MyMz

Rezept

Rote Pfannkuchen mit Grün

Zu den Crêpes gibt es eine Spinatfüllung. Bohnenmus und frittierte Kapern runden das vegetarische Gericht ab.
Von Ursula Gaisa

Eierkuchen mit buntem Anstrich: Rote Bete liefern nicht nur Farbe, sondern auch Aroma. Foto: Angelika Sauerer
Eierkuchen mit buntem Anstrich: Rote Bete liefern nicht nur Farbe, sondern auch Aroma. Foto: Angelika Sauerer

Spinat ersetzt die halbe Apotheke“, sagt der Volksmund. Er ist reich an vielen lebenswichtigen Nähr- und Mineralstoffen, nur das mit dem Eisen, da hat sich jemand mal vermessen, beziehungsweise ein Komma ist verrutscht. Trotzdem liebe ich ihn komischerweise schon seit meiner Kindheit – vielleicht wegen Popeye? Kraft gibt er in diesem Rezept zusammen mit diesen wunderschön gefärbten Pfannkuchen, die Pep in die Herbstküche bringen. Mit Rote-Bete-Saft kann man alles Mögliche gut einfärben. Denkbar wären zum Beispiel auch Sushi-Reis, Nudel- oder Knödelteig.

Zutaten für zwei Personen:

  • Bohnenmus:

    1 Dose weiße Bohnen (ca. 240 g Abtropfgewicht), 1 EL Tahini (Sesammus, Asialaden), 2 EL Zitronensaft, 50 ml Pflanzencuisine, Salz, Pfeffer

  • Spinat:

    250 g frischer Blattspinat, 1 Knoblauchzehe, 1 Schalotte, Salz, Pfeffer, Muskat, Öl zum Anbraten

  • Kapern:

    2 EL Kapern, gut abgetropft, 100 ml Öl zum Frittieren

  • Pfannkuchen:

    120 g Weizenmehl, 75 ml Rote-Bete-Saft, 50 ml Mineralwasser, 1 Ei, Salz

Zutaten für die Rote-Bete-Pfannkuchen mit Spinatfüllung und Bohnenmus Foto: Ursula Gaisa
Zutaten für die Rote-Bete-Pfannkuchen mit Spinatfüllung und Bohnenmus Foto: Ursula Gaisa

Die weißen Bohnen sättigen lange durch viele Ballaststoffe – wie alle Hülsenfrüchte. Außerdem sind sie ein idealer pflanzlicher Eiweiß-Lieferant und enthalten unter anderem die Mineralstoffe Magnesium, Kalium, Kalzium und Phosphor. Dass Kapern heilend wirken, wissen wir. Vor allem ihr hoher Gehalt an Quercetin – das ist ein natürlicher Farbstoff mit antioxidativer Wirkung – ist bemerkenswert. Frittiert sorgen sie für ein bisschen Cruncheffekt. Alles in allem also eine Vitaminbombe, die wir ja gerade in der herbstlichen Husten- und Schnupfenzeit sehr gut brauchen können.

Das Mus wird aus weißen Bohnen, Zitrone, Tahini und Pflanzensahne püriert und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Foto: A. Sauerer
Das Mus wird aus weißen Bohnen, Zitrone, Tahini und Pflanzensahne püriert und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Foto: A. Sauerer

Der frische Blattspinat fällt in der Pfanne rasch in sich zusammen. Foto: Angelika Sauerer
Der frische Blattspinat fällt in der Pfanne rasch in sich zusammen. Foto: Angelika Sauerer

Das Bohnenmus ist schnell hergestellt: Bohnen abgießen, kurz abspülen und zusammen mit der Tahini-Paste (gibt es im Asialaden), dem Zitronensaft, etwas Salz und der Pflanzencuisine (statt Sahne) glatt pürieren.

Für die Spinatfüllung den Knoblauch und die Schalotte schälen und fein hacken, dann in einer heißen, geölten Pfanne glasig anbraten. Anschließend den gut gewaschenen Spinat zugeben, zusammenfallen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und warm stellen, bis die Pfannkuchen fertig sind.

Ein Schuss Rote-Bete-Saft verleiht den Pfannkuchen Pep. Foto: Angelika Sauerer
Ein Schuss Rote-Bete-Saft verleiht den Pfannkuchen Pep. Foto: Angelika Sauerer

In heißem Rapsöl werden die Pfannkuchen ausgebacken. Foto: Angelika Sauerer
In heißem Rapsöl werden die Pfannkuchen ausgebacken. Foto: Angelika Sauerer

Der rote Pfannkuchenteig aus Mehl, Rote-Bete-Saft, Mineralwasser einem Ei und Salz wird genau wie ein herkömmlicher am besten mit einem Handmixer zusammengerührt, danach 5 Minuten ruhen lassen.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Ich verwende zum Ausbacken der Pfannkuchen Rapsöl, das man gut hoch erhitzen kann. Eine Portion Pfannkuchenteig eingießen und den Eierkuchen beidseitig ausbacken. Auf einer Hälfte mit dem Spinat belegen und zuklappen. Zum Schluss erst die Kapern in heißem Öl knusprig frittieren, sonst werden sie wieder weich. Gemeinsam mit dem Bohnenmus servieren.

Hier sehen Sie im Video, wie Ursula Gaisa die Rote-Bete-Pfannkuchen zubereitet:

Pfannkuchen ganz in Rot – das Video von Angelika Sauerer zeigt die Zubereitung.

Neues Kochbuch unserer Gastköchin Ursula Gaisa

Ursula Gaisa Foto: A. Sauerer
Ursula Gaisa Foto: A. Sauerer

Ursula Gaisa ist Vegetarierin und bekennend Kochbuch-süchtig. Nun hat sie selbst eins verfasst: „Vegetarische Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ ist eine bayerisch-vegetarischen Rezeptsammlung auf 152 Seiten, im MZ-Buchverlag erschienen und kann im Mittelbayerische Shop bestellt werden (19,90 Euro).

Das Kochbuch von Ursula Gaisa heißt „Vegetarische Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ und ist im MZ Buchverlag/Battenberg-Gietl erschienen.
Das Kochbuch von Ursula Gaisa heißt „Vegetarische Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ und ist im MZ Buchverlag/Battenberg-Gietl erschienen.

Das saisonale Angebot dient der Regensburgerin als Inspiration für ihre Rezepte im Buch und auch auf unserer Aufgetischt-Seite. Außerdem bloggt sie auf immerschick.de. Unter der Kategorie immer.lecker gibt es Kochbuchtipps und viele weitere Rezeptideen.

Lesen Sie auch: Im September hat Ursula Gaisa Kürbisrösti mit glaciertem Chicorée zubereitet:

Rezept

Herbstliche Rösti aus Kürbis

Knusprige Kürbisfladen, scharfer Dip und glacierter Chicorée – das vegane Trio lässt kein Fleisch vermissen.

Lust auf mehr Kulinarisches? Hier geht es zu unserer Themenwelt „Genuss“!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht