MyMz

Ratgeber

Nützliche Gartentipps für Februar

In den Wintermonaten gibt es zwar weniger im Garten zu tun als im Sommer, trotzdem stehen im Februar erste Arbeiten an.
Von Susanne Wolf

Kernobstgehölze lassen sich gut im Februar schneiden. Dann sind die Äste noch kahl. Foto: Nestor Bachmann/dpa
Kernobstgehölze lassen sich gut im Februar schneiden. Dann sind die Äste noch kahl. Foto: Nestor Bachmann/dpa

Region.Langsam regt sich in den ersten Gärten wieder etwas: Die ersten frühblühenden Zwiebelpflanzen wie Schneeglöckchen, Winterlinge und Krokusse brechen bei mildem Wetter und den ersten wärmenden Sonnenstrahlen durch die Erde und erfreuen uns mit ihren Blüten. Hat man vergessen, im Herbst Zwiebeln zu setzen, kann man das jetzt natürlich noch schnell nachholen.

Und auch andere Gartenarbeiten können bereits jetzt im Februar erledigt werden, damit der Nutz- und/oder Ziergarten in einigen Wochen in voller Pracht erblüht. Wir haben im Folgenden einen Überblick zusammengestellt, was man in den kommenden Tagen bereits draußen im eigenen grünen Reich erledigen kann.

Nutzgarten

Auch der Beetboden sollte im Februar aufgelockert werden. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
Auch der Beetboden sollte im Februar aufgelockert werden. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Obstbäume, Gemüsepflanzen, Beerensträucher und Kräuter sind in einem Nutzgarten zu Hause. Sinn dieses Gartens ist es, durch biologisches Gärtnern eigene Nahrungsmittel zu erzeugen. Dazu gehört viel Pflege und Arbeit, damit die Ernte dann auch positiv ausfällt. Doch eines sei verraten: Der Aufwand lohnt sich. Denn was gibt es Schöneres – und natürlich Leckeres – als eigens angebaute Lebensmittel? Folgende Arbeiten kann man bereits im Februar erledigen.

  • Obstgehölze schneiden (vorsichtig, damit die Bäume nicht zu stark verletzt werden)
  • Altes Saatgut auf Keimfähigkeit prüfen
  • Robuste Gemüsesorten (Karotten, Radieschen, Rettich, Zwiebeln) aussäen (bei mildem Wetter); Aussaatfläche abdecken und vor Kälte schützen
  • Beete lockern und (vorher gesiebten) Kompost als natürlichen Dünger einarbeiten
  • Wintergemüse ernten (Rosenkohl, Feldsalat, Pastinaken, Porree)

Ziergarten

Die Zwiebeln von Frühblühern kann man auch noch im Winter setzen. Foto: Florian Schuh/dpa
Die Zwiebeln von Frühblühern kann man auch noch im Winter setzen. Foto: Florian Schuh/dpa

Viele Gartenfreunde bevorzugen einen Ziergarten – entweder alleine oder zusätzlich zum Nutzgarten. Kennzeichen für ihn sind bunte, prachtvolle Blüten, ein gepflegter, sattgrüner Rasen und farbige, attraktive Blätter. Viele Ziergärten werden überaus gehegt und gepflegt, damit jede Pflanze in ihrer vollkommenen Schönheit erblühen kann. Darum kann man nicht früh genug im Jahr mit den Vorbereitungen beginnen.

  • Frühblüher (Stiefmütterchen, Primeln) pflanzen (bei mildem Wetter)
  • Boden und Beete lockern
  • Ziergräser stutzen
  • Pflanzen im Winterquartier auf Ungeziefer überprüfen und gießen
  • Überwinterte Balkonpflanzen wie Geranien zurückschneiden
  • Hecken, Ziergehölze und Weiden zurückschneiden (Bäume und Sträucher noch in Ruhephase)
  • Zwiebeln in ausgehobene Pflanzlöcher setzen (falls im Herbst vergessen)
  • Bäume und Sträucher – wenn nötig – fällen
  • Erste Sommerblumen (im Gewächshaus bzw. in Anzuchtgefäßen) aussäen

Weitere interessante Artikel rund ums Thema „Natur“ gibt es hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht