MyMz

Rezept

Soulfood Linsensuppe

Solange es draußen noch trüb und ungemütlich ist, wärmt und schmeckt eine gehaltvolle Suppe. Würstel braucht es da gar nicht.
Von Ursula Gaisa

Das Topping aus geräuchertem Tofu und Kartoffelchips ist das i-Tüpfelchen der Linsensuppe. Foto: Angelika Sauerer
Das Topping aus geräuchertem Tofu und Kartoffelchips ist das i-Tüpfelchen der Linsensuppe. Foto: Angelika Sauerer

Gemüse- und Kräuter-mäßig ist der Februar noch eine Saure-Gurken-Zeit, bevor der Bärlauch endlich aus der Erde spitzt. Aber was gibt es Tröstlicheres an trüben Tagen als eine kräftigende Suppe mit viel Geschmack? Nichts – oder? Ich verrate hier mein Grundrezept für Linsen, das von einem befreundeten Foodblogger inspiriert ist. Mit weniger Brühe kann man es auch als perfekte Beilage verwenden. In Schwaben gibt es ja ein berühmtes Gerichte namens Spätzle, Linsen und Saitenwürstle (eine Art dünnes Wienerle), aber das Würstle lassen wir natürlich weg. So geht’s auch, und Linsen haben ja ohnehin genug Proteine: Pro 100 g enthalten sie im getrockneten Zustand mehr Eiweiß als Hühnchen oder Eier.

Zutaten für drei Personen

  • Für die Linsensuppe:

    1 Tasse braune Tellerlinsen; 2 Stangen Staudensellerie; 2 Karotten; 2 kleine rote Zwiebeln; 2 EL Tomatenmark; 1 EL Mehl; 1 EL brauner Zucker; 200 ml Rotwein; 600 ml Gemüsebrühe; Öl zum Anbraten; Salz & Pfeffer; Balsamico-Essig

  • Für das Topping:

    1 kleine Kartoffel; daumengroßes Stück Räuchertofu; 4 Zweige frische Petersilie

Diese Zutaten benötigt man für die vegane Linsensuppe. Foto: Ursula Gaisa
Diese Zutaten benötigt man für die vegane Linsensuppe. Foto: Ursula Gaisa

Zum Schnippeln muss man sich schon etwas Zeit nehmen. Foto: Angelika Sauerer
Zum Schnippeln muss man sich schon etwas Zeit nehmen. Foto: Angelika Sauerer

Das Topping sorgt für den nötigen Crunch und für etwas Farbe im braunen Einerlei. Räuchertofu peppt so manches vegetarische Gericht auf. Man sollte aber je nach Hersteller vorsichtig beim Dosieren sein, damit nicht alles nur mehr nach Rauch schmeckt. Das Trio Sellerie, Lauch und Karotte ist übrigens immer unschlagbar in puncto Geschmack. Hier wird es in sehr feine Würfel geschnitten. Bereitet man das Gemüse, beziehungsweise die Suppe, für mehr Personen zu, ist das schon eine zeitliche Herausforderung, aber es lohnt sich. Währenddessen die gewaschenen Linsen in der dreifachen Menge Wasser bissfest kochen, dann durch ein Sieb gut abtropfen lassen.

Das Gemüse wird mit Wein aufgegossen. Es schmort, bis die Flüssigkeit fast ganz eingekocht ist. Foto: Angelika Sauerer
Das Gemüse wird mit Wein aufgegossen. Es schmort, bis die Flüssigkeit fast ganz eingekocht ist. Foto: Angelika Sauerer

Bissfest gekochte Linsen kommen zum reduzierten Gemüseansatz. Anschließend wird die Brühe angegossen. Foto: Angelika Sauerer
Bissfest gekochte Linsen kommen zum reduzierten Gemüseansatz. Anschließend wird die Brühe angegossen. Foto: Angelika Sauerer

In einem Topf mit dickem Boden Öl erhitzen und die Gemüsewürfelchen circa zehn Minuten bei mittlerer Hitze darin anschwitzen. Den Zucker, das Tomatenmark und das Mehl dazugeben und ein paar Minuten unter Rühren mit anschwitzen. Mit dem Rotwein ablöschen und alles auf hoher Hitze fast zu einer Paste reduzieren. Die Gemüsebrühe und die abgetropften Linsen dazugeben und circa 15 Minuten köcheln lassen. Linsen öfters probieren: Ich mag es, wenn sie noch etwas Biss haben. Zum Schluss mit einem kräftigen Schuss Balsamicoessig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Selbst gemachte Chips und Räuchertofu krönen das Gericht. Foto: Angelika Sauerer
Selbst gemachte Chips und Räuchertofu krönen das Gericht. Foto: Angelika Sauerer

Wie viele Eintopfgerichte lässt sich die Suppe sehr gut vorbereiten und schmeckt einmal abgekühlt und wieder aufgewärmt noch besser. Für das Topping vor dem Servieren die Kartoffel schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. In reichlich Öl zu Chips frittieren. Den Räuchertofu in Würfelchen schneiden und zusammen mit der grob gehackten Petersilie im gleichen Öl kurz anbraten. Hübsch auf der Suppe anrichten.

Im Video sehen Sie, wie Ursula Gaisa die Linsensuppe zubereitet:

Die Linsensuppe geht ganz einfach. Nur das Gemüsewürfeln kostet etwas Mühe. Video: Angelika Sauerer

Zur Person Ursula Gaisa

Ursula Gaisa Foto: Angelika Sauerer
Ursula Gaisa Foto: Angelika Sauerer

Ursula Gaisa ist Vegetarierin und bekennend Kochbuch-süchtig. Nun hat sie selbst eins verfasst: „Vegetarische Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ ist eine bayerisch-vegetarischen Rezeptsammlung auf 152 Seiten, im MZ-Buchverlag erschienen und kann im Mittelbayerische Shop bestellt werden (19,90 Euro).

Das Kochbuch von Ursula Gaisa „Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ ist erschienen im MZ Buchverlag/Battenberg-Gietl.
Das Kochbuch von Ursula Gaisa „Schmankerl für 5 Jahreszeiten“ ist erschienen im MZ Buchverlag/Battenberg-Gietl.

Das saisonale Angebot dient der Regensburgerin als Inspiration für ihre Rezepte im Buch und auch auf unserer Aufgetischt-Seite. Außerdem bloggt sie auf immerschick.de. Unter der Kategorie immer.lecker gibt es Kochbuchtipps und viele weitere Rezeptideen.

Lesen Sie auch: Im Januar hat Ursula Gaisa einen Ofengemüseturm mit grünem Hummus zubereitet:

Rezept

Gemüseturm mit Chichi

Das Wintergemüse wird im Ofen gebacken und dekorativ gestapelt. Dazu gibt es grünen Hummus und Pilze.

Hier gelangen Sie zu unserer Themenwelt Genuss!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht