Landesliga Mitte
Burglengenfeld fährt Pflichtsieg ein

12.03.2023 | Stand 15.09.2023, 1:16 Uhr
Der ASV Burglengenfeld setzte sich erwartungsgemäß gegen Straubing durch, hatte in der zweiten Halbzeit aber große Probleme, zum eigenen Spiel zu finden. −Foto: Josef Schaller

Der ASV Burglengenfeld startete auf eigenem Platz mit einem Heimsieg in das neue Jahr. Der Mannschaft von Trainer Timo Studtrucker reichte jedoch eine durchwachsene erste Halbzeit, um den VfB Straubing mit 3:1 in die Knie zu zwingen.

Trotz vieler Abspielfehler gelang es dem ASV, den Tabellenletzten der Landesliga Mitte von Beginn an in die eigene Hälfte zu drängen. Nur ganze zwei Mal gelang es den Niederbayern, sich mit Kontern aus der Umklammerung der Burglengfelder zu befreien – und beide Male wurde es brandgefährlich vor dem Kasten von Sebastian Rötzer, der immer noch den gesperrten Marcel Bauer vertreten musste.

Gleich beim ersten Vorstoß in der 14. Minute gelang es Pascal Schäfler, den Ball im Burglengenfelder Tor zum 1:1-Ausgleich unterzubringen. Für die Führung des ASV hatte Patrick Käufer zwei Minuten vorher gesorgt, als er trotz einer vielbeinigen Gästeabwehr nach einer flachen Hereingabe von links den Ball ungehindert annehmen und aus fünf Metern ins Tor schießen konnte.

In der 24. Minute zeigte Schiedsrichter Matthias Putz nach einem Foul im Strafraum auf den Elfmeterpunkt für die Studtrucker-Elf. Bohdan Potalov ließ sich die Chance zum erneuten Führungstreffer nicht entgehen und schickte den Straubinger Torwart in die falsche Ecke. Der Druck der Burglengenfelder hielt weiter an, ohne jedoch weitere gute Torchancen herauszuspielen. Zu unkonzentriert waren die Zuspiele der ASV-Akteure. Es war schließlich ein Weitschuss von Niklas Scheuerer, der in der 41. Minute den Ball aus rund 20 Metern zur 3:1-Führung der Burglengenfelder unter die Latte knallte und damit seine Mannschaft endgültig auf die Siegerstraße brachte. Gästekeeper Adam Berta sah dabei allerdings nicht gut aus.

Die Fans des ASV konnten sich eigentlich aufgrund der großen Überlegenheit in der ersten Hälfte auf weitere Treffer ihrer Mannschaft freuen. Doch dazu kam es nicht. Nach dem Seitenwechsel zeigten die ASV-Spieler ein völlig anderes Gesicht. Zu hektisch war nun ihr Spielaufbau und die auch die Abspielfehler nahmen weiter zu. Das Team von Timo Studtrucker fand überhaupt nicht mehr ins Spiel. Zum Glück hatte der Tabellenletzte allerdings nicht die spielerischen Mittel, diesen Umstand zu seinen Gunsten auszunutzen.

Symbolisch für das Burglengenfelder Spiel war auch ein verschossener Handelfmeter in der 81. Minute. Erneut legte sich Bohdan Potalev den Ball auf den Punkt, doch der Gästekeeper konnte den Ball ohne Mühe sicher halten. Im Gegenzug hatten die Gäste dann zumindest noch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch Sebastian Rötzer konnte die Situation entschärfen.

Zu allem Übel musste auch noch Neuzugang Matthias Graf verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Er wurde von Timo Studtrucker durch Co-Trainer Erkan Kara ersetzt, der dadurch zum ersten Spieleinsatz für den ASV Burglengenfeld kam.