mz_logo

Zusatz
Freitag, 20. April 2018 26° 1

Interview

„Wir nähern uns dem Mord ohne Motiv“

Der österrreichische Psychiater Reinhard Haller sieht die Gesellschaft gefordert, wachsender Aggressivität entgegenzuwirken.
Dr. Reinhard Haller, Psychiater und Gutachter

Dr. Reinhard Haller, Psychiater und Gutachter Foto: Reinhard Haller

Vorarlberg.Gefühlt hat man den Eindruck, dass die Menschen bei nichtigsten Anlässen in aggressives Verhalten verfallen. Gibt es womöglich gesellschaftliche oder technische Entwicklungen, die uns stärker unter Druck setzen und dadurch aggressiver machen?

Tatsächlich ist in der Kriminalität ein Trend zu Motivarmut und inadäquaten Reaktionen festzustellen, d.h., bei vielen schweren Aggressionshandlungen findet man oft keinen verstehbaren Auslöser mehr. Überspitzt könnte man sagen, wir nähern uns dem in der Literatur oft beschriebenen „Mord ohne Motiv“. Dies heißt, dass die Menschen einerseits immer sensibler, narzisstischer und kränkbarer sind, andererseits aber einen höheren Aggressionsstau in sich tragen. Zudem spielen sich gerade schwere Körperverletzungen und Tötungen immer mehr im zwischenmenschlichen Bereich ab, bei dem stets heftige Emotionen im Spiel sind.

Sind wir womöglich den Anforderungen, die an uns gestellt werden, nicht mehr gewachsen?

In der modernen Gesellschaft fehlen die Möglichkeiten der Aggressionsabfuhr. Wir haben glücklicherweise bei und keine Kriege mehr, welche viel gewalttätiges Potential aufgesogen haben. Harte körperliche Arbeit, welche eine wirksame Form der konstruktiven Aggressionsumwandlung darstellt, verschwindet mehr und mehr. Wer muss heute noch Holz hacken oder mit eigener Kraft Bäume fällen? Durch die zunehmende Virtualisierung der Verbrechen wird viel weniger aggressive Energie gebunden, sodass es dann, gerade bei jungen Männern, zu sogenannten „Leerlauf-Handlungen“ mit oft ungemeiner Brutalität kommen kann.

Was steckt hinter aggressivem Verhalten, wie es mittlerweile ja selbst Helfer wie Rettungskräfte oder die Polizei zu spüren bekommen?

Bei aggressiver Dauerspannung, unter der heute viele Menschen stehen, wird zumindest unbewusst jede Gelegenheit zur Entladung gesucht, d.h., die Gewalttätigkeit richtet sich gegen alle und jeden, die zur falschen Zeit am falschen Ort sind, nämlich im Einflussbereich der potentiellen Täter, sei dies eine Disko oder eine U-Bahn-Station. In Situationen, in denen Polizei und Rettungskräfte einschreiten, sind oft Alkohol und stimulierende Drogen mit im Spiel, welche für zusätzliche Emotionalisierung und Enthemmung sorgen.

Sie haben ein Buch über die Macht der Kränkung geschrieben. In Sozialen Medien ist die Kränkung ein allgegenwärtiges Stilmittel gegenüber Andersdenkenden. Ein weiterer Auslöser für wachsende Aggressionen?

Kränkungen liegen vielen Verbrechen bis hin zu Amok, Terror und Krieg zugrunde. Die beunruhigende Zunahme von Partnerdelikten und Familientragödien hat mit der gestiegenen Kränkbarkeit unserer Gesellschaft zu tun. Da Kränkungen aber bagatellisiert, tabuisiert und hinter der Maske der Coolness verdrängt werden, können sie unbemerkt ihre gewaltige destruktive Wirkung entfalten. Das Wesen der Kränkung liegt ja darin, dass sie objektiv Kleinigkeiten sind, subjektiv aber lebensbestimmend sein können. Letztlich geht es dabei immer um Angst vor Liebesmangel und -entzug. Weil soziale Medien immer mehr zum Tummelplatz für Kränkungsinteraktionen werden, ist es wichtig, mit Kränkungen gut umgehen zu lernen.

In einem Interview haben Sie Wandern empfohlen, um Aggressionen abzubauen. Was hilft noch?

Eine zivilisiert Gesellschaft sollte es sich zum Ziel machen, das primitive Aggressionsbedürfnis zu kultivieren. Dies könnte durch Umwandlung in wirtschaftlichen Wettbewerb, durch kulturelle Leistungen, aber auch durch aktiven und selbst passiven Sport erfolgen. So halte ich die kommende Fußball-WM für einen kultivierte Form des Krieges, die viele Aggressionsbedürfnisse der Massen befriedigt. Am wirksamsten werden Aggressionen aber entschärft, wenn man über sie sprechen kann.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht