MyMz

Rezept

Gemüseturm mit Chichi

Das Wintergemüse wird im Ofen gebacken und dekorativ gestapelt. Dazu gibt es grünen Hummus und Pilze.
Von Ursula Gaisa

Blickfang und Gaumenschmaus: Herzstück bilden Kartoffeln und Süßkartoffeln aus dem Ofen. Foto: Angelika Sauerer
Blickfang und Gaumenschmaus: Herzstück bilden Kartoffeln und Süßkartoffeln aus dem Ofen. Foto: Angelika Sauerer

Das Auge isst mit – einer der Gründe, warum dieses eigentlich simple Ofengemüse zu eleganten Türmchen gestapelt wird. Und als ein bisschen Chichi und Sättigungsbeilage zugleich dient der grüne Hummus aus gekochten Kichererbsen. In der Küchenmaschine geht die Herstellung am besten. Eingefärbt werden kann er dann mit allerlei: Rote Beete, Paprika oder Kurkuma. Wenn Tahini, eine Sesampaste aus dem Asialaden, zur Hand ist, trägt das immer zum Geschmack mit bei, muss aber nicht sein. Wichtig ist die Säure, gerade auch wenn man Süßkartoffeln verwendet.

Zutaten für 3 Personen (als Vorspeise):

  • Für das Gemüse:

    1 große Süßkartoffel; 2 große Kartoffeln; 2 große Kugeln gekochte Rote Beete; etwas Babyspinat; 1 rote Zwiebel; eine große Orange; 10 kleine Champignons; Salz; Olivenöl; Pfeffer aus der Mühle

  • Für den Hummus:

    1 Dose gekochte Kichererbsen, abgegossen; Saft einer Zitrone; etwas Limettensaft; 1 Handvoll Babyspinat; Salz & Pfeffer, 3 EL Kokosmilch; 1 Zehe geschälter Knoblauch

Die Zutaten für den Ofengemüseturm Foto: Ursula Gaisa
Die Zutaten für den Ofengemüseturm Foto: Ursula Gaisa

Süßkartoffeln, auch Bataten genannt, gehören im Gegensatz zu normalen Kartoffeln zu den Winden- und nicht zu den Nachtschattengewächsen. Obwohl sie viel mehr Stärke und fast dreimal so viel Zucker wie herkömmliche Kartoffeln enthalten, lassen sie den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigen. Außerdem enthalten sie wenig Fett und viele Mineralstoffe und Vitamine: Der Gehalt an Betacarotin in orangefarbenen Süßkartoffeln ist fast so hoch wie in Karotten. Der Körper wandelt Betacarotin in Vitamin A um, das zellschützend wirkt und die Abwehrkräfte stärkt. Betacarotin wird am besten aufgenommen, wenn die Süßkartoffeln mit etwas Fett gegessen werden. Man kann gut und gerne aber auch andere Gemüsesorten wie Karotten, Kohlrabi, oder was der Kühlschrank sonst so hergibt, verwenden.

Babyspinat verleiht dem Hummus die grüne Farbe. Foto: Angelika Sauerer
Babyspinat verleiht dem Hummus die grüne Farbe. Foto: Angelika Sauerer

Kartoffel- und Süßkartoffelscheiben backen im Ofen, bis sie kross sind. Foto: Angelika Sauerer
Kartoffel- und Süßkartoffelscheiben backen im Ofen, bis sie kross sind. Foto: Angelika Sauerer

Als Erstes stellen wir den grünen Hummus her. Einfach alle Zutaten in einen Mixer oder die Küchenmaschine geben und cremig mixen, mit einem Pürierstab geht das auch. Die Kokosmilch sorgt dafür, dass er schön geschmeidig, fast saucig wird. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen, die Bataten in 0,8 cm dicke Scheiben, die Kartoffeln in 0,5 cm dicke schneiden, Letztere sollen knusprig werden und für Crunch sorgen. In einer großen Schüssel mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen und gut durchmischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech einzeln legen und circa 20 Minuten backen.

Rote Beete, Zwiebeln und Champignons braten in der Pfanne an. Foto: Angelika Sauerer
Rote Beete, Zwiebeln und Champignons braten in der Pfanne an. Foto: Angelika Sauerer

Rote Beete und geschälte Orange ebenfalls in 0,5 dicke Scheiben schneiden, salzen und in einer Grillpfanne von beiden Seiten 2 Minuten anbraten, warm halten. Champignons putzen und in etwas Öl scharf anbraten, salzen und warm halten. Rote Zwiebel in feine Ringe schneiden und kross anbraten.

Ursula Gaisa schichtet und dekoriert den Ofengemüseturm. Foto: Angelika Sauerer
Ursula Gaisa schichtet und dekoriert den Ofengemüseturm. Foto: Angelika Sauerer

Nach Ende der Backzeit jeweils eine Scheibe Süßkartoffel, Kartoffel, Rote Beete, Spinat, Orange, wieder Batate, Rote Beete, Kartoffel stapeln und mit Zwiebel krönen. Mit den Champignons und dem Hummus dekorativ anrichten. Bei großem Hunger oder als Hauptspeise zwei Türmchen schichten.

Hier sehen Sie im Video, wie Ursula Gaisa die Gemüsetürmchen zubereitet:

Zu Türmchen geschichtet wird aus einfachem Ofengemüse ein Hingucker. Ursula Gaisa zeigt, wie es geht. Video: A. Sauerer

Zur Person Ursula Gaisa

Ursula Gaisa Foto: Angelika Sauerer
Ursula Gaisa Foto: Angelika Sauerer

Ursula Gaisa ist Vegetarierin und bekennend Kochbuch-süchtig. Nun hat sie selbst eins verfasst: „Vegetarische Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ ist eine bayerisch-vegetarischen Rezeptsammlung auf 152 Seiten, im MZ-Buchverlag erschienen und kann im Mittelbayerische Shop bestellt werden (19,90 Euro).

Das Kochbuch von Ursula Gaisa „Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ ist erschienen im MZ Buchverlag/Battenberg-Gietl.
Das Kochbuch von Ursula Gaisa „Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ ist erschienen im MZ Buchverlag/Battenberg-Gietl.

Das saisonale Angebot dient der Regensburgerin als Inspiration für ihre Rezepte im Buch und auch auf unserer Aufgetischt-Seite. Außerdem bloggt sie auf immerschick.de. Unter der Kategorie immer.lecker gibt es Kochbuchtipps und viele weitere Rezeptideen.

Lesen Sie auch: Im Dezember hat Ursula Gaisa Schwammerl Wellington zubereitet:

Rezept

Schwammerl Wellington

Ein wahrer Festtagsschmaus – und vegetarisch. Die Füllung lässt sich vorbereiten, das reduziert den Aufwand.

Lust auf mehr Kulinarisches? Hier geht es zu unserer Themenwelt „Genuss“!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht