Regionalliga Bayern
Vilzing holt Punkt im Ostbayernderby

23.08.2022 | Stand 15.09.2023, 3:56 Uhr |
Das Ostbayernderby zwischen der DJK Vilzing (in Schwarz-Gelb) und Hankofen erfüllte die Erwartungen. −Foto: Tschannerl

Der Vilzinger Huthgarten entwickelt sich zum Besuchermagnet. Fast 2000 Zuschauer wollten am Dienstagabend das Ostbayernderby in der Fußball-Regionalliga Bayern zwischen der DJK Vilzing und der SpVgg Hankofen-Hailing live erleben. Am Ende sahen sie ein 1:1 (1:1)-Unentschieden zwischen den beiden Aufsteigern, in dem die Mehrzahl der Chancen jedoch auf das Konto der Hausherren ging.

Neben der überschaubaren Entfernung zwischen den Heimstätten der Klubs zog die Begegnung zusätzlich Würze aus dem Abschneiden aus der Vorsaison. Immerhin empfing der amtierende Meister der Bayernliga Nord den Titelträger aus der Süd-Staffel.

Und so mussten die Zuschauer auch nicht lange warten, bis ihnen etwas geboten wurde. Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, da zappelte der Ball auch schon im Netz – allerdings im DJK-Tor. Vilzings Lukas Schröder war ausgerutscht, so dass hinter ihm Hankofens Daniel Hofer erst freie Bahn und dann keine Probleme beim 1:0 für die Gäste hatte.

Doch die Vilzinger Truppe steckte die kalte Dusche gut weg, schüttelte sich kurz ab und baute langsam Druck auf. Als Belohnung gab es den Ausgleich durch Jim-Patrick Müller. Der DJK-Spielmacher bewies mit seinem platzierten Schuss zum 1:1 (19.), dass er etwas mit dem Ball anzufangen weiß.

Dass Müllers dritter Saisontreffer schon den Endstand bedeuten würde, war zu diesem Zeitpunkt längst nicht abzusehen. Denn beide Mannschaften lieferten sich in der Folge ein sehenswertes Duell, in dem allerdings gegen Ende auf beiden Seiten etwas die Kräfte schwanden. Gelb-Rot in der Nachspielzeit (93.) für SpVgg-Verteidiger Timo Sokol spielte letztlich keine große Rolle mehr.