MyMz

Preis

280.000 Euro für HS.R-Konzept

Das Wissenschaftsministerium zeichnete im Rahmen des Projekts „hochschule dual international“ sechs Konzepte aus – auch eines der Hochschule Regensburg.
Von Louisa Knobloch, MZ

  • Die Hochschule Regensburg wurde als eine von sechs Hochschulen in Bayern für ihr Konzept ausgezeichnet. Foto: Knobloch
  • Bei der Preisverleihung in der Glyptothek in München: HS.R-Prof. Dr. Rupert Schreiner, HS.R-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier und Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch (v.l.). Foto: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

München.Für sein Konzept einer Kooperation mit zwei Universitäten in Malaysia sowie Unternehmen im Bereich der Halbleiterindustrie wurde Prof. Dr. Rupert Schreiner von der Hochschule Regensburg (HS.R) am Montag in München von Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch ausgezeichnet. Im Rahmen des Projekts „hochschule dual international“ wurden insgesamt sechs Konzepte von Hochschulen für angewandte Wissenschaft prämiert.

Das Bayerische Wissenschaftsministerium hatte nach Ideen gesucht, um das Modell der dualen Studiengänge, bei denen die Hochschulen eng mit der Wirtschaft zusammenarbeiten, international auszubauen. Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch betonte: „Wir wollen mehr Studierende im dualen Studium mit internationalen Kompetenzen ausstatten und exzellente Studierende aus dem Ausland gewinnen. Die Hochschulen haben kreative Lösungen entwickelt, wie wir dieses Ziel erreichen können, auch um dem Fachkräftemangel gerade in den ingenieur- und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern zu begegnen.“

Der Leiter von hochschule dual und Präsident der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten, Prof. Dr. Robert F. Schmidt, bekräftigt: „Die demographische Entwicklung und eine voranschreitende Internationalisierung der Unternehmen erfordern bei den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften eine bedarfsorientierte Internationalisierungsstrategie. Mit dem einzigartigen Projekt ‚hochschule dual international‘ wollen wir uns weltweit ein Alleinstellungsmerkmal erarbeiten.“

HS.R-Professor Schreiner erhält nun über die kommenden drei Jahre insgesamt 280.000 Euro vom Wissenschaftsministerium, um sein Konzept in die Praxis umzusetzen. Geplant ist, den bereits bestehenden Studentenaustausch zwischen der HS.R und den Partnerunis in Malaysia im dualen Bachelorstudiengang Mikrosystemtechnik auszubauen. Zudem soll ein gemeinsamer dualer Masterstudiengang „Electrical and Microsystems Engineering“ mit Doppelabschluss eingerichtet werden. Als dritter Schritt sei geplant, zusammen mit den Unternehmen Osram und Infineon sowohl in Regensburg als auch in Malaysia Applikationszentren für Halbleitertechnologie aufzubauen, so Schreiner. Da die beiden Unternehmen in Penang seit Jahren Standorte betreiben, habe sich die Region für das Projekt angeboten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht