Kegeln
Herber Rückschlag für Berg nach Derby-Niederlage

25.01.2023 | Stand 15.09.2023, 1:52 Uhr
Simon Pruy konnte die Niederlage gegen die DJK Neumarkt nicht verhindern. −Foto: Stepper

Zuletzt kam es in der Bezirksliga Süd auf der Berger Kegelsport-Anlage zum Lokalderby zwischen der Herren-Kegelmannschaft des DJK-SV Berg und der DJK Neumarkt.

Durch die Niederlage in der Vorwoche gegen die Linde Neumarkt war der Druck eines Punktgewinns für die Gastgeber umso größer, um nicht ganz den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld zu verlieren.

Berg bleibt Schlusslicht

Mit 3021:3122 Holz und 2:6 Mannschaftspunkten holten die Neumarkter die umkämpften Punkte gegen den Abstieg. Mit nunmehr 4:16 Punkten ist Berg Tabellen-Schlusslicht mit drei Punkte Rückstand auf den vorletzten Platz.

In der Startpaarung gingen Rene Wolf und Roy Richter für die Berger in das Match. Wolf spielte gegen den Neumarkter Jörg Schrödel. Er tat sich anfangs schwer, konnte aber seine Leistung steigern und gewann schlussendlich sein Duell mit 501:461 Holz. Die Nervosität war allen Beteiligten anzumerken. Richter bekam es mit dem DJKler Andreas Gruber zu tun. Auch er fand nicht wie gewohnt zu seinem Spiel und musste eine knappe Holzniederlage von 496 zu 500 Holz einstecken.

Mit 36 Holz Vorsprung und 1:1-Mannschaftspunkten starteten in der Mittelpaarung die beiden Nachwuchsspieler Simon Pruy und Lorenz Stepper. Keine leichte Aufgabe war dies für die beiden „Youngster“ mit dieser Drucksituation umzugehen. Auch Stepper fand nicht zu seinem Spiel und wurde nach 60 Kugeln durch Stefan Weismann ersetzt. Beide zusammen erreichten lediglich 465 Holz und mussten gegen den besten Neumarkter Gerhard Munker, der 563 Holz kegelte, eine herbe Niederlage einstecken.

Pruy war der einzige Lichtblick

Als Lichtblick in diesem Match erwies sich Pruy. Er spielte eine kompromisslose Partie und lieferte eine starke Leistung ab. Er hielt den Neumarkter Angelo Gruber in Schach und konnte diesen als tagesbester Kegler deutlich mit 568:527 Holz bezwingen.

21 Holz Rückstand bei 2:2 Mannschaftspunkten war die Aufgabe für die Berger Schlusspaarung – Peter Skupien und Stefan Schneider – die es zu lösen galt. Skupien erwischte ebenfalls einen rabenschwarzen Tag und zog gegen den Neumarkter Reinhard Rupprecht den kürzeren. Nur 469 Zähler standen für Skupien auf der Anzeigen-Tafel, sein Kontrahent erreichte starke 540 Holz. Schneider begann stark, musste allerdings verletzungsbedingt nach 90 Kugeln für Ersatzmann Hubert Kerschensteiner das Feld räumen. Beide zusammen erkegelten sich 522 Holz, jedoch behielt der Neumarkter Günter Nowotny mit 531 Holz die Oberhand.

Eine schmerzliche Niederlage für die Berger war die Folge. Für die Berger wird es nun immer schwerer die Bezirksliga zu halten. Kommendes Wochenende ist spielfrei. Eine Woche später empfangen die Berger den ESV Ansbach-Eyb. Hier gilt es alle Kräfte zu bündeln, um den drohenden Abstieg bei verbleibenden vier Partien doch noch abzuwenden.