MyMz

Zu Besuch beim neuen Nachbarn Cotidiano

Das neue Café und Restaurant Cotidiano im Regensburger Dörnbergforum ist alles andere als alltäglich.
Von Wolfgang Ziegler

Service-Mitarbeiterin Anne-Kathrin serviert eine Vitaminbowl und eine Oriental Bowl – zwei der Spezialitäten des Cotidiano.
Service-Mitarbeiterin Anne-Kathrin serviert eine Vitaminbowl und eine Oriental Bowl – zwei der Spezialitäten des Cotidiano. Foto: LEX TINO

Regensburg.Der Anfang war schwer: Eigentlich wollte das Cotidiano im neuen Dörnbergforum schon im April öffnen. Dann kam Corona und ließ den Startschuss platzen. Wochen vergingen, Monate. In der letzten Juni-Woche war es dann endlich so weit: Regensburg bekam eine neue Wohlfühl-Location, wie sich das Restaurant selber nennt, und wir im Mittelbayerischen Verlag einen neuen Nachbarn.

Für uns, die wir für unsere Leser Gaststätten landauf, landab unter die Lupe nehmen, um den einen oder anderen Gourmet-Tipp geben zu können, hieß es daher: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Ob allerdings tatsächlich das Gute nah liegt, wollten wir sehen und statteten unserem Gegenüber einen Besuch ab – inkognito wie immer, versteht sich.

Infos zum Café-Restaurant Cotidiano

  • Adresse:

    Joseph-Dahlem-Straße 5, 93049 Regensburg, Tel. (09 41) 46 44 77 97, www.cotidiano.de/regensburg-doernberg.

  • Öffnungszeiten:

    Montag bis Samstag 8 bis 23 Uhr, Sonntag 8 bis 21 Uhr.

  • Besondere Infos:

    In der warmen Jahreszeit ist auch der Freisitz in Betrieb. Die Toiletten sind nicht barrierefrei.

  • Preise:

    Salate ab 6,90 Euro; Burger ab 9,90 Euro; Pasta ab 6,90 Euro; Bier (0,5 l) 3,90 Euro, Wein (0,1 l) ab 3,20, Wasser (0,25 l) 1,90 Euro.

  • „Ein Gasthaus“

    – das ist, liebe Leser, eine Momentaufnahme. Die Beschreibung eines Essens, die – meist – genießerische Erinnerung an Geschmack und Atmosphäre. Eine subjektive Sache also, ein Tipp, der Ihnen empfiehlt: Gehen Sie hin, bilden Sie sich Ihr Urteil.

Und es fing auch wirklich gut an: Wer das In-Bier des Herzoglich Bayerischen Brauhauses Tegernsee auf der Karte hat und dieses zudem vom Fass zapft, hat schon einmal einen gewissen Bonus.

Wir studierten die Karte, die nicht alltäglich ist, wenngleich der Name „Cotidiano“ im Italienischen und Spanischen genau dies bedeutet: Mit den Schwerpunkten Frühstück, Salate, Burger, Pasta nimmt das Lokal in Regensburg eine Alleinstellung ein.

Wir entschieden uns vorneweg für ein Hummus-Dreierlei auf frisch gebackenem Brot und ein raffiniertes Tomaten-Karotten-Süppchen und lagen damit schon einmal goldrichtig. So konnte es weitergehen. Tat es auch: Die Pasta Salmone mit frischem Lachs, cremiger Orangen-Sahne-Sauce und gegrilltem Gemüse war doch sehr gelungen. Und auch der Tender Stripes Burger mit hausgemachter Sauce, Bacon, roten Zwiebeln und Romanasalat konnte sich sehen lassen – wenngleich wir die Aussage der Speisekarte hinsichtlich der Steak-Stripes „24 Stunden schonend gegart“ nicht unterschreiben wollten.

Die Tarte mit gemischten Beeren war ein Zungenschnalzer.

Der Ausklang war dafür wieder versöhnlich: Die Amerikanischen Pancakes mit Agavendicksaft waren ganz nah am Original jenseits des großen Teichs. Und die Tarte mit gemischten Beeren war ein Zungenschnalzer. Sie kam übrigens – wie alles andere Backwerk im Cotidiano auch – von der renommierten Bio-Bäckerei Glaab aus Schwandorf.

Gasthaus

Riesenfrühstück im Café Jolie

„Jolie“ heißt auf Deutsch „hübsch“. Im gleichnamigen Café findet jeder das Passende, ob vegan, vegetarisch oder deftig.

Weitere Gasthaus-Tipps unserer Aufgetischt-Redaktion finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht