MyMz
Anzeige

Wirtschaft

Osram: IGM-Appell an AMS-Aktionär

Die Gewerkschaft moniert in einem Schreiben eindringlich: Der Erwerb wäre mit existenzgefährdender Verschuldung verbunden.

Osram schreibt Verluste und braucht einen finanzstarken Investor. Foto: Matthias Balk/dpa
Osram schreibt Verluste und braucht einen finanzstarken Investor. Foto: Matthias Balk/dpa

Frankfurt.Nachdem die österreichische AMS mit ihrem ersten Versuch zur Übernahme von Osram gescheitert ist, sehen Arbeitnehmervertreter eine noch größere Bedrohung durch einen zweiten Anlauf. Die IG Metall drückt entsprechende Sorgen in einem Schreiben an den singapurischen Staatsfonds und größten AMS-Aktionär Temasek aus, welches der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ/Donnerstagausgabe) vorliegt. Die IG Metall wiederholt darin ihr Urteil, der Erwerb wäre mit existenzgefährdender Verschuldung verbunden. Weiter: „Diese Situation würde sich bei einem potenziellen neuen feindlichen Übernahmeversuch noch deutlich verschlechtern.“

Konjunktur

Ostbayerische Autoindustrie unter Druck

Entlassungen, Kurzarbeit und Gehaltskürzungen: In der Region stehen langfristig 10 000 Arbeitsplätze im Feuer. Ein Überblick.

Hier gehts zum Wirtschaftsressort

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht