MyMz

Rezept

Quietschekäse mit Melone

Vegetarisch grillen: Halloumi und Wassermelone braten in der Grillpfanne. Dazu schmeckt eine kräftige Tomaten-Salsa.
Von Ursula Gaisa

Frisch, fruchtig, sommerlich – Halloumi-Türmchen mit Melone und Salsa Foto: Angelika Sauerer
Frisch, fruchtig, sommerlich – Halloumi-Türmchen mit Melone und Salsa Foto: Angelika Sauerer

Wenn es so heiß ist wie oft in den vergangenen Wochen, habe ich keine große Lust, den Herd anzumachen und mich davor zu stellen. Die eine Grillpfanne geht gerade noch, alles andere wird kalt geschnipselt. Wassermelone und Halloumi kann man natürlich auch auf einem Holzofengrill zubereiten. Vegetarier haben es da eh immer nicht leicht bei diesem sommerlichen Vergnügen.

Melonen haben wenig Kalorien, liefern viele Vitamine und viel Flüssigkeit. Foto: Angelika Sauerer
Melonen haben wenig Kalorien, liefern viele Vitamine und viel Flüssigkeit. Foto: Angelika Sauerer

Als „Superfrucht des Sommers“ werden die grünen Fruchtbasketbälle oft bezeichnet: Wassermelone besteht zu 95 Prozent aus kalorienarmer Flüssigkeit, der Rest ist Geschmack, Frische, Vitamine und Eisen. Die rote Farbe kommt wie bei den Tomaten vom Lycopin. Eiskalt schmeckt das Kürbisgewächs als Snack bei sommerlichen Temperaturen oder zu einer fruchtigen Gazpacho verarbeitet. Aber man kann die Melone auch gut einlegen oder – wie hier – grillen. Die Kerne sind übrigens auch gesund.

Zutaten für 2-3 Personen

  • Für die Salsa:

    4 mittelgroße reife und feste Tomaten, 4 Zweige frische Minze, Saft und Abrieb einer Limette, 2 Frühlingszwiebeln, Salz, Pfeffer, Olivenöl, 1 kleine Scheibe Wassermelone

  • Für die Türmchen:

    halbe Wassermelone, Salz, 1 TL Szechuanpfeffer gemörsert, 250 g Halloumi, etwas Öl zum Anbraten

Lauter sommerliche Zutaten Foto: Angelika Sauerer
Lauter sommerliche Zutaten Foto: Angelika Sauerer

Halloumi, oft auch als Grillkäse bezeichnet, kommt aus dem arabischen Mittelmeerraum, wo er seit über 2000 Jahren hergestellt wird. Von Zypern aus verbreitete er sich weiter. Osmanische Quellen beschreiben den Käse im 16. Jahrhundert erstmals. In der Kolonialzeit exportierten die Briten das Rezept nach Australien. Er wird und wurde oft aus Schafsmilch hergestellt, ähnelt dem Mozzarella, ist aber würziger und fester, weswegen er die Form beim Grillen behält. Halloumi kann auch gut für Omeletts und in Würfel geschnitten für Pastasaucen verwendet werden.

Die Salsa wird mit Minze und Limone gewürzt und mit pürierter Melone aromatisiert. Foto: Angelika Sauerer
Die Salsa wird mit Minze und Limone gewürzt und mit pürierter Melone aromatisiert. Foto: Angelika Sauerer

Die Tomatensalsa sollte vor dem Essen im Kühlschrank ziehen. Foto: Angelika Sauerer
Die Tomatensalsa sollte vor dem Essen im Kühlschrank ziehen. Foto: Angelika Sauerer

Tomate, Minze, Limette – das unschlagbare Sommertrio gibt dem Ganzen den nötigen Pfiff, denn der Quietschekäse, wie er im Volksmund auch genannt wird, kann solo ein bisschen langweilig schmecken. Als Erstes entkernen wir die Tomaten und schneiden sie in kleine Würfel. Die abgezupften Minzblätter und die Frühlingszwiebeln in feine Streifen, beziehungsweise Ringe schneiden und mit den Tomaten mischen. Das Dressing besteht aus etwas pürierter Wassermelone, Olivenöl und dem Saft der Limette. Wer mag, gibt noch etwas Abrieb dazu, das ist aber sehr intensiv. Salzen, pfeffern und unter die Tomatenmischung heben, dann kalt stellen.

Die gesalzene und gepfefferte Melone brät in der Grillpfanne an. Foto: Angelika Sauerer
Die gesalzene und gepfefferte Melone brät in der Grillpfanne an. Foto: Angelika Sauerer

Das Besondere am Halloumi: Er behält beim Grillen seine Form. Foto: Angelika Sauerer
Das Besondere am Halloumi: Er behält beim Grillen seine Form. Foto: Angelika Sauerer

Die Melone vierteln und in circa 1,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden, mit Meersalz und Szechuanpfeffer würzen. Halloumi in ein Zentimeter dicke Scheiben zerteilen.

Eine Grillpfanne (oder den Grill) sehr heiß werden lassen und beides darin mit etwas Öl auf beiden Seiten gut anbraten. Vor dem Servieren die Schale der Fruchtscheiben entfernen, Melone und Käse in gleich große Dreiecke schneiden und Türmchen bauen, mit Holzstäbchen fixieren und dazu die Salsa servieren. Ein perfektes Sommeressen.

Hier sehen Sie im Video, wie Ursula Gaisa die Halloumi-Melonen-Türmchen zubereitet:

Vegetarisch grillen geht in der Pfanne oder auf dem Grill – hier ein Beispiel mit Halloumi und Melone. Video: A. Sauerer

Gastköchin Ursula Gaisa

Ursula Gaisa Foto: Angelika Sauerer
Ursula Gaisa Foto: Angelika Sauerer

Ursula Gaisa ist Vegetarierin und bekennend Kochbuch-süchtig. Sie bloggt auf www.immerschick.de. Unter der Kategorie immer.lecker gibt es Kochbuchtipps und viele weitere Rezeptideen.

Das saisonale Angebot dient ihr als Inspiration für ihre Rezepte auf unserer Aufgetischt-Seite. Sie kocht vegetarisch und vegan.

Lesen Sie auch: Im Juli hat Ursula Gaisa Tomatenkuchen zubereitet. Hier geht es zum Rezept!

Lust auf mehr Rezepte aus unserer Aufgetischt-Redaktion? Dann sind Sie hier richtig!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht