mz_logo

Region Cham
Samstag, 20. Januar 2018 10

Lokalszene

Helmut Siebenhandl wird Morizz-Wirt

Die Chamer Szene kennt ihn von der Wasserwirtschaft. Jetzt steigt er im Morizz ein, weil er nochmal was Eigenes machen will.
Von Ernst Fischer

Helmut Siebenhandl wird neuer Pächter im Morizz. Am 9. Oktober eröffnet das Lokal unter seiner Führung, aber am Konzept wird sich nicht viel ändern. Foto: Fischer

Cham.Cham. Jetzt geht‘s schnell. Seit Monaten schon bewegt eine Nachricht die Chamer Lokalszene: Für das Morizz wird ein neuer Pächter gesucht. Er ist gefunden. Helmut Siebenhandl übernimmt das Chamer Kultlokal offiziell zum 1. Oktober. An diesem Samstag ist letzter Tag für den bisherigen Pächter Hermann Drexler. Dann sperrt das Morizz erstmal die kommende Woche zu – zum Einrichten für den Neuen. Am 9. Oktober startet Helmut Siebenhandl eine neue Morizz-Ära. Große Eröffnungsparty ist am 13. und 14. Oktober.

Ein Kultwirt für ein Kultlokal. Die Schlagzeile liegt nahe bei der neuen Pächter-Konstellation, die Morizz-Bezitzer Dr. Alois Plößl jetzt gefunden hat. Der Chef der Rhaner-Brauerei hat in dieser Woche den Vertrag mit Helmut Siebenhandl besiegelt. Zu den Konditionen sagt der neue Pächter nur soviel: „…unbefristet“.

So kennt man Helmut Siebenhandl

Das kann länger dauern bei Helmut Siebenhandl, wenn man auf seine Erfolge und Erfahrungen in der Chamer Gastro-Szene schaut. Die „Wunderbar“ hat er 1989 mit seinem Partner Uli Gütlhuber aus der Taufe gehoben. Und die ist gut 20 Jahre lang wunderbar gelaufen. Die Disco Sax an der Badstraße war in den neunziger Jahren auch mit dem Namen Siebenhandl-Gütlhuber verbunden. Und seit der Chamer Gartenschau im Jahr 2001 sind sie nun schon Wirte-Partner in der Wasserwirtschaft. Als Soloprojekt hat Helmut Siebenhandl zuletzt zwei Jahre lang die „Frühschicht im Zuckerclub“ in Cham-Süd gemacht, bis das Lokal dem Neubau von Sport-Wanninger weichen musste.

Die Morizz-Geschichte

  • 1994

    wurde das Lokal Morizz eröffnet. Erster Pächter war Hermann Drexler, der sich vorher in der Disco „Cockkpit“ in Kötzting einen Namen gemacht hatte.

  • 1997

    übergab er das Lokal an Julia Sigl „schweren Herzens aus wirtschaftlichen und gesundheitlichen Gründen“, wie er damals bekanntgab.

  • 2014

    kam Drexler wieder als Pächter, Julia Sigl wechselte ins Baloo.

  • Ende Juli 2017

    endete der befristete Vertrag mit Rhanerbräu Dr. Alois Plößl, dem Besitzer der Immobilie. Man einigte sich, dass Drexler das Lokal bis Ende September weiterführte bis ein neuer Pächter gefunden war.

  • Zum 1. Oktober

    übernimmt Helmut Siebenhandl das Morizz als Pächter. Nach einer Umstellungspause eröffnet das Lokal wieder am 9. Oktober.

„Ich wollte mal wieder was eigenes machen.“ Das sagt Helmut Siebenhandl, wenn man ihn fragt, wie er jetzt auf das Morizz gekommen ist. „Mit 53 Jahren bin ich in einem Alter, wo man sowas noch machen kann.“ Aber das ist ihm auch wichtig: „Mit der Wasserwirtschaft hat das überhaupt nichts zu tun.“ Will sagen: Helmut Siebenhandl bleibt dort Teilhaber und Mitbesitzer der Immobilie. Das Morizz hat ihn „einfach gereizt“, als er in der Zeitung gelesen hat, dass der Rhanerbräu Dr. Alois Plößl hier einen neuen Pächter sucht. Dann hat er sich „vier Wochen intensiv damit befasst“. Das heißt: „Ich bin öfter wieder mal reingegangen und habe auch da gegessen. Und da hat alles gepasst – das Essen, die Getränke, das Personal, die Gäste…“

Und so hat sich Helmut Siebenhandl beim Rhanerbräu gemeldet. Und die zwei sind sich einig geworden. Am Morizz-Konzept wird sich nicht viel ändern unter der neuen Führung. Warum auch, wenn „alles passt“ (siehe oben). Helmut Siebenhandl will den Großteil des Personals in Service und Küche übernehmen. Und die Richtung auf der Speisekarte wird auch so bleiben – asiatisch geprägt. Küchenchef ist ein Thailänder, der schon einmal in einem Fünf-Sterne-Hotel in Koh Samui gearbeitet hat.

Was wird neu im Lokal?

Den einer oder anderen Barmixer will der neue Chef noch mitbringen. „Ich kenne da ein paar ganz gute“, sagt er aus seinem bisherigen Gastronomenleben. Und: Helmut Siebenhandl weiß auch selbst, wie man einen Caipi mixt. Er wird auch an der Bar und sonst im Lokal zu finden sein und mit den Gästen plaudern. Denn das ist für ihn überhaupt „das Rezept für ein erfolgreiches Lokal“. Und die Gäste? Die Zielgruppe des Lokals wird sich für Helmut Siebenhandl nicht ändern. „Eine Fortgeh-Adresse für alle Altersgruppen“, sagt er. Schwerpunkt von mittags bis nachts. Frühstück wird’s im neuen Morizz nicht mehr geben. Das Lokal öffnet erst um 11 Uhr. Werktags ist dann bis 24 Uhr offen, Freitag und Samstag bis 2 Uhr.

Wie hält man Gäste so lange in der Innenstadt-Nacht, ohne dass sie vorzeitig in die Party-Meile nach Cham-Süd abwandern? Vielleicht öfter mal ein DJ, der mit Musik die Stimmung anheizt. Aber ein Tanzlokal wird das Morizz nicht. „Nein, nein“, lacht Helmut Siebenhandl. Und er vertraut auf seine Gäste: „Wo was los ist, da gehen die Leute auch hin – und bleiben.“

Weitere Nachrichten aus der Region Cham lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht