MyMz

Gestaltung

Eilsbrunn erhält neue Ortsdurchfahrt

Seit Montag ist der Ort für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Maßnahme wertet das Umfeld um Kirche und Wirtshaus auf.
Von Diester Waeber und Christof Seidl, MZ

Mit Kanal- und Wasserleitungsarbeiten startet dieser Tage die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt von Eilsbrunn.
Mit Kanal- und Wasserleitungsarbeiten startet dieser Tage die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt von Eilsbrunn. Foto: Pilz

Eilsbrunn. Die Ortsbevölkerung kennt das Thema schon lange. Sie hat sich intensiv mit den Planungen für ihre neue Ortsmitte beschäftigt. Nach der Sanierung des Pfarrstiftshauses sowie des Alten Schulhauses geht es seit Montag an die Neugestaltung der Regensburger Straße und der angrenzenden Flächen.

Die Gemeinde Sinzing hat den Auftrag für den Rohrleitungsbau (Regenwasserkanal, Brauchwasserleitung) an die Firma Strabag AG vergeben. Den Auftrag für den Straßenbau (Pflaster etc.) geht an die Firma Guggenberger GmbH. Leider sind Behinderungen im Zuge der Baumaßnahme unvermeidlich, heißt es vonseiten der Gemeinde Sinzing. So wird die Regensburger Straße bis zum Jahresende für den Durchgangsverkehr ab der Kläranlage Eilsbrunn im Labertal gesperrt. Die Umleitungen über Alling und über Schönhofen – sowie in der Gegenrichtung – sind ausgeschildert.

Grundstücke bleiben erreichbar

Die Anwohner erreichen ihre Grundstücke auch während der Bauphase. Behinderungen durch Baufahrzeuge auf der Regensburger Straße in Eilsbrunn werden sich jedoch nicht vermeiden lassen. Mit Ausnahme der Sommerferien im August 2015 können die Linienbusse des RVV den Ortsteil Eilsbrunn passieren, so dass die Anbindung wie gewohnt funktionieren wird.

Sofern Autofahrer vom Labertal aus die Kirche, das Gasthaus Röhrl, den Gasthof Erber oder die vorhandenen Geschäfte, wie beispielsweise den Friseursalon Ostermeier, besuchen möchte, darf die Eilsbrunner Ortsdurchfahrt genutzt werden. Die generelle Durchfahrt Richtung Autobahn ist gesperrt. Laut Gemeinde Sinzing kein Problem: Die Erneuerung der Staatsstraße zwischen Hardt und Alling werde das Staatliche Bauamt voraussichtlich erst im Herbst 2015 durchführen.

Zur Stärkung der Identität des Ortskerns wird das Umfeld um Kirche und Wirtshaus aufgewertet. Neben einem neuen Pflasterbelag wird es auch gestalterische Maßnahmen geben, die den Ortskern noch attraktiver machen. Seit Montag werden zunächst das Kanal- und das Wasserleitungsnetz erneuert. Damit soll das Risiko eines Rohrbruchs kurz nach dem Abschluss der Gestaltungsmaßnahme verringert werden. Anschließend werden abschnittsweise die Freiflächen mit einem Pflaster aus Dolomit- und Granitsteinen versehen.

Bürger wollten Verkehrsberuhigung

Der Gemeinderat Sinzing hatte Ende 2013 beschlossen, sowohl Fahrbahn als auch Fußweg in Eilsbrunn zukünftig mit einem Pflaster auszustatten. Die Bürger hatten in den Monaten zuvor Gelegenheit, die möglichen Pflastervarianten an einem Muster beim Gasthaus Röhrl zu begutachten. Bei einer Bürgerbefragung sprach sich eine breite Mehrheit für eine Verkehrsberuhigung in dem Ort und für eine verengte Fahrbahn im Dorfzentrum aus.

Aufwertung in Eilsbrunn

  • Beteiligung:

    66 Prozent der Bürger in Eilsbrunn hatten bei einer Befragung für eine Verkehrsberuhigung und eine Verengung der Fahrbahn im Zentrum von Eilsbrunn gestimmt.

  • Aufwertung:

    70 Prozent wollten den Dorfplatz aufwerten durch Sitzgelegenheiten, Maibaum, Dorfbrunnen und Parkplätze.

  • Erweiterung:

    Zur Abrundung wurde die Sanierungsfläche nach Osten erweitert, um Autofahrern möglichst früh zu signalisieren, langsamer zu fahren.

  • Belag:

    Als Belag für die umgestaltete Ortsdurchfahrt hat sich der Gemeinderat Sinzing für Granit entschieden. Die so gestaltete Fahrbahn hat eine Länge von 710 Metern.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht