MyMz

„Miteinander“

Zombie Nation

„Zombie Nation“ von Sebastian Harrer ist einer der drei Filme im „Miteinander“-Wettbewerb von MZ und Volksbank Regensburg.

Schauspieler Mike Sobotka ist der nette Zombie. Foto: Harrer

Regensburg.Dieser Zombie ist anders: Kein Menschenfleisch fressender Untoter, sondern der Nette von nebenan. „Einen Zombie sympathisch darzustellen, so, dass der Zuschauer sich mit ihm identifiziert, das war tricky“, sagt Filmemacher Sebastian Harrer, der das Musikvideo „Zombie Nation“ im Auftrag der Münchner Band Adams Apple gedreht hat. Die Punkrockband, deren Mitglieder als Zombies geschminkt auf der Bühne stehen, „wollte nicht die übliche Zombiegeschichte“.

So spielt Schauspieler Mike Sobotka im Film einen Zombie, der versucht, unauffällig unter den Menschen zu leben. Er hat Alpträume, in denen er von allen möglichen Vertretern der Gesellschaft gejagt wird: Nicht nur vom Polizisten, auch von der Sekretärin, der Busfahrerin, vom Bauarbeiter... Im Alltag geht er regelmäßig zur Arbeit, verkleidet als normaler Mann. Nicht so einfach, wenn man sich selbst auflöst und ständig blutet. „Er erinnert ein wenig an Mr. Bean, aber er hat eine gewisse Verletzlichkeit“, sagt Harrer. Doch der nette Zombie stellt fest, dass er nicht der Einzige seiner Art ist. Das ist die Gesellschaftskritik des Films: Jeder Außenseiter findet Gleichgesinnte, wenn er genau hinschaut. Denn häufig halten ja gerade die Normabweichler an der Norm fest, um nur nicht aufzufallen.

Die Bandmitglieder von Adams Apple haben den Film nicht nur in Auftrag gegeben, sie spielen auch gleich selbst mit. Der Film, der vor gut einem Jahr gedreht wurde, war bereits auf verschiedenen Kurzfilmfestivals zu sehen. Harrer arbeitet als professioneller Filmemacher mit einer Firma in Waldkraiburg und war schon 2010 im Regionalfenster der Kurzfilmwoche vertreten: mit dem Film „No one is an island“. (kk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht