mz_logo

Wirtschaft
Freitag, 17. August 2018 30° 1

Autozulieferer

Grammer befürwortet Übernahmeangebot

Der Interessent Jifeng aus China will die Firma mit Hauptsitz in Amberg kaufen. Das Angebot gilt noch bis zum 23. Juli.

Wird die Grammer AG bald von einem chinesischen Interessenten übernommen? Foto: Armin Weigel/dpa
Wird die Grammer AG bald von einem chinesischen Interessenten übernommen? Foto: Armin Weigel/dpa

Amberg.Vorstand und Aufsichtsrat des bayerischen Autozulieferers Grammer empfehlen den Aktionären, das Übernahmeangebot des chinesischen Interessen Jifeng anzunehmen. Die Zusagen für Arbeitsplätze, Standorte, Marke und Eigenständigkeit von Grammer seien positiv, der angebotene Kaufpreis angemessen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Jifengs Angebot für alle Aktien läuft noch bis zum 23. Juli.

Der chinesische Zulieferer besitzt bereits mehr als 26 Prozent der Anteile. Grammer beschäftigt 15 000 Mitarbeiter, davon 2000 am Hauptsitz Amberg. Das Unternehmen stellt Mittelkonsolen und Kopfstützen für Autos sowie Sitze für Baumaschinen und Traktoren her.

Eine Machtübernahme durch die bosnische Investorenfamilie Hastor hatte Grammer vor einem Jahr abgewehrt – der damals neu eingestiegene Aktionär Jifeng hatte dabei geholfen. In einem Investorenvertrag garantiert Jifeng nun, dass Grammer selbstständig und börsennotiert bleibt und alle Jobs für siebeneinhalb Jahre erhalten werden.

Weitere Artikel aus dem Ressort Wirtschaft lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht