Zandter Gemeinderat
Handlungsbedarf bei der Wasserversorgung – Machbarkeitsstudie beauftragt

15.04.2023 | Stand 15.09.2023, 0:38 Uhr |
Das Richtfest für den Umbau des FFW-Hauses in Wolfersdorf wird am 30. April gefeiert. −Foto: Rosi Stelzl

Bürgermeister Hans Laumer hieß die Gemeinderäte zur dritten Sitzung des Jahres im Sitzungssaal des Rathauses in Zandt willkommen. Zu Beginn wurden die im Rahmen der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung eingegangenen Stellungnahmen zur Änderung der Außenbereichssatzung Schatzberg geprüft. Der vorgelegte Änderungsentwurf wurde schließlich als Satzung beschlossen.

Auf Einladung von Bürgermeister Laumer erläuterte danach Bernhard Preischl vom Büro Brandl und Preischl aus Cham den Gemeinderäten den Ist-Zustand der gemeindlichen Wasserversorgung. Die Gemeinde Zandt wird in allen Gemeindeteilen durch den Zweckverband Fernwasserversorgung Bayerischer Wald mit Waldwasser versorgt. Es wurden die unterschiedlichen Zuleitungen in den Ortsteilen, mögliche Schadenereignisse bzw. Versorgungsengpässe sowie geeignete Vorsorgemaßnahmen aufgezeigt.

Gemeinderat beauftragt Machbarkeitsstudie zur Wasserversorgung

Der Gemeinderat war sich einig, dass hier Handlungsbedarf besteht, und beauftragte in nichtöffentlicher Sitzung die Verwaltung, geeignete Büros für eine Machbarkeitsstudie zum Gemeindeverbund der bestehenden Wasserversorgung inklusive Wasserreserve anzufragen.

Folgenden Anträgen wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt: Bauantrag auf Neuerrichtung eines gleichartigen Gebäudes /Wohnhauses an gleicher Stelle für den Eigenbedarf am Trosterauweg, Flur-Nr. 474, Gemarkung Zandt. Für das Vorhaben lag ein positiver Vorbescheid vor. Bauantrag (Tektur) auf Neubau einer gewerblichen Produktions- und Lagerhalle in Nasting, Flur-Nr. 428, Gemarkung Grub. Dem Vorhaben konnte aus Sicht der Gemeinde erneut zugestimmt werden.

Lesen Sie auch:Zandt vergibt weitere Gewerke für Erweiterung des Feuerwehrhauses

Antrag der Firma Zollner Elektronik AG auf Errichtung und Betrieb eines Heizwerks am Standort Zandt, Flur-Nr. 531, Gemarkung Zandt, im immissionsschutzrechtlichen Verfahren. Unter Einhaltung der Festsetzungen des zukünftigen Bebauungsplans, wurde dem Vorhaben das gemeindliche Einvernehmen mehrheitlich erteilt.

Gemeinderat Zandt: Weitere Arbeiten vergeben

In nichtöffentlicher Sitzung wurden weitere Aufträge für Umbau und Erweiterung des Feuerwehrhauses Wolfersdorf vergeben, darunter Maler- und Trockenbauarbeiten, Verputzarbeiten sowie eine Abgasabsauganlage.

Weiterhin stimmte der Gemeinderat dem Abschluss einer Vereinbarung mit den Kreiswerken zu, über den Betrieb und die Installation eines digitalen ÖPNV-Anzeigers am Rathausplatz. Dem neulich gegründeten Burschenverein Zandt wurde auf Antrag die Verwendung des Gemeindewappens bedingt gewährt.

Der Gemeinderat folgte außerdem dem Vorschlag des Bürgermeisters, Teilflächen im Außenbereich des Kindergarten-Neubaus nicht wie ursprünglich vorgesehen anzusäen, sondern mit Rollrasen auszuführen, um die Benutzung durch die Kinder zeitnah ermöglichen zu können.

Neben der Schlussrechnung zu den Ingenieurleistungen bei der Erneuerung der Turnhallenbeleuchtung, wurden abschließend noch zwei Personalsachen und eine Grundstücksangelegenheit behandelt.

Bürgermeister Laumer informierte über den Fortgang der

Umbau- und Erweiterungsarbeiten am Feuerwehrhaus Wolfersdorf. Die traditionelle Maifeier mit Maibaumaufstellen neben dem Feuerwehrhaus wird in diesem Jahr wegen der laufenden Bauarbeiten nicht stattfinden können. Am 30. April wird stattdessen ab 19 Uhr das Richtfest mit der Dorfbevölkerung und geladenen Gästen gefeiert. Laumer lobte Bruno Attenberger für dessen langjähriges, ehrenamtliches Engagement in der Feuerwehr Wolfersdorf, für das er kürzlich im Rahmen der KBI-Dienstversammlung in Bad Kötzting mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz ausgezeichnet wurde.

Feuerwehr Zandt: Was passiert mit altem LF 16?

Die Feuerwehr Zandt freut sich über das neue TLF 3000, das Dank guter Organisation und Einweisung der Aktiven innerhalb sehr kurzer Zeit in Dienst gestellt werden konnte. Was nun aus dem alten, außer Dienst gestellten LF 16 wird, ist noch nicht abschließend geklärt. Der Bürgermeister informierte, dass neben einer Auktion auch über eine Überstellung ins Ahrtal nachgedacht werde, wo die FFW nach dem verheerenden Hochwasser 2021 im Einsatz war.

Hans Laumer gab bekannt, dass bei der Schulbushaltestelle in der Harrlinger Straße, am Bräuweiher, ein weiteres Bushäuschen auf der Kinderhausseite errichtet wird, um gefährlichen Situationen durch Seitenwechsel bei Ankunft des Busses vorzubeugen. Er kündigte an, dass zeitnah die Arbeiten der Firma Haimerl Bau, Viechtach, zur Erstellung des Regenrückhaltebeckens samt Zuleitung in Harrling starten werden, ebenso wie die grabenlosen Kanalsanierungsmaßnahmen der Firma Pfaffinger aus Passau im Ortsbereich Zandt und die Gehwegbauarbeiten am Bäckerweg in Zandt. Abschließend wies Bürgermeister Laumer alle Interessierten auf eine Defibrillator- Schulung am 18. April um 19 Uhr im Feuerwehrhaus Zandt ein.

− kts