MyMz

Rezept

Erntezeit ist Apfelkuchenzeit

Lauwarmer Apfelkuchen mit einem Schlag Sahne: Es gibt niemanden, der dieser Kombination widerstehen kann.
Von Monika Pöllmann

Saftiger Apfelkuchen mit einem Hauch Zimt: Wer kann dazu schon Nein sagen? Foto: Monika Pöllmann
Saftiger Apfelkuchen mit einem Hauch Zimt: Wer kann dazu schon Nein sagen? Foto: Monika Pöllmann

Die Tage werden kürzer, die Blätter der Bäume färben sich rot, gelb und braun – es wird Herbst. Gerade in dieser Jahreszeit schmecken Gerichte mit Äpfeln besonders. Und das Obst tut auch dem Körper gut. Denn der Apfel ist eine äußerst vielseitig einsetzbare Frucht. Ein saftiger Apfel stillt nicht nur Hunger und Durst, er strotzt nur so vor Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Sein Fruchtzucker liefert uns Energie und ist trotzdem leicht verdaulich. Im Apfel steckt viel, was stark und gesund macht.

Für die Füllung Apfelmus kochen und Apfelscheiben schneiden Foto: Monika Pöllmann
Für die Füllung Apfelmus kochen und Apfelscheiben schneiden Foto: Monika Pöllmann

Wir entscheiden uns heute für einen Apfelkuchen, der mit frisch gepflückten Äpfeln besonders lecker schmeckt. Für die Zubereitung benötigen wir Apfelmus, das entweder gekauft oder besser selbst zubereitet werden kann, was ich bevorzuge. Dafür benötigt man sechs mittelgroße Äpfel. Diese mit wenig Wasser in einem Topf weichkochen, anschließend mit der Flotten Lotte passieren oder durch ein Sieb rühren. Mit Zimt abschmecken. Wenn das Mus fertig ist, zwei Äpfel schälen, vierteln, in dünne Scheiben schneiden und beiseite stellen.

Aus Mehl, Zucker, Butter und Ei wird der Mürbeteig geknetet. Foto: Monika Pöllmann
Aus Mehl, Zucker, Butter und Ei wird der Mürbeteig geknetet. Foto: Monika Pöllmann

Für den Mürbeteig alle Zutaten (Mehl, Zucker, Butter, Ei) verkneten und eine halbe Stunde kalt stellen. In der Zwischenzeit können die Streusel vorbereitet werden. Hierfür aus dem Mehl, Butter, Zucker und Zimt (Menge nach Belieben) kleine krümelige Streusel kneten.

Mit dem Mürbeteig die Springform auskleiden und dabei einen Rand von ca. 2-3 cm hochziehen. Jetzt geht es an die Füllung. Dafür das Vanillepuddingpulver mit etwas Milch oder Apfelsaft und 2 Esslöffel Zucker anrühren. Das Apfelmus zum Köcheln bringen. Sobald es blubbert, das angerührte Puddingpulver dazugeben. Kräftig umrühren und den Topf von der Herdplatte nehmen.

Apfelmus und Scheiben auf dem Mürbeteig verteilen Foto: Monika Pöllmann
Apfelmus und Scheiben auf dem Mürbeteig verteilen Foto: Monika Pöllmann

Der Mürbeteig wird mit der Hälfte der geschnittenen Äpfel belegt. Anschließend wird die noch lauwarme Apfelmus-Vanillepudding-Mischung darauf verteilt, darüber kommt die zweite Hälfte der in Scheiben geschnittenen Äpfel. Abschließend kommen die vorbereiteten Zimtstreusel auf die Füllung. Den Kuchen bei 160 Grad (Umluft) oder 175 Grad (Ober-/Unterhitze) für 45 bis 50 Minuten backen. Die Stäbchenprobe verrät, ob er tatsächlich fertig ist. Besonders lecker schmeckt der Kuchen lauwarm mit einem Schlag Sahne. Guten Appetit!

Zutaten für eine Springform (26 cm)

  • Für den Boden:

  • 250 g Mehl; 100 g Zucker; 125 g Butter; 1 Ei; ½ Pck. Backpulver

  • Für die Füllung:

  • 8 Äpfel, davon 6 Äpfel für Apfelmus, wahlweise 600 g fertiges Apfelmus aus dem Glas; 1 Pck. Vanillepuddingpulver; etwas Milch oder Apfelsaft zum Anrühren; 2 EL Zucker; Zimt

  • Für die Streusel:

  • 150 g Butter; 80 g Zucker; 175 g Mehl; Zimt nach Belieben

Lust auf mehr Kuchen? Autorin Monika Pöllmann ist unsere Back- und Tortenspezialistin. Hier verrät sie das Rezept ihres Topfen-Marillen-Strudels.

Weitere Rezepte unserer Aufgetischt-Redaktion finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht