fruchtigen Kirschtomaten und frischem Basilikum. Foto: Susanne Wolf

Beim Hauptgang wählt meine Begleitung selbst gemachte Pasta „Salsiccia e Radicchio“. Die frischen Bandnudeln sind al dente und harmonieren perfekt mit der cremigen Sauce aus Sahne, Gewürzen, italienischer Bratwurst und Radicchio, der noch etwas Biss hat.

Alessandro Pizza Gelati Café

  • Alessandro, Am Schwindgraben 1, 93083 Obertraubling, Tel. (0 94 01) 5 33 96 56, www.alessandro-regensburg.de

  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag von 11 bis 22 Uhr

  • Besondere Infos: Die Pizza wird nach neapolitanischem Rezept zubereitet. Auch das Eis wird selbst gemacht. Das Lokal ist barrierefrei.

  • Preise: Vorspeisen ab 8,90 Euro, Hauptgerichte ab 6,90 Euro, Desserts ab 1,30 Euro; Helles 3,30 Euro, Weine (0,25 l) ab 3,90 Euro, Wasser (0,2 l) 2 Euro

  • „Ein Gasthaus“ – das ist, liebe Leser, eine Momentaufnahme. Die Beschreibung eines Essens, die – meist – genießerische Erinnerung an Geschmack und Atmosphäre. Eine subjektive Sache also, ein Tipp, der Ihnen empfiehlt: Gehen Sie hin, bilden Sie sich Ihr Urteil.

Ich entscheide mich für eine Pizza „di Alessandro“, die „Salsiccia Piccante e Ricotta“. Der Teig, der 36 Stunden ruht, ist wunderbar fluffig, der dicke Rand leicht kross. Die Tomatensauce ist fruchtig, aus geschälten Tomaten hergestellt und mit Salz sowie Pfeffer abgeschmeckt. Darauf schmilzt die cremig-köstliche Mozzarella-Sorte „Fior di latte“. Der Belag – scharfe italienische Salami, Ricotta-Kleckse und Grana-Padano-Späne – rundet diese delikate Pizza perfekt ab.

Einer unserer Hauptgänge: frische Pasta mit italienischer Salami, Radicchio und Sahne Foto: Susanne Wolf
Einer unserer Hauptgänge: frische Pasta mit italienischer Salami, Radicchio und Sahne Foto: Susanne Wolf

Bekannt ist Maggio auch für sein hausgemachtes Eis, das an Cremigkeit, Frische und dem Geschmack der jeweiligen Sorte kaum zu übertreffen ist. Da wir fast satt sind, der süßen Verführung aber nicht widerstehen können, entscheiden wir uns jeweils für eine Kugel Stracciatella und schlecken das cremige Eis mit Schokostückchen genüsslich auf dem Weg zum Auto.

Zum Schluss gab’s jeweils eine Kugel Stracciatella-Eis „to go“. Foto: Susanne Wolf
Zum Schluss gab’s jeweils eine Kugel Stracciatella-Eis „to go“. Foto: Susanne Wolf

Unser Fazit: Der Besuch im Alessandro war ein gelungener kulinarischer Kurztrip nach Italien. Der Neapolitaner hat uns mit seinem Team den Genuss seiner Heimat auf authentische Weise präsentiert – mit einfachen, wenigen, aber hochwertigen und frischen Produkten – und dadurch gezeigt, dass Pizza sicher nicht gleich Pizza ist. Künftig werden wir das italienische Nationalgericht durch diesen neapolitanischen Gaumenschmaus neu definieren.

Hier geht es zu weiteren Gasthaus-Tipps unserer Aufgetischt-Redaktion.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht