MyMz

Rezept

Die roten Stars der Rüben

Ein gesunder Start ins neue Jahr gelingt mit einem vitaminreichen Salat aus Belugalinsen und Roten Beeten.
Von Peter Passian

Ein Topping aus Blaubeeren, Pistazienkernen und Koriander krönt den Salat.  Foto: Lea Passian
Ein Topping aus Blaubeeren, Pistazienkernen und Koriander krönt den Salat. Foto: Lea Passian

Nach der Völlerei über die Feiertage ist uns nach etwas Leichtem, das dem Körper guttut – und satt machen soll es freilich auch. Eine der gesündesten Gemüsesorten ist die Rote Beete. Es gibt sie im Supermarkt zwar schon fertig vorgegart in Plastik verpackt. Aber wenn man frische, etwas kleinere Knollen schonend zubereitet, schmecken sie viel besser und kein bisschen erdig. Die roten Stars unter den Rüben fördern die Durchblutung und sind reich an Vitaminen. Als Sattmacher gesellen sich Linsen dazu. Unser Favorit sind die schwarzen Belugalinsen, da sie sich schön „al dente“ kochen lassen. Zudem sind sie ein wichtiger Lieferant für pflanzliche Proteine und ihre komplexen Kohlehydrate sorgen dafür, dass man länger satt bleibt. Für den Frische-Kick verwenden wir Blaubeeren, die als Zuchtbeeren das ganze Jahr verfügbar sind.

Zutaten für vier Personen

  • 400 g rote Beete; 250 g Blaubeeren; 1 Bund Koriander; 3 Zweige frischer Thymian; 1 TL Zitronenschalenabrieb von einer Biozitrone; 1 Lorbeerblatt; 150 g schwarze Belugalinsen

  • 1 EL Dijonsenf; 1 EL Ahornsirup; 2 EL Apfelbalsamessig; 4 EL Mandelöl; 40 g gesalzene Pistazienkerne; Salz; Pfeffer

Die Zutaten für den Rote-Beete-Linsen-Salat auf einen Blick  Foto: Lea Passian
Die Zutaten für den Rote-Beete-Linsen-Salat auf einen Blick Foto: Lea Passian

Die ungeschälten Rote Beete verpacken wir jeweils mit einem halben Zweig Thymian und einer Prise Salz einzeln in Alufolie. Im Backofen garen sie bei 180°C (Umluft) ca. eine Stunde lang. Am Ende der Garzeit stechen wir sie mit einem Messer ein, um zu kontrollieren, ob die Knollen auch wirklich weich sind. Die Rübchen nun abkühlen lassen, dann schälen (am besten Küchenhandschuhe dazu anziehen) und in Spalten schneiden.

In Alufolie verpackt garen die Roten Beete ca. eine Stunde im Ofen. Foto: Lea Passian
In Alufolie verpackt garen die Roten Beete ca. eine Stunde im Ofen. Foto: Lea Passian

In der Zwischenzeit die Linsen waschen und mit dem Lorbeerblatt in ausreichend Wasser (ungesalzen) in einem Topf zugedeckt ca. 25 bis 30 Minuten gar köcheln lassen. Sie sollen weich sein, aber auch noch Biss haben. Die fertigen Linsen abseihen, das Lorbeerblatt entfernen, salzen und beiseitestellen.

Die Rüben lassen sich gut schälen. Handschuhe schützen vor der Farbe. Foto: Lea Passian
Die Rüben lassen sich gut schälen. Handschuhe schützen vor der Farbe. Foto: Lea Passian

Die Pistazienkerne schälen (ohne Schale ca. 40 g) und grob hacken. Den scharfen Dijonsenf mit dem Ahornsirup, dem Essig und dem Zitronenschalenabrieb verrühren. Nach und nach das Öl untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rote-Beete-Stücke mit der Vinaigrette mischen, die Linsen zugeben und den Salat eventuell noch etwas nachwürzen.

Die Roten Beete erst mit der Vinaigrette, dann mit den Linsen mischen Foto: Lea Passian
Die Roten Beete erst mit der Vinaigrette, dann mit den Linsen mischen Foto: Lea Passian

Die Blaubeeren waschen und abtropfen lassen und vor dem Servieren vorsichtig untermischen.

Vom Koriander die Blätter abzupfen. Den Salat auf Tellern anrichten und mit den Korianderblättern sowie den gehackten Pistazien bestreuen. Guten Appetit!

Lust auf mehr Gesundes? Peter Passian hat auch einen Fitness-Salat zubereitet:

Rezept

Fitness zum Genießen

In diesem bunten Blattsalat mit Kürbis, Burrata und Kernen steckt viel Power – und viel Geschmack.

Hier geht es zu weiteren Rezepten unserer Aufgetischt-Redaktion.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht