MyMz

Statistik

Weniger Studenten und Schüler mit Bafög

Der durchschnittliche Förderbetrag lag 2017 bei 500 Euro pro Monat – damit war er etwas geringer als im Jahr zuvor.

Ein Antrag für Bafög. Foto: Andrea Warnecke/Archiv
Ein Antrag für Bafög. Foto: Andrea Warnecke/Archiv

Fürth.Im vergangenen Jahr sind weniger Studenten und Schüler in Bayern durch den Staat finanziell unterstützt worden als 2016. Die berufliche oder akademische Ausbildung von 98 000 jungen Menschen wurde 2017 mit Bafög gefördert – das sind rund fünf Prozent weniger als im Jahr zuvor, wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Dienstag in Fürth mitteilte. Der durchschnittliche Förderbetrag nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) lag aber mit 500 Euro pro Monat etwas höher als im Vorjahr (464 Euro).

Jeder dritte lebt bei den Eltern

Insgesamt stiegen die Bafög-Ausgaben 2017 um drei Prozent auf rund 373 Millionen Euro. Laut Statistik waren fast 70 Prozent der Geförderten an einer Hochschule eingeschrieben. Ihre Zahl ging gegenüber 2016 um sechs Prozent zurück. Auch die Zahl der geförderten Schüler fiel geringer aus – mit rund 30 000 waren es rund drei Prozent weniger. Jeder dritte Bafög-Bezieher lebt den Angaben nach noch bei seinen Eltern. (dpa)

Weitere Meldungen aus Bayern finden Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht