Gute Reaktion
Der letzte Auswärts-Dreier der Saison für den ASV Cham beim 1.SC Feucht

21.05.2023 | Stand 14.09.2023, 23:59 Uhr
Chams Björn Zempelin, der erst diese Woche seinen Vertrag bei den Kreisstädtern um zwei Jahre verlängert hat, war beim 3:2-Erfolg in Feucht ständiger Antreiber im Chamer Mittelfeld. −Foto: ckm

Mit einem Auswärtssieg konnte sich der ASV Cham am vorletzten Spieltag in der Bayernliga Nord wieder auf die Heimreise machen. Das Team von Trainer Faruk Maloku kam beim 1. SC Feucht zu einem 3:2 (1:0)-Erfolg und kletterte aufgrund des Würzburger Unentschiedens gegen den ASV Neumarkt wieder auf den siebten Tabellenplatz.

Den Platz am Ende der Saison zu behaupten, haben die Rot-Weißen am letzten Spieltag selber in der Hand. Voraussetzung ist ein Heimsieg über den TSV Großbardorf.

Obwohl für die Mittelfranken vor dem Spiel noch einiges auf dem Spiel stand und zum endgültigen Klassenerhalt noch ein Punkt benötigt wurde, war die Niederlage am Ende bedeutungslos, da zeitgleich die SpVgg Bayern Hof ihr Heimspiel gegen den SC Eltersdorf in den Sand setzte (0:2).

Somit werden sich der ASV Cham und der 1. SC Feucht auch in der kommenden Bayernligaspielzeit wieder um Punkte duellieren. „Unsere Jungs haben nicht nur eine gute Einstellung gezeigt, sondern auch eine gute Reaktion auf die Niederlage der vergangenen Woche hinbekommen. Für unsere Entwicklung war die Antwort auf die 0:3-Heimniederlage gegen Abtswind enorm wichtig. Die Mannschaft hat wieder in die Spur gefunden“, sagte Chams Trainer Faruk Maloku. Er hat mit seiner Mannschaft in dieser Spielzeit insgesamt 22 Zähler auf fremdem Terrain einfahren können.

Die erste halbe Stunde des Spiels verlief recht ausgeglichen. Großartige Torraumszenen waren bis zu diesem Zeitpunkt hüben wie drüben nicht zu verzeichnen, da sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld abspielte. Erst als sich Tarik Sormaz einmal über die linke Seite durchtanken konnte und mit links abzog, wurde es gefährlich vor dem Chamer Tor (30.).

Auf der Gegenseite wehrte der SC-Keeper einen Schuss von Faltermeier noch zur Ecke ab (33.). In der 37. Minute zeigte der Unparteiische auf den Punkt, als Ilhami Medineli im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte sicher zur 1:0-Führung für den ASV Cham. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Nach Medinelis zweitem Treffer in der Partie zum 2:0 (80.) und dem dritten Treffer durch den eingewechselten Andreas Kalteis (84.) schien die Partie zu Gunsten der Rot-Weißen gelaufen zu sein.

Doch in der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Die ebenfalls neu in die Partie gekommenen Tarkan Ücüncü (88.) und Marko Korene (90+2.) brachten dem 1. SC Feucht nochmals auf 3:2 heran. Doch der ASV schaukelte schließlich die drei Auswärtspunkte in den Schlusspfiff hinein.

„Ich denke, dass es ein ziemlich ausgeglichenes Spiel gewesen ist, in dem wir unglücklich durch einen Elfmeter in Rückstand geraten sind. Vielleicht hatten wir ein wenig mehr Ballbesitz gehabt. Aber die Durchschlagskraft nach vorne war einfach zu wenig drückend. Mit dem 0:2 und 0:3 war die Messe dann eigentlich gelesen. Am Ende des Tages waren wir einfach zu fehlerhaft nach hinten. Für das, was auf dem Spiel stand, war es einfach zu wenig. Jetzt sind wir froh, dass zumindest Eltersdorf in Hof gewonnen hat und wir hinter die Saison einen Haken setzen können“, sagte Feuchts Trainer Florian Schlicker nach seinem letzten Heimspiel.

Er wird zusammen mit seinem Co-Trainer Serdal Gündogan in der neuen Saison die Geschicke bei der DJK Ammerthal lenken.

− ckm