MyMz

Rezept

Eine Allrounderin in Blau

Herbst ist Pflaumenzeit: Es gibt viele Rezepte-Klassiker. Einer ist der Zwetschgenkuchen mit Haselnüssen.
Von Monika Pöllmann

Auch dafür lieben wir den Herbst: Zwetschgenkuchen mit Haselnüssen. Foto: Monika Pöllmann
Auch dafür lieben wir den Herbst: Zwetschgenkuchen mit Haselnüssen. Foto: Monika Pöllmann

Oktober ist Zwetschgenzeit! Wir lieben den Herbst dafür, dass wir die dunkelblauen Früchte nun erntefrisch genießen können. Die Unterart der Pflaume schmeckt jetzt herrlich mild und eignet sich für unterschiedliche Rezepte – zum Beispiel für unseren Kuchen mit Haselnüssen.

Die Zwetschge ist eine echte Allrounderin in der Küche. Man kann sie natürlich sofort essen. Aber sie ist auch perfekt zum Einkochen von Zwetschgenmus oder zum Einmachen von Kompott. Auch in Klassikern wie Zwetschgenknödel oder Zwetschgen-Streuselkuchen kommt das Obst zum Einsatz. Darüber hinaus eignet sich die Zwetschge hervorragend zum Einfrieren, so dass man den Genuss bis in den Winter hinein verlängern kann.

Für den Kuchen werden 500 Gramm Zwetschgen verarbeitet. Foto: Monika Pöllmann
Für den Kuchen werden 500 Gramm Zwetschgen verarbeitet. Foto: Monika Pöllmann

Probleme macht bisweilen die Haltbarkeit. Zwar bleiben Zwetschgen im Kühlschrank einige Tage frisch. Sie sollten dort aber ungewaschen lagern, da durch das Waschen die Schutzschicht, der sogenannte Duftfilm, entfernt wird und die Zwetschge schneller verdirbt.

Hauptbestandteil des Belags ist die Nussmasse. Foto: Monika Pöllmann
Hauptbestandteil des Belags ist die Nussmasse. Foto: Monika Pöllmann

Und so einfach gelingt der Zwetschgenkuchen mit Haselnüssen: Mehl, Backpulver, eine Prise Salz, Zucker, Vanillezucker, Ei und Butter zu einem glatten Teig verkneten. Die Masse in Folie wickeln und für circa 30 Minuten kalt stellen. Teig rund ausrollen und damit eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) auskleiden, dabei einen 3 cm hohen Rand formen. Den Mürbeteig mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit dem Pflaumenmus bestreichen.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, nach und nach 150 g Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Speisestärke und gemahlene Nüsse unterrühren. Die Mischung auf dem Mürbeteigboden verteilen.

Der Kuchen wird mit den Früchten belegt. Foto: Monika Pöllmann
Der Kuchen wird mit den Früchten belegt. Foto: Monika Pöllmann

Jetzt geht es an die Weiterverarbeitung des Obsts: Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Die Nussmasse mit den Früchten belegen und je nach Süße der Zwetschgen gegebenenfalls noch mit ein wenig Zucker bestreuen. Zum Schluss die Mandelblättchen auf den Kuchen streuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 Grad Celsius, Umluft: 160 Grad, Gas: Stufe 2) auf der untersten Einschubleiste 45 Minuten backen. In der Form auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Der Kuchen schmeckt lecker – egal ob lauwarm oder erkaltet.

Zutaten für eine Springform (26 cm)

  • Für den Mürbeteig:

    250 g Dinkelmehl, 125 g Butter, 125 g Zucker, 1 TL Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Ei, 1 Prise Salz

  • Für den Belag:

    3 EL Pflaumenmus, 3 Eiweiß, 1 Prise Salz, 150 g Zucker, 1 EL Speisestärke, 200 g gemahlene Nüsse, 500 g Zwetschgen, 50 g Mandelblättchen

Lust auf mehr Kuchen? Autorin Monika Pöllmann ist unsere Back- und Tortenspezialistin. Hier verrät sie das Rezept ihres Apfelkuchens.

Hier geht es zu weiteren Rezepttipps unserer Aufgetischt-Redaktion.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht