MyMz

Gartentipps

Rosen schneiden und Gemüse säen

Langsam, aber sicher darf man im März mit der Gartenarbeit loslegen, wenn das grüne Reich in all seiner Pracht erblühen soll.
Von Susanne Wolf

Richtig umgraben darf der Hobbygärtner die Beete im Frühjahr nicht mehr, sondern nur lockern. Foto: Andrea Warnecke/dpa
Richtig umgraben darf der Hobbygärtner die Beete im Frühjahr nicht mehr, sondern nur lockern. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Region.Ungewöhnlich warm war es in den letzten Februartagen. Das hat nicht nur den Menschen gutgetan, sondern vor allem auch Flora und Fauna. Mittlerweile sind die ersten Krokusse und Schneeglöckchen durch die Erde gebrochen und blühen in wunderbaren Farben. Jetzt heißt es Ärmel hockrempeln und den Garten auf Vordermann bringen. Hier gibt es einen Überblick, was im März zu erledigen ist, damit das eigene grüne Reich in ein paar Wochen in voller Pracht erblüht.

Nutzgarten

Tomatenkeimlinge entwickeln sich schnell: Es reicht aus, mit dem Aussäen im März zu beginnen. Foto: Kai Remmers/dpa
Tomatenkeimlinge entwickeln sich schnell: Es reicht aus, mit dem Aussäen im März zu beginnen. Foto: Kai Remmers/dpa

Wer selbst Nahrungsmittel erzeugen möchte, bewirtschaftet einen Nutzgarten. Hier sind Gemüsepflanzen, Beerensträucher, Obstbäume und Kräuter zu Hause. Diese Gartenart ist zwar sehr arbeits- und pflegeintensiv, wenn man eine reiche Ernte möchte. Trotzdem lohnt sich der Aufwand des biologischen Gärtnerns, wenn man dann eigens angebaute Lebensmittel genießen kann. Folgende Arbeiten stehen im März an.

  • Vorhandene Obstgehölze schneiden (bald, damit Vögel ihre Nester bauen können)
  • Neue, kälteempfindliche Obstgehölze (Kiwi, Walnuss, Pfirsich) pflanzen
  • Erbeer- und Gemüsebeete hacken, mulchen und Kompost unter die Erde mischen (natürlicher Dünger)
  • Von vorhandenen Erdbeerpflanzen braune und vertrocknete Blätter abschneiden
  • Neue Erdbeeren pflanzen
  • Beerenobststräucher zuschneiden und mulchen (Austrieb beginnt bald)
  • Erste Gemüsesorten säen (Karotten, Rote Bete, Radieschen, Salate, Spinat, Zwiebeln)
  • Andere Gemüsesorten (Spargel, Rhabarber, Topinambur, Frühkohl, Bohnen) pflanzen (bei mildem Wetter, gegebenenfalls abdecken)
  • Spezielle Sorten (Paprika, Knollenfenchel, Tomaten, Sommerblumenkohl, Aubergine, Zucchini, Gurke, Melone, Okra, Andenbeere, Sellerie) im (Klein-)Gewächshaus vorziehen
  • Erste, neue Kräuter säen (auf jeden Fall Petersilie)
  • Vorhandene, mehrjährige Kräuter stutzen
  • Vorhandene Hochbeete auf Vordermann bringen oder neue bauen (falls noch nicht vorhanden)
  • Frühkartoffeln vorkeimen
  • Wildkräuter ernten

Garten

Insekten Nahrungsquellen bieten

Bienen, Hummeln und Co. gehen zum Winterende auf Futtersuche. Doch Gartenpflanzen aus dem Handel bieten keine Nahrung mehr.

Ziergarten

Ein- bis zweimal im Jahr sollte der Rasen vertikutiert werden, um Moos und abgestorbene Pflanzenreste zu beseitigen. Foto: Kai Remmers/dpa
Ein- bis zweimal im Jahr sollte der Rasen vertikutiert werden, um Moos und abgestorbene Pflanzenreste zu beseitigen. Foto: Kai Remmers/dpa

Wer lieber prächtig blühende Blumen, Hecken und Stauden sowie einen sattgrünen Rasen mag, legt sich einen Ziergarten an. Diese Art von Garten ist zwar auch sehr zeit- und arbeitsintensiv, was aber dann belohnt wird, wenn jede einzelne farbige Blüte und die bunten Blätter mit ihrer vollkommenen Schönheit die Gartenfreunde verzaubern. Im März muss hier bereits einiges erledigt werden.

  • Beete hacken, mulchen und Kompost unter die Erde mischen (natürlicher Dünger)
  • Trockene Stiele, Pflanzreste und trockenes Laub aus Beeten entfernen
  • Kleine, holzige, sonnenanbetende Sträucher (Lavendel, Eberraute, Heiligenkraut) zurückschneiden
  • Andere Sträucher (Schneeball, Weigelie, Pfeiffen- und Maiblumenstrauch) stutzen und düngen
  • Immergrüne Hecken stutzen
  • Alte Triebe von winterfesten Heidekräutern entfernen
  • Neue, kälteempfindliche Gehölze und Stauden pflanzen
  • Frühtreibende Stauden (Lederblümchen, Tränendes Herz, Funkie) vor Schnecken schützen
  • Sommerflieder und Hortensien zurückschneiden
  • Zwiebelblumen (Hyazinthe, Tulpe, Narzisse) düngen
  • Neue Frühblüher (Primel, Narzisse, Hyazinthe, Ranunkel, Tulpe, Hornveilchen, Winterling) pflanzen
  • Vorhandene Frühblüher düngen
  • Rosen schneiden und düngen (Ende des Monats, wenn Forsythien blühen)
  • Winterschutz von Kübelpflanzen entfernen
  • Sommerblumen (Sommeraster, Nelke, Dahlie, Prunkwinde, Fuchsschwanz, Impatiens) im (Klein-)Gewächshaus vorziehen
  • Rasen von Unkraut befreien, mähen und vertikutieren sowie Grasnarbe walzen
  • Rasen düngen und gegebenenfalls nachsäen
  • Folie des Gartenteichs auf Schäden überprüfen sowie Zu- und Ablauf prüfen und säubern
  • Abgestorbene Pflanzen oder -teile aus dem Gartenteich entfernen

Weitere interessante News und Artikel rund ums Thema „Natur“ gibt es hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht