mz_logo

Landkreislauf
Sonntag, 17. Dezember 2017 4

Ergebnisse

Die schnellsten Landkreislauf-Läufer

Tausende Läufer gingen trotz des regnerischen Wetters an den Start. Am schnellsten war das Peppex Sports Team Jungs.
von Daniel Geratz, MZ

Die schnellsten Herren: das Peppex Sports Team Jungs. Foto: Tino Lex

Regensburg.Auch in diesem Jahr hatte der Wettergott wenig für die Teilnehmer des Mittelbayerische Landkreislaufs übrig. Die Laufveranstaltung quer durch den Landkreis Regensburg fand am Samstag zum achten Mal statt. Nach einer Zeit von 4:39:51 Stunden lief die Staffel „Peppex Sports Team Jungs“ als Erste ins Ziel ein. Tim Ramdane Cherif, der die Spitze auf der letzten Etappe übernahm, erklärte: „Ich habe auf Platz zwei mit einem Rückstand von 30 Sekunden übernommen. Nach dem ersten Kilometer hatte ich noch 15 Sekunden Rückstand, bei Kilometer zwei hab ich den Führenden gehabt.“ Ein Blick auf die Laufzeit zeigt, dass er seinem Verfolger mehr als zwei Minuten auf der Strecke zwischen dem letzten Wechsel in Wolfsegg und dem Ziel in Kallmünz abgenommen hat. 304 Staffeln (Männer, Frauen, Mixed) und 38 Ultraläufer (Männer, Frauen) gingen in diesem Jahr an den Start.

Für ihn spielt die Zeit eine eher untergeordnete Rolle. „Aber ich habe schon auf die Uhr geguckt, damit ich einigermaßen gleichmäßig laufe“, sagte Randame Cherif. Mit einem Rückstand lief die Mannschaft „Jung mit Herz für Julia“ im Ziel auf Platz zwei ein. Sie erinnerten an die in diesem Jahr tödlich verunglückte Triathletin Julia Viellehner.

Das Wetter war heuer nur geringfügig besser als im vergangenen Jahr. Schon zum Start regnete es. Später, als gegen 13 Uhr die ersten Sportler ins Ziel liefen, nahm der Niederschlag zu. Erst am Nachmittag klarte es auf.

Gute Chancen auf den zweiten Platz hatte einige Zeit die Staffel „Zoom Zoom“, ehe sie ein Zwischenfall ausbremste. Auf der dritten Etappe verlor die Mannschaft einige Minuten. Läufer Martin Dausend verunglückte auf Platz zwei ohne eigenes Zutun und fiel zu Boden. „Ich musste mich erst zwei, drei Minuten sammeln,“ sagte er im Ziel. Dausend stürzte auf den Hinterkopf. Nachdem er den Lauf wieder aufnahm, habe es erst einmal eine Zeit gedauert, bis er wieder in Tritt kam. Insgesamt habe der Zwischenfall das Team etwa sechs Minuten gekostet. Dausend fasste zusammen: „Schlussendlich haben wir den dritten Platz gewonnen und nicht den zweiten verloren.“

Mittelbayerische Landkreislauf: Sieger

  • Die schnellsten Herren-Teams:

    1. Platz: Peppex Sports Team Jungs, 04:39:51 (Läufer: Benedikt Brem, Tom Hanel, Markus Härtel, Andriy Griny, Hermann Schöberl, Sebastian Gleißl, Bernhard Schöberl, Richard Gotschalk, Tim Randamw Cherif, Markus Gleißl), 2. Platz: Jungs mit Herz für Julia, 04:41:32 (Läufer: Sascha Daniel, Julian Öchsl, Alabedi Theyab, Heiko Middelhoff, Andreas Besold, Peter Kozlowski, Andreas Hecht, Benni Koch, Richard Kirschner, Roland Ziegaus), 3. Platz: Zoom Zoom, 04:47:25 (Läufer: Lukas Blank, Nils Daimer, Corinna Harrer, Sebastian Neef, Maximilian Nichterlein, Martin Dausend, Marchelo Kunzelmann-Lotza, Moritz Kränkl, Julian Sterner, Roman Deisenhofer)

  • Die schnellsten Damen-Teams:

    1. Platz: Armin Wolf Laufteam 2, 05:24:40 (Läuferinnen: Lorena Erl, Chrissi Blößl, Samira Schmidt, Veda Erös, Elisabeth Plötz, Barbara Plötz, Birgit Hierl, Sabine Dollinger, Susi Schmidt, Kirsten Moritz), 2. Platz: Peppex Sports Team Mädel, 05:47:18 (Läuferinnen: Eva Mehrl, Anna Winter, Jasmin Stahl, Mirian Dattke, Veronika Kroiss, Sigrid Kraupner, Isabelle Härtel, Johanna Paschek, Mira Parisek, Gaby Mehrl), 3. Platz: Mädels mit Herz für Julia, 05:50:15 (Läuferinnen: Lina Paola Pena Carreo, Nicole Bretting, Anja Strobl, Alexandra Mitschke, Lina Nißl, Astrid Steger, Marbella Koch, Kathrin Hiller, Heike Störl, Astrid Werner)

  • Die schnellsten Mixed-Teams:

    1. Platz: Hochschulsport Regensburg, 05:18:26 (Läufer: Vera Riedmeier, Stefanie Preisinger, Michaela Seebauer, Stephan Deml, Benjamin Krammer, Sophia Weigert, Carmen Putz, Jens Artmann, Philip Dressler, Johannes Nicola Brandl), 2. Platz: ATSV Kallmünz MIXED, 05:20:29 (Läufer: Ulrike Schön, Julian Nickl, Regina Pumberger, Guido Fruth, Sandra Sachs, Erika Hammer, Philipp Atzler, Steffi Enders, Florian Wimmer, Georg Bayerl), 3. Platz: Team Fuentes, 05:26:05 (Läufer: Sophia Stöllinger, Christoph Sturm, Claudia Feussner, Maximilian Thoma, Loretta Flöte, Ann-Marie Mann, Ludwig Hoibl, Vanessa Sturm, Felix Potschatka, Bernhard Hinkofer)

  • Die schnellsten Jugend-Mannschaften:

    1. Platz: LLChaoten, 05:32:04 (Läufer: Vincent Schäfer, Chris Schosser, Jakob Schlosser, Konstantin Kraus, Leon Puchinger, Moritz Wolf, Tizian Wolf, Matthias Fehlner, Ferdinand Tribula, Felix Wagner), 2. Platz: PTD AUSSERKONTROLLE, 06:04:15 (Läufer: Sebastian Hanauer, Mattis Moll, David Greiner, Christoph Obermeyer, Lisa Morawitz, Felix Bosl, Moritz Schiegl, Sebastian Maier, Philipp Benz, Andi Leitl), 3. Platz: Eilsbrunner YoungStars, 06:06:48 (Läufer: Tizian Preuschl, Lukas Zinkl, Moritz Lugauer, Ferdinand Woge, Tobias Doblinger, Laetitia Wagner, Florian Wagner, Katharina Hecht, Lando Peters, Samuel Kreitmeier)

  • Die schnellsten Ultra-Läufer:

    1. Platz: Wolfgang Theisinger, 05:35:39, 2. Platz: Andreas Männer, 05:56:48, 3. Platz: Christian Peter, 06:16:33

Regionale Sportstars am Start

In der Zehner-Truppe lief er unter anderem gemeinsam Olympiastarterin Corinna Harrer und dem Regensburger Triathlon-Star Sebastian Neef. Für Dausend steht fest: Der Landkreislauf der Mittelbayerischen Zeitung ist eine optimale Veranstaltung, um zum Abschluss des Wettkampfjahres noch einmal gemeinsam mit anderen in einem Team laufen können.

Das schlechte Wetter bemängelte Dausend indes nicht. Es sei besser als bei großer Hitze zu laufen. Randame Cherif, Zielläufer der Siegerstaffel, sagte hingegen: „Eigentlich mag ich den Regen nicht. Aber wenn man einmal nass ist, ist man nass.“

Die schnellsten Damen: das Armin-Wolf-Laufteam 2. Foto: Tino Lex

Auch Susi und Samira Schmidt, von der Staffel „Armin Wolf Laufteam 2“, hatten mit der Kälte und dem Regen keine Probleme. Sie gewannen in der Damenwertung. Startläuferin Lorena Erl fand da schon schwierigere Bedingungen vor. „Anfangs war es noch sehr kalt“, fand sie. Um neun Uhr ging sie bei Oberndorf gemeinsam mit den anderen Teilnehmern auf die Strecke. Die Strecke führte die Athleten zunächst in den Landkreis Regensburg – der Startschuss fiel im Landkreis Kelheim – zur ersten Wechselzone bei Matting, ehe es anschließend unter anderem über Schwetzendorf und Diesenbach ins Ziel nach Kallmünz ging.

Im vergangenen Jahr erklärte Susi Schmidt, die die unter anderem mit ihrer Tochter lief, dass sie sich die Etappe mit den meisten Höhenmetern aussuche. In diesem Jahr wählte sie den neunten Abschnitt. „Es war nicht ohne“, lautete ihre Einschätzung. Schon 2016 zählte sie zu den Siegern in der Damenwertung, allerdings mit einer anderen Staffel.

Sehen Sie auch: Der Landkreislauf 2017 – interaktiv

„Eine coole Strecke“

Das schnellste Mixed-Team kommt vom Regensburger Hochschulsport. Foto: Tino Lex

Die Mixed-Kategorie, Voraussetzung ist, dass mindestens fünf Damen in der Mannschaft gemeldet sind, gewann die Gruppe „Hochschulsporler Regensburg“. Bester Ultraläufer, sie liefen die gesamte Strecke (74,4 Kilometer) ohne eine Mannschaft alleine, wurde Wolfgang Theisinger mit einer Zeit von 5:35:39 Stunden. Bei den Frauen siegte Holly Zimmermann in knapp unter acht Stunden. Die US-Amerikanerin nahm zum vierten Mal in der Ultrawertung am Wettbewerb teil und sicherte sich dabei den vierten Sieg.

In der Jugendwertung gewann die Zehnertruppe „LLChaoten“ (LLC Regensburg). Schlussläufer Felix Wagner sagte, dass die Strecke auch für die Jugendlichen „relativ einfach“ zu bewältigen gewesen sei. Sie gingen als reine Jungenmannschaft ins Rennen, weil der Verein in der Jugendwertung eine weitere Truppe zusammenstellte, die ausschließlich aus Mädchen bestand. Tizian Wolf pflichtete seinem Mannschaftskollegen, was die Gestaltung der Strecke betrifft, bei. „Es war eine coole Strecke“, sagt er. Auch wenn er auf der Etappe zwischen Diesenbach und Steinsberg zwei Bergabschnitte als anstrengend empfunden hat. Dennoch reicht es für sie, mit einem Vorsprung von rund 20 Minuten vor den Verfolgern ins Ziel zu laufen.

Organisationsleiterin Alexandra Wildner hatte einen Verlust von zehn Staffeln zu beklagen, die leider nicht zum Renntag anreisten. Sie vermutete das schlechte Wetter als Grund für das Fernbleiben.

In Kallmünz liefen die Staffeln noch mehrere Stunden lang ins Ziel ein, bis um 18 Uhr Uhr die Siegerehrung begann. Um die Feierlichkeiten im Ziel auszurichten, spannten sich sechs Vereine aus Kallmünz in einem eigens für den Landkreislauf ins Leben gerufenen Festausschuss zusammen. Das ist in der Geschichte des Landkreislaufs einzigartig.

Klicken Sie hier, um zum Live-Tracking zu gelangen und die Zeiten der einzelnen Teams abzurufen.

Mehr Läufer-Fotos finden Sie hier:

Teil 1:

Mittelbayerische Landkreislauf: Die Läufer

Teils 2:

Mittelbayerische Landkreislauf: Die Läufer, Teil 2

Der Mittelbayerische Landkreislauf im NewsBlog:

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht