MyMz
Anzeige

Ausbildung

Metallrosen und Visionen bei Krones

Der Ausbildungstag bei Krones in Neutraubling bot viele Einblicke in die Zukunft. Es gab auch Gelegenheiten zum Ausprobieren.

  • Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones
  • Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones
  • Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones
  • Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones
  • Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones

Neutraubling.Um neun Uhr morgens sollte der „Tag der Ausbildung“ bei Krones beginnen. Doch bereits vor neun waren die ersten Interessenten gekommen. Bis zum Schluss der Veranstaltung um 13 Uhr strömte eine stattliche Anzahl von interessierten Jugendliche mit Eltern, Geschwistern, Oma oder Opa ins Krones-Ausbildungszentrum. Es gab vieles zu erfahren und auszuprobieren. Außerdem wurden Vorträge zu drei Berufen angeboten: Eurokaufmann, Profil 21, Duales Studium und das aus erster Hand – von den Auszubildenden bzw. Studierenden selbst. Die Vorträge beinhalteten die Voraussetzungen sowie den Verlauf der gesamten Ausbildung bis hin zu den Einsatzmöglichkeiten im Unternehmen.

Eine Rose aus Metall gefertigt

Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones
Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones

Im Ausbildungszentrum konnte man seine Fähigkeiten im Umgang mit Metall testen. Krones-Azubis wiesen Groß und Klein in die Fertigkeit, ein Werkstück nach Zeichnung, anzufertigen ein – in diesem Fall eine Rose aus Metall. Es folgten die sich mit Metall befassenden Bereiche: Zerspanung, konventionelles Schweißen, virtuelles Schweißen, Schweißroboter. Beim virtuellen Schweißen bildete sich eine ziemliche Warteschlange. Mit diesem Verfahren ist es möglich, Grundlagen des Schweißens ohne irgendwelche Gefahren und ohne Materialverbrauch zu trainieren. Auch das Bolzenschweißen zog an. Nahezu alle Altersklassen übten sich darin und als Belohnung für die Teilnahme gab es sogar ein fast „selbstgefertigtes“ Schlüsselbrett.

Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones
Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones

Die Stationen Ausbildung in der Elektrotechnik, zum Technischen Produktdesigner oder Kaufmann folgten. In der Elektroausbildung wurden virtuelle Modelle mit Tec2Screen visualisiert und mit Hilfe einer speicherprogrammierbaren Steuerung in Bewegung versetzt. Der Einsatz des Microcontrollers Arduino wurde ebenfalls vorgestellt. Diese neuartigen und interaktiven Lernkonzepte sind Symbol für die Ausbildung in der Zukunft.

Technik der Zukunft präsentiert

Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones
Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones

Auch die technische Ausbildung bot ihre Highlights. Es gab auch hier eine Erläuterung der Grundausbildung im technischen Zeichnen und die Vorstellung von CAD, dem rechnerunterstützten Konstruieren. Doch auch die Technik der Zukunft im technischen Produktdesign wurde präsentiert. Zum einen konnten die Besucher den 3D-Druck erleben, zum anderen die Virtual Reality Simulation, die beim Betrachten eines dreidimensional gezeichneten Modells den Eindruck des Produkts, wie beispielsweise einer Krones Maschine, in Originalgröße vermittelt. Das Ziel der Simulation ist Änderungs- und Verbesserungenmöglichkeiten bestens sichtbar zu machen.

Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones
Auszubildende erklärten den Besuchern die technischen Finessen bei Krones. Foto: Krones

Großes Interesse galt einem besonderen Angebot der Krones AG. In diesem Jahr gab es erstmals die Möglichkeit, seine Bewerbungsmappe von den Ausbildungsverantwortlichen kurz überprüfen zu lassen und sich darüber hinaus für die Bewerbung fotografieren zu lassen.

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht