MyMz

Mit Käsekuchen durch den Erdbeer-Sommer

In unzähligen Rezepten werden die roten Früchtchen in Szene gesetzt. Eine leckere Kuchen-Variante zum Ausklang der Saison.
Von Monika Pöllmann

Erdbeer-Käsekuchen: Wer kann da schon widerstehen?
Erdbeer-Käsekuchen: Wer kann da schon widerstehen? Foto: Monika Pöllmann

Die Königin der Beeren hatte dank des Wetters lange Saison; jetzt neigt sich die Erntezeit dem Ende zu. Rot, prall und glänzend verführt sie zum Reinbeißen und offenbart uns dabei ihr unbeschreibliches Aroma. Mit ihrem fruchtigen, süß-säuerlichen Geschmack ist sie im Sommer für jeden ein Genuss und wandert frisch gepflückt auch gerne direkt von der Hand in den Mund – der Deutschen liebste Beere: die Erdbeere!

Genuss

Omas Rezepte schmecken nach Kindheit

Buchteln mit Erdbeermatsch, Liwanzen, Birndalken: Die Großmutter von Ursula Muhr aus Altdorf schrieb Gerichte heimlich auf.

Es gibt 1001 Möglichkeiten, Erdbeeren zu verarbeiten. Unzählige Rezepte setzen die Frucht ins richtige Licht. Unschlagbar ist sie aber auch pur oder mit einem Klecks Sahne. Beim Einkaufen sollte man darauf achten, nur durch und durch rote Beeren zu nehmen, da sie nach dem Pflücken nicht mehr nachreifen. Es lohnt sich in jedem Fall, noch ein letztes Mal hiesige Freiland-Erdbeeren zu pflücken. Denn Erdbeeren schmecken nicht nur köstlich, sondern vereinen Schlankmacher und Nährstoffquelle in einem, da sie zu 90 Prozent aus Wasser bestehen und mehr Vitamin C mitbringen als Orangen oder Zitronen.

Zutaten für eine Springform (26 cm)

  • Für den Mürbeteig:

    125 g Butter, 250 g Mehl, 100 g Zucker, 1 Ei, 1/2 Päckchen Backpulver

  • Für den Belag:

    40 g gemahlene Mandeln, 400 g Erdbeeren, 400 g Sauerrahm, 400 g Quark, 50 g Speisestärke, 4 Eier, 80 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker

So gelingt der Erdbeer-Käsekuchen

Mit den Händen wird der Mürbeteig hergestellt.
Mit den Händen wird der Mürbeteig hergestellt. Foto: Monika Pöllmann

Heute backen wir einen Erdbeer-Käsekuchen. Seine Zubereitung ist denkbar einfach. Und so gelingt er: Für den Mürbeteig Mehl, Butter, Zucker, Ei und Backpulver mit den Händen gut verkneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde kühl stellen.

Die Erdbeeren werden geviertelt, große Früchte nochmals geteilt.
Die Erdbeeren werden geviertelt, große Früchte nochmals geteilt. Foto: Monika Pöllmann

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dazu die Erdbeeren waschen, trocken tupfen und vierteln. Bei sehr großen Erdbeeren die Viertel gegebenenfalls nochmals durchschneiden.

Sauerrahm, Quark, Eier, Zucker und Speisestärke bilden die Füllung.
Sauerrahm, Quark, Eier, Zucker und Speisestärke bilden die Füllung. Foto: Monika Pöllmann

Den Sauerrahm mit dem Quark und 40 g Speisestärke, den Eiern, Zucker und Vanillezucker glatt rühren. Die Erdbeeren mit der restlichen Speisestärke bestäuben und unter die Creme heben.

Jetzt den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Springform ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Den gekühlten Mürbeteig ausrollen und einen Rand von circa vier Zentimetern hochziehen. Die Mandeln auf den Boden streuen. Die Erdbeercreme-Masse einfüllen und glatt streichen.

Den Käsekuchen eine Stunde bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) goldbraun backen. Sollte er zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken. Den Kuchen vor dem Servieren gut durchkühlen lassen.

Mehr aus den „Küchenschätzen“

Lust auf mehr Kuchen? Autorin Monika Pöllmann ist unsere Back- und Tortenspezialistin. Hier verrät sie das Rezept ihres Apfelkuchens.

Basilikum, Rosmarin, Thymian, Majoran, Schnittlauch, Bärlauch und viele andere grüne Schätze mehr erwecken in jedem Hobbykoch den Wunsch, diese Fülle von Aromen zu nutzen, um eine „knackig frische Gartenküche“ zu verfeinern. Genauso lautet auch der Titel der neuesten Ausgabe von „Meine Küchenschätze – die Lieblingsrezepte aus der Region“ aus dem Mittelbayerischen Verlag. Das Rezeptebuch (5,90 Euro) ist hier auch online erhältlich.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht