MyMz

Empfehlung

So gibt’s Tomatensoße nach der Saison

Auch wenn die Ernte reichlich war, ewig halten sich die Früchte nicht – außer, sie werden eingekocht.
Von Tatjana Robl

Die Mischung machts – die verschiedenen Tomatensorten machen die Soße aromatisch. Foto: Tatjana Robl
Die Mischung machts – die verschiedenen Tomatensorten machen die Soße aromatisch. Foto: Tatjana Robl

Cham.Zu Beginn der Tomatensaison ist die Freude groß über die Früchte, die im Garten so gut gedeihen. Da gibt es Tomaten-Mozzarella Salat, oder Kirschtomaten gefüllt mit einer Feta-Frischkäse-Mischung, Tomatensuppe aus gebackenen Tomaten oder einfach nur pur genießen, die Möglichkeiten scheinen endlos. Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, da sind es zu viele, um sie jeden Tag zu essen.

Das Rezept

  • Zutaten:

    1,3 kg Tomaten, 4 TL Gemüsebrühe, 40 g Tomatenmark, 50 g Olivenöl (zusätzlich eine kleine Menge zum Anbraten), 15 g Zucker, 1 TL Paprikapulver, gemischte Kräuter (TK oder frisch, ich verwende Oregano, Basilikum, Thymian und Petersilie)

  • Zubereitung im Thermomix:

    3 TL Olivenöl mit dem Tomatenmark in den Mixtopf und 6 Minuten/Varoma/Stufe2. Danach alle restlichen Zutaten dazugeben und 25 Sekunden/Stufe9 pürieren. Abschließend 16 Minuten/100 Grad/ Stufe2 und sofort in sterile Gläser füllen und im Backofen einkochen.

Ich habe verschiedene Sorten in meinem Garten angebaut, von Kirschtomaten über Datteltomaten bis zu großen Fleischtomaten ist alles vorhanden – und diese Mischung ergibt eine herrlich aromatische Tomatensoße, die das ganze Jahr über haltbar ist.

Durch die Verwendung verschieden großer Gläser hat man für jede Verwendung die passende Menge parat. Foto: Robl
Durch die Verwendung verschieden großer Gläser hat man für jede Verwendung die passende Menge parat. Foto: Robl

Die Zubereitung geht relativ zügig von der Hand: Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen, und in Stücke schneiden – wer will, kann sie häuten und die Kerne entnehmen, ich spare mir diesen Aufwand. 3 Teelöffel Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und das Tomatenmark darin ein paar Minuten anrösten (Thermomix: sechsMinuten/Varoma/Stufe 2), anschließend alle restlichen Zutaten hinzugeben und mit einem Pürierstab so lange pürieren bis eine sämige Soße entsteht (Thermomix: 25 Sekunden/ Stufe 9). Nun unter ständigem Rühren aufkochen und zehn Minuten köcheln lassen (16 Minuten / 100 Grad / Stufe2).

Hier ein weiterer Tipp:

Rezept

Holler-Sirup: Geheimtipp fürs Weißbier

Ein Schuss im Mineralwasser stellt jede Limo in den Schatten. Eine raffinierte Variante ist der Weißbier-Hugo.

Abschließend die Soße in sterile Gläser füllen und in die Fettpfanne des Backofens stellen. Mit kochendem Wasser ein bis zwei Zentimeter auffüllen und bei vorgeheiztem Backofen bei 130 Grad 35 Minuten einkochen. Danach die Gläser bei geöffneter Backofentür abkühlen lassen, dabei entsteht ein Vakuum und sie „klacken“.

Diese Soße ersetzt bei uns das ganze Jahr über die passierten Tomaten. Ich fülle sie in unterschiedlich große Gläser, damit für jeden Verwendungszweck die passende Menge da ist. Sie schmeckt sehr gut als Belag auf der Pizza, mit einem Klecks Frischkäse darin passt sie zu Nudeln. Wenn mal die Zeit zum Kochen fehlt: Nudeln kochen und Tomatensoße aufwärmen, etwas Frischkäse rein – fertig. Auch als Geschenk erfreut sie sich großer Beliebtheit.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht