MyMz

Rezept

Ein ultragesunder Burger

Pulled Mushroooms, Zwiebelconfit und Limetten-Mayo machen das Fast Food zum echten Geschmackserlebnis.
Von Ursula Gaisa

Die Burger-Semmel ist Low Carb, also Kohlehydrat-arm, und der Inhalt vegetarisch. Foto: Angelika Sauerer
Die Burger-Semmel ist Low Carb, also Kohlehydrat-arm, und der Inhalt vegetarisch. Foto: Angelika Sauerer

Burger sind eigentlich eine richtig ungesunde Angelegenheit, vor allem das typische Fast Food der großen Ketten: Zwischen die beiden Hälften einer gummiartigen Semmel wird ein Patty aus Rinderhack mit undefinierbarer Mayo, Schmelzkäse und Zwiebeln gequetscht. Den ersten Hamburger servierte wahrscheinlich 1900 der deutsche Einwanderer Louis Lassen in New Haven. Er bestand aus Rinderhackfleisch aus Steakresten (!), das von zwei Toastbrotscheiben ummantelt war – angereichert mit Zwiebeln, Tomaten und Käse, noch ohne Senf oder Ketchup.

Zutaten für zwei Burger

  • Burger-Buns:

    120 g Quark (20 Prozent Fettgehalt); 3 frische Bio-Eier; 1/2 Päckchen Backpulver; 1 EL Sesam zum Bestreuen

  • Zwiebelconfit:

    1 rote Zwiebel; weißer Balsamicoessig; Salz

  • Limetten-Mayonnaise:

    1 Ei; 2-3 TL Senf; 200 ml Rapsöl; Saft einer halben Limette; Salz; Limettenabrieb; etwas Zucker

  • Pulled Mushrooms:

    5 große Kräuterseitlinge, Salz, Pfeffer aus der Mühle; 4 Blätter Romanasalat

Diese Zutaten benötigt man für den ultragesunden Burger. Foto: Ursula Gaisa
Diese Zutaten benötigt man für den ultragesunden Burger. Foto: Ursula Gaisa

In den letzten Jahren schossen alternative Burgerläden und -ketten aus dem Boden. Sie füllen die Buns – also die Bürgersemmeln – mit frischen Zutaten, auch mit veganen und vegetarischen Pattys. Der neueste Schrei sind sogenannte Pulled-Pork-Burger, mit gezupftem Schweinefleisch also.

Aus Eiern und Quark besteht der Teig der Burger-Buns. Foto: Angelika Sauerer
Aus Eiern und Quark besteht der Teig der Burger-Buns. Foto: Angelika Sauerer

Rote Zwiebeln kochen mit weißem Balsamico auf. Foto: Angelika Sauerer
Rote Zwiebeln kochen mit weißem Balsamico auf. Foto: Angelika Sauerer

In unserer vegetarischen Variante ist natürlich alles anders. Für die Low-Carb-Buns – in der Fachsprache auch Oopsies genannt – werden die Eier getrennt, die Eigelbe mit Quark und Backpulver vermischt und nach Belieben gewürzt. Das Eiweiß wird separat steif geschlagen (am besten mit einem Handrührgerät) und ganz vorsichtig unter die Quarkmasse gehoben. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech vier gleich große Häufchen bilden, auf genügend Abstand achten. Zwei werden mit dem Sesam bestreut. Die Buns backen im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft ca. 20 Minuten, bis sie goldbraun sind; dann abkühlen lassen.

Für das Zwiebelconfit Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Essig und Salz in einem Topf oder einer Pfanne aufkochen lassen, warten, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Die Pilze werden mit der Gabel regelrecht zerrissen. Foto: Angelika Sauerer
Die Pilze werden mit der Gabel regelrecht zerrissen. Foto: Angelika Sauerer

Die leckere Blitz-Mayo gelingt immer und lässt sich geschmacklich variieren. Wichtig ist, dass alle Zutaten zimmerwarm sind, also die gleiche Temperatur haben. Erst das Ei, dann Senf und Limettensaft in ein hohes Gefäß geben, langsam das Öl dazu laufen lassen, während man mit dem Pürierstab erst die Zutaten vermischt und dann hochzieht. Mit Limettenschale, Salz und etwas Zucker abschmecken.

Die zerrupften Pilze braten in der Pfanne an. Foto: Angelika Sauerer
Die zerrupften Pilze braten in der Pfanne an. Foto: Angelika Sauerer

Für Pulled Mushrooms verwendet man am besten immer die relativ teuren Kräuterseitlinge, weil sie von der Konsistenz her am besten geeignet sind. Sie werden mit einer Gabel regelrecht massakriert – also in mundgerechte Stücke gerissen. Reichlich Öl wird in einer beschichteten Pfanne erhitzt, dann die Schwammerlstücke darin gut von allen Seiten goldbraun anbraten – so lange, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf den Eierbuns erst etwas Limettenmayo, dann die Romana-Blätter, die Pilze, die Zwiebeln und noch etwas Sauce verteilen. Besser mit Messer und Gabel essen…

Im Video sehen Sie, wie Ursula Gaisa die Burger mit Pulled Mushrooms und Limetten-Mayo zubereitet:

Fast Food auf die gesunde Art: Ursula Gaisa zeigt, wie es geht. Video: Angelika Sauerer

Zur Person Ursula Gaisa

Ursula Gaisa Foto: Angelika Sauerer
Ursula Gaisa Foto: Angelika Sauerer

Ursula Gaisa ist Vegetarierin und bekennend Kochbuch-süchtig. Nun hat sie selbst eins verfasst: „Vegetarische Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ ist eine bayerisch-vegetarischen Rezeptsammlung auf 152 Seiten, im MZ-Buchverlag erschienen und kann im Mittelbayerische Shop bestellt werden (19,90 Euro).

Das Kochbuch von Ursula Gaisa: Schmankerl für 5 Jahreszeiten, erschienen im MZ Buchverlag/Battenberg-Gietl
Das Kochbuch von Ursula Gaisa: Schmankerl für 5 Jahreszeiten, erschienen im MZ Buchverlag/Battenberg-Gietl

Das saisonale Angebot dient der Regensburgerin als Inspiration für ihre Rezepte im Buch und auch auf unserer Aufgetischt-Seite. Außerdem bloggt sie auf immerschick.de. Unter der Kategorie immer.lecker gibt es Kochbuchtipps und viele weitere Rezeptideen.

Lesen Sie auch: Im Februar hat Ursula Gaisa Linsensuppe zubereitet:

Rezept

Soulfood Linsensuppe

Solange es draußen noch trüb und ungemütlich ist, wärmt und schmeckt eine gehaltvolle Suppe. Würstel braucht es da gar nicht.

Hier gelangen Sie zu unserer Themenwelt Genuss!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht