MyMz

Deutsche Opfer

Bislang keine Deutschen unter Tsunami-Opfern

Regensburg/Berlin. Auch im fernen Deutschland hat die Tsunami-Katastrophe in Japan Entsetzen ausgelöst – und die Frage nach deutschen Opfern. Nach Angaben von Außenminister Guido Westerwelle sind jedoch nach ersten Erkenntnissen keine Deutschen unmittelbar betroffen.

Dies sei allerdings nur eine vorläufige Lageeinschätzung, weil die Kommunikationsleitungen in das Katastrophengebiet sehr eingeschränkt seien, sagte der Außenminister am Freitagvormittag.

Im Nordosten Japans leben den Angaben zufolge etwa 100 Bundesbürger. Die deutsche Botschaft sei mit Nachdruck dabei, Kontakte aufzunehmen.

Abensberger Judokas sind in Osaka

Auch Oberpfälzer sind derzeit in Japan. So sind mit Olympia-Sieger Ole Bischof, Dimitri Peters, Sven Maresch und Schwergewichts-Vizeweltmeister Andi Tölzer einige Judokas des TSV Abensberg mit der Nationalmannschaft auf einem Trainingslager in Japan.

Die MZ erreichte Tölzer am Freitagabend in Osaka. „An uns ist das Erdbeben und der Tsunami vorbei gegangen. Wir haben davon nichts gespürt, aber Osaka ist ja auch fast 300 Kilometer von Tokio entfernt“, sagte der Judoka. Zur Zeit des Erdbebens war die deutsche Nationalmannschaft gerade in der Trainingshalle. Auch im öffentlichen Leben habe er keine Veränderungen bei den Japanern erkennen können, berichtete Tölzer.

Am Samstag hätten er und seine Kollegen nach Tokio reisen sollen. Wie es nun weiter geht, wusste Tölzer zum Zeitpunkt des Telefonats noch nicht. Am Sonntag war der Rückflug nach Deutschland geplant.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht