Haushalt
Sengenthal erwirtschaftet Überschuss und kann mehr Rücklagen bilden

12.01.2023 | Stand 15.09.2023, 2:07 Uhr
Bürgermeister Werner Brandenburger und die Gemeinde Sengenthal können sich über mehr Rücklagen freuen, die durch hohe Gewerbesteuereinnahmen möglich wurden. −Foto: Michael Schrafl

Die Gemeinderäte Sabine Beer, Christine Kobras, Martin Panzer und Stefan Kratzer hatten die Jahresrechnung 2021 geprüft. Wie Sabine Beer in ihrem Bericht bei der Gemeinderatssitzung sagte, wurde der Haushaltsplan aufgrund der hohen Gewerbesteuer-Einnahmen von 4,2 Millionen Euro deutlich überschritten. So konnten auch 2,3 Millionen Euro den Rücklagen zugeführt werden, die damit im Berichtszeitraum auf 8,7 Millionen Euro anstiegen. Danach belief sich der Gesamthaushalt auf über 24,2 Millionen Euro. Davon entfielen knapp 11,9 Millionen auf den Verwaltungshaushalt und 12,3 Millionen auf den Vermögenshaushalt.

Überschuss von über 2 Millionen Euro

Der erwirtschaftete Überschuss betrug 2,047 Millionen Euro. Seit 2013 sei die Gemeinde schuldenfrei.

Im Bericht merkten die Rechnungsprüfung an, dass die Bauhofmitarbeiter eine sehr hohe Zahl an Überstunden und Urlaub mit ins neue Jahr genommen hätten. Wie Bürgermeister Werner Brandenburger sagte, seien wegen einer längeren Krankheit eines Mitarbeiters und durch den Ruhestand eines Mitarbeiters für das übrige Team mehr Arbeitsstunden angefallen. Inzwischen seien aber Überstunden und Resturlaubstage zu einem guten Stück abgebaut worden.

Gebeten hatte die Rechnungsprüfung um eine Kostenaufstellung für die erfolgte Sanierung des Leichenhauses in Sengenthal sowie um eine Gegenüberstellung von Einahmen und Ausgaben beim Baugebiet Buchberg Süd II.

Der Gemeinderat kannte die Jahresrechnung 2021 an und erteilt dem Bürgermeister für die Jahresrechnung 2021 Entlastung.

Digitale Bauanträge, aber auch die Anträge in Papierform seien neuerdings direkt beim Landratsamt Neumarkt einzureichen. Hiervon ausgenommen seien jedoch die Genehmigungsfreisteller sowie die Anträge auf isolierte Befreiung, die weiterhin in Papierform eingereicht werden. Diese seien nach wie vor bei der zuständigen Gemeinde einzureichen.

Einen Bauantrag auf Neubau einer Lagerhalle für landwirtschaftliche Geräte und Hackschnitzel hatte Günther Seitz, Winnberg 2, eingereicht. Sein Einvernehmen erteilte der Gemeinderat auch für den Ausbau des Dachgeschosses zur Einliegerwohnung mit Anbau in Buchberg, Staufer Straße 18.

Der Gemeinderat stimmte den Anträgen von zwei Sengenthaler Grundstücksbesitzern auf Niederbringung eines Brunnens und Entnahme von Grundwasser für die ausschließliche Gartenbewässerung zu.

− nsf