MyMz

Rezept

Einfache Nudelnester, die was hermachen

Falls Sie ein schnelles Gericht suchen, das aber spektakulär aussieht, kommen diese Nudelnester genau richtig.
Von Katharina Eichinger

Die kleinen, bunten Nudelnester kommen bei allen gut an. Foto: Eichinger
Die kleinen, bunten Nudelnester kommen bei allen gut an. Foto: Eichinger

Wer Nudeln auch so liebt, wie ich, kennt das vielleicht: Oft werden es am Ende sowieso Spaghetti mit Tomatensauce – und die werden dann doch schnell langweilig. Mit diesem Rezept für Nudelnester mit Champignons auf Rucolasalat bringen Sie nicht nur Abwechslung auf den Teller, sondern servieren einen Hingucker, der weniger aufwendig ist, als er aussieht.

Für die Nester braucht man nicht viel. Foto: Eichinger
Für die Nester braucht man nicht viel. Foto: Eichinger

Zuerst die Nudeln al dente kochen und abtropfen lassen. Linguine eignen sich am besten, alternativ gehen auch Spaghetti oder andere flache Nudeln. In der Zwischenzeit die Champignons in kleine Würfel schneiden und die Zitrone auspressen. Dann die Champignons mit dem Zitronensaft vermischen und nach Belieben salzen, pfeffern und mit Chili würzen. Zur Seite stellen.

Champignons als Ofengemüse

Am besten formt man die Nester mit einer Gabel. Foto: Eichinger
Am besten formt man die Nester mit einer Gabel. Foto: Eichinger

Den Mozzarella (alternativ geht auch Gorgonzola) in kleine Würfel schneiden und ebenfalls zur Seite stellen. Wenn die Spaghetti etwas abgekühlt sind, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech mit einer Gabel Nester formen und eine Mulde in die Mitte drücken. Je nach Größe passen sechs Nester auf ein Blech.

Zutaten für zwei Personen

  • Für die Nester:

    150 g Linguine, 150 g Champignons, 80 g Mozzarella (alternativ geht auch Gorgonzola), eine halbe Zitrone, Salz, Pfeffer, Chili

  • Für den Salat:

    50 g Rucola, eine Handvoll Cocktailtomaten, 1 EL Weißweinessig, ein halber TL mittelscharfer Senf, 2 EL Walnussöl (alternativ geht auch Olivenöl), Salz, Pfeffer

Zitrone gibt den Champignons die Frische. Foto: Eichinger
Zitrone gibt den Champignons die Frische. Foto: Eichinger

Die Champignons in die Mitte der Nester legen. Da ich meine Nester eher kleiner halte, verteile ich den Rest der Champignons auf dem Blech, so dass man sie wie normales Ofengemüse dazu essen kann. Zum Schluss den Käse über die Linguine und die Champignons streuen. Der Mozzarella sollte nur auf den Nestern und nicht bei den übrig gebliebenen Pilzen liegen – sonst schmilzt er nur auf dem Backpapier. Die Nester bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze für etwa 20 Minuten in den Ofen schieben.

Den Salat einfach nebenher zubereiten

Der Tomaten-Rucolasalat verleiht dem Gericht ein bisschen Farbe. Foto: Eichinger
Der Tomaten-Rucolasalat verleiht dem Gericht ein bisschen Farbe. Foto: Eichinger

Während die Nester im Ofen sind, können Sie den Salat zubereiten: Den Rucola waschen, trocken schleudern und von welken Blättern befreien, die Cocktailtomaten in die Grüße der rohen Champignons schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Senf und Weißweinessig vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann nach und nach das Walnussöl unterschlagen. Nun können Sie das Dressing zu den frischen Zutaten mischen.

Wenn der Käse geschmolzen ist, und sich eine leichte Kruste gebildet hat, die Nester aus dem Ofen holen und auf dem Rucola-Tomaten-Salat anrichten. Guten Appetit!

Auch diese Pasta mit Kürbis ist ein Fest für Nudelliebhaber:

Rezept

Der ganze Herbst auf einem Teller

Spaghetti mit Kürbissen, Birne, Walnüssen und reichlich Gorgonzola bringen die goldene Jahreszeit direkt auf den Esstisch.

Lust auf mehr? Weitere Kochrezepte finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht