MyMz

Bello gegen Köder trainieren

Durch den Verzehr von Ködern mit Gift oder Rasierklingen verenden immer wieder Fellnasen. Dagegen hilft ein Training.
Von Susanne Wolf

Border Collie Mumpitz schnüffelt bei einem Spaziergang. Das ist natürlich erlaubt! Jedoch sollte man seinem Hund antrainieren, nicht alles zu fressen, was herumliegt. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
Border Collie Mumpitz schnüffelt bei einem Spaziergang. Das ist natürlich erlaubt! Jedoch sollte man seinem Hund antrainieren, nicht alles zu fressen, was herumliegt. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Regensburg.Ob auf dem täglichen Gassi-Weg oder mittlerweile auch schon im heimischen Garten: Immer mehr Hundehasser legen heutzutage Köder aus, um Fellnasen gezielt zu verletzen oder gar zu töten. Dafür präparieren diese Menschen Würstchen oder andere für Hunde schmackhafte Leckereien mit Rattengift, Insektiziden, Schneckenkorn, Rasierklingen, Scherben oder Nägeln.

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

#### #### #### ####-#########-#######:

######### #### ### ###### #### ####, ##### #### ##### ##### #### ### ########### ######### ### ############ ####### #########. #### ##### ##### ## ########### ### ####### – ### #### ## ###### #### ##### ##### ######.

####### ############ #### ### ####### #### ## ### ###### „#####“ ### „#####“ #### ## ####.

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Natur.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht