MyMz

Rezept

Ein bunter Tomatenkuchen

Der pikante Pie ist eine Hommage an die Mannigfaltigkeit der Tomaten. Er passt gut auf ein Sommer-Büffet.
Von Ursula Gaisa

Mit farbenfrohen Tomatensorten sieht der Kuchen am besten aus. Foto: Angelika Sauerer
Mit farbenfrohen Tomatensorten sieht der Kuchen am besten aus. Foto: Angelika Sauerer

Wenn Spargel und Erdbeeren so langsam vom Speiseplan verschwinden, erfreue ich mich umso mehr an der Vielfalt der Tomaten, die es seit ein paar Jahren auch bei uns gibt. Auf dem Wochenmarkt bekommt man sie jetzt in Farbschattierungen von gelb über sattes orange bis grün. Nach Schätzungen soll es derzeit 10 000 verschieden Sorten weltweit geben. Ochsenherz, Stab-, Roma-, Strauch-, Fleisch- oder auch Paprikatomaten bringen Vielfalt und verschiedene Aromen in Salate, Saucen oder wie hier auf diesen herzhaften „Kuchen“.

Tomaten in vielen Farben und Formen findet man derzeit auf dem Wochenmarkt. Foto: Angelika Sauerer
Tomaten in vielen Farben und Formen findet man derzeit auf dem Wochenmarkt. Foto: Angelika Sauerer

Tomaten sind Nachtschattengewächse und sehr gesund und kalorienarm. Man sollte sie nicht im Kühlschrank aufbewahren, dort verlieren sie an Geschmack und verderben schneller. Allerdings stoßen sie auch ein Reifegas aus, das andere Obstsorten altern lässt – also immer separat an einen schattigen Platz stellen.

Zutaten für 4-6 Portionen

  • Für den Teig:

    250 g Vollkornmehl, 100 ml warmes Wasser, 2 gute Prisen Salz, 2 TL Olivenöl extra vergine, halber TL Trockenhefe, 1 TL brauner Zucker, 1 Eigelb, 1 EL Sesam

  • Für die Füllung:

    700 g gemischte bunte Tomaten, 1 EL körniger Senf, 100 g Feta (zerbröckelt), 1 Handvoll frische Basilikumblätter (5-6 für die Deko aufbewahren), 2 TL Olivenöl, 5 Knoblauchzehen (zerdrückt), 1 EL geröstete Pinienkerne, evtl. etwas Honig oder Ahornsirup, Salz, Pfeffer

Der Teig wird zwischen zwei Backpapieren dünn ausgewellt. Foto: Angelika Sauerer
Der Teig wird zwischen zwei Backpapieren dünn ausgewellt. Foto: Angelika Sauerer

Mit Senf bestreichen, dann folgen Käse, Knoblauch, Basilikum, Tomaten... Foto: Angelika Sauerer
Mit Senf bestreichen, dann folgen Käse, Knoblauch, Basilikum, Tomaten... Foto: Angelika Sauerer

„Pies“ sind in England und den USA viel beliebter als bei uns und werden auch pikant gefüllt. Wer vegan lebt, lässt den Feta einfach weg, die „Torte“ schmeckt ohne genauso gut. Als Erstes den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Mehl wird in einer großen Schüssel mit der Hefe, Salz und Zucker vermischt, dann das Wasser und das Olivenöl zugeben und eventuell mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem Teig verarbeiten, zwei bis drei Minuten mit den Händen weiter gut verkneten und zwischen zwei Lagen Backpapier so dünn wie möglich ausrollen, Durchmesser circa 35 Zentimeter. Das obere Backpapier wegnehmen und den Senf, zwei Knoblauchzehen, die Hälfte des Fetas und ein paar Basilikumblätter darauf verteilen, dabei immer einen etwa drei Zentimeter breiten Rand unbedeckt lassen.

Beim Belegen sollte man darauf achten, einen Rand freizulassen. Foto: Angelika Sauerer
Beim Belegen sollte man darauf achten, einen Rand freizulassen. Foto: Angelika Sauerer

Teig hochklappen und die gut gefüllte Torte rundum mit Eigelb einpinseln Foto: Angelika Sauerer
Teig hochklappen und die gut gefüllte Torte rundum mit Eigelb einpinseln Foto: Angelika Sauerer

Die Tomaten in Scheiben schneiden und dekorativ auf dem Teig verteilen, den restlichen Feta, die Knoblauchzehen und Basilikum dazugeben und mit etwas Olivenöl besprenkeln, salzen und pfeffern. Den unbedeckten Teigrand nach innen falten, mit etwas Eigelb bestreichen (muss nicht sein) und mit Sesam bestreuen. Circa 35 Minuten backen und danach mindestens zehn Minuten ruhen lassen. Mit gerösteten Pinienkernen, etwas Olivenöl, Honig oder Ahornsirup und Basilikum verzieren. Schmeckt warm, aber auch kalt. Ich würde einen frischen grünen Salat (hier Rucola) dazu servieren.

Hier sehen Sie im Video, wie Ursula Gaisa den Tomatenkuchen zubereitet:

Pikanter Tomatenkuchen Video: Angelika Sauerer

Gastköchin Ursula Gaisa

Ursula Gaisa Foto: A. Sauerer
Ursula Gaisa Foto: A. Sauerer

Ursula Gaisa ist bekennend Kochbuch-süchtig. Mehr Rezepte von ihr gibt es auf franz-allesmitliebe.blogspot.com. Zum Thema Mode bloggt sie als @immer.schick auf Instagram. Die Ökokiste dient ihr als Inspiration für ihre Rezepte auf unserer Aufgetischt-Seite. Sie kocht vegetarisch oder vegan.

Lesen Sie auch: Im Juni hat Ursula Gaisa Zucchininudeln mit Tomatensauce und Falafel zubereitet. Hier geht es zum Rezept!

Lust auf mehr Rezepte aus unserer Aufgetischt-Redaktion? Dann sind Sie hier richtig!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht